Bitte dringend um Hilfe ich werd irre!

  • So, nun schildere ich euch mal mein Fall.


    Ich habs versucht mit CB-t meine Völker stehen im Wald, 3BR Zander, 3-4HR, also schon einen irren Turm.



    Ich vergaß, selbst im 1HR am unteren Rand war noch Brut so ein Mist alles andere war verdeckelt.




    Da ich keinerlei Magazine mehr hatte, ich also gestern 1-2 HR (verdeckelt)abgeräumt.
    Gestern die ersten geschleudert, ging hervorragend.
    Heute Nacht Raum auf Themperatur gehalten und heut Morgen weitergemacht.


    So nun hab ich den Salat.
    Die ersten 2Magazine gingen ja noch, aber dann......
    Das erste Probl.
    Da ich die gesamten HR neu bestückt hatte mit Mittelwände (will ja fortschrilltlich sein) ewig zerrissen mir die Waben.
    (Ich hab ne 4Wabenschleuder mit Motor.
    Ich also Waben rein (entdeckelt mit Fön) angeschleudert, raus, umgedreht, nochmals angeschleutert, wieder gedreht, ausgeschleudert, wieder gedreht und wieder ausgeschleudert,


    Wieder Wabenbruch!!


    Ich also 4 mal Wabe gewendet und ausgeschleudert, der Honig ist so verdammt zähflüssig. (letzte Schleuderrung nur bis Stufe 4 Schleuderhexe)


    Ich siebe mit einem Doppelsieb und anschließend durch das Spitzsieb.


    Ich werd irre


    Erst läuft der Honig nur ganz langsam durch das grobe Sieb, dann fast überhaupt nich durchs feine, geschweige denn durchs Spitzsieb.



    Ein Schleudervorgang dauert so ca. 15 Min. wenn nicht noch länger.
    Meine Frau rührt fast gleichzeitig in 3 Sieben, ich ziehe andauernd zwischendurch an dem Ring vom Spitzsieb. Also bin ich nun ca. 12 Std. an 4 Hobbox dran als Resultat.


    Ich bin aber erst an der Hälfte meines Ziels, wenn das so weiter geht bin ich Montag erst fertig.


    Vieleicht kann mir jemand einen vernümftigen Ratschlag geben.


    Bin auf eurer Erfahrung gespannt.


    Das ist nun mein 3Honigjahr aber sowas ist mir noch nie passiert.


    Besten Dank im Voraus


    Rüdiger


    Lasst die rechtschreibfehler drin denn ich bin feddich!!

  • Ich habe nur den Raum auf Thenperatur gehalten, und die Waben Mittels Heißluftfön die dünne Verdeckelungschicht geschmolzen.


    der Honig ist so verdammt zähflüssig!

  • Guten Abend Rüdiger!
    Hättest du die betreffenden Völker nicht im Wald stehen, dann würde ich auf Rapshonig tippen, der dabei ist zu kandieren und dich so zu einem wabenbrechenden Schleudern zwingt...
    Bei einem Standort im Wald erscheint mir das allerdings etwas unwahrscheinlich, aber war vielleicht ein Rapsacker in der Nähe des Standes? Dann könnte es doch sein, das der etwas zu lange in den Waben befindliche Rapshonig sich gegen`s Geschleudertwerden wehrt.


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Guten Abend Rüdiger!
    Hättest du die betreffenden Völker nicht im Wald stehen, dann würde ich auf Rapshonig tippen, der dabei ist zu kandieren und dich so zu einem wabenbrechenden Schleudern zwingt...
    Bei einem Standort im Wald erscheint mir das allerdings etwas unwahrscheinlich, aber war vielleicht ein Rapsacker in der Nähe des Standes? Dann könnte es doch sein, das der etwas zu lange in den Waben befindliche Rapshonig sich gegen`s Geschleudertwerden wehrt.


    Gruß Patrick


    Moin


    bin auch grad am Raps schleudern, aber der kommt gut aus den Waben raus. Hatte noch nie Probleme mit Raps beim Schleudern.
    Denke, da ist was anderes dran schuld.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Hallo, Rüdiger,
    wie warm war "Raum auf Temperatur gehalten"?
    33-36° oder doch kühler?
    5° weniger machen für die Zähigkeit schon eine Menge aus, aber daß er gar nicht aus den Waben will, und dir die Siebe verstopft, spricht für einen schon fortgeschrittenen Kristallisierungsprozeß, egal welcher Honigsorte.
    Da hilft nur Erwärmen, leider nichts anderes.
    Du besitzt nicht zufällig schon einen Wärmeschrank, oder kennst einen Imker, der einen hat, wo deine Zargen reinpassen?
    Die Dinger müssen wieder richtig warm werden, egal wie; zur Not stell die Zargen ins Auto und das Auto dann in die Sonne, da geht es relativ flott, aber aufpassen, daß es nicht zu warm wird und das Wachs dann zu weich, dann geht dir auch zuviel kaputt.
    Allerdings hat dieses Problem keinen Zusammenhang zu CB.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :lol: Nääää, Christian,
    bei sehr trockenem Rapshonig und eine Woche zu lange gewartet, hab ich schon die Waben fast so voll aus der Schleuder geholt wie reingetan: alles bis auf die oberste Schicht schon fest wie Kandiszucker.
    Da kommt es sehr aufs Timing an, und wer nicht weiß, daß überhaupt Raps in der Nähe war, denkt da ja auch nicht unbedingt dran.
    Ich frag immer die Jungs vom Fliegerclub, was im weiteren Umkreis eines Standes so blüht, aus der Luft sieht man das schon besser..:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo
    Ich hatte zwar auch keine Probleme beim Rapshonig schleudern,aber ich denke bei dir ist es der Raps.
    Vielleicht haben ihn die Bienen bei 3-4 HR nicht mehr auf Temperatur
    gehalten ???
    Aber ich denke du bekommst von den Forumsprofis die richtige Antwort
    auf deine Frage.
    Weierhin viel Kraft und Geduld beim Schleudern,das gibt ein ganz wertvoller
    Honig.


    MfG


    Axel

  • hatte genau das gleiche problem wie eingangs geschildert. z.t. kandierter rapshonig in den waben, der rest zähflüssigst. zerfetzte waben, honig ging nicht durchs sieb. da ich die gaudi aber möglichst schnell fertig haben wollte, hab ich dann nurmehr ein grobes nudelsieb untergehalten, alles andere wäre für mich nicht möglich gewesen. natürlich gabs dann noch wachsreste obendrauf schwimmen, aber bevor diese schicht aus der abfüllkanne kam, hab ich schon "gläser für den hausgebrauch" untergehalten. so weiß ich dann noch, welche gläser ich eventuell hergeben kann, und welche ich besser selber ess.


    ich denke aber, dass der so schnell fest ist, dass man die wachsstückchen eh nicht mehr sieht oder bemerkt.


    ich bin ja nur hobbyimker und konsumiere fast alles selbst bzw verschenke an bekannte. da muss ich mich gsd nicht an irgendwelche sieb-vorschriften halten (gibts sowas überhaupt?)


    zu den gebrochenen waben noch eine frage: ich hab die dann wieder halbwegs zusammengedrückt und wieder den bienen reingehängt. reparieren die das oder ist die wabe auf immer versaut?:confused:

  • Also 33,5 Grad das sollte reichen. So warm ist der Raum


    Sabiene die ersten Waben waren von 3Völkern und komischer weise fing es genau beim 4Volk an das zähe Zeugs.


    Rabs mit drin? kann sein das nächste Rabsfeld steht 3,5 km Luftlinie weg), aber kandiert iss hier noch nichts.


    (kandierter Rabshonig kenne ich zu genüge)


    So nun schleudere ich erst mal den Rest.


    Mit nettem Gruß
    Rüdiger

  • Hallo,
    der Frühtrachthonig kandiert dieses Jahr (bedingt durch den trockenen April!?) sehr schnell und sehr fest. Neben der Zargenerwärmung wie z.B. von sabiene beschrieben, gibt es für das Spitzsieb eine Art Tauchsieder. Das ist eine Heizspirale in Form des Siebes mit einem Thermostat versehen. Ist zawar nicht billig aber sehr wirksam.
    Gruß von Hannes aus dem Weserbergland

  • Der zähe Honig kommt von den Ostwinden und dem dadurch gegeben trockenen Nektar.
    Nur keine Panik!
    Leider kann ich Dir nicht meine Ausrüstung leihen.
     
    Also zum Sieben!
    Besorge Dir "Stützstümpfe", im Krankenhaus bekommst Du auch heute am Sonntag welche, Thrombosestrümpfe!
    Schneide ein Nudelsieb oder ähnliches auf und befestige den Stützstrumpf, mit einem Lederriehmen oder so, damit er keine Laufmasche bekommt.
    Hänge diese Vorrichtung in Deine Fässer oder Hobox.
    Nimm einen Hobox und schneide unten am Rand ein Loch hinein in dem Du eine abgeschnittene Platikflasche als Auslauf montieren kannst, Gardenawassersystem funkt ähnlich oder nimm eins falls vorhanden.
    Stelle diesen Hobox auf einen Tisch und stelle den Strumpfhobox darunter.
    Nun fülle den Gardenahobox mit Deinem Honig aus der Schleuder und lass den Honig erst ablaufen wenn der Hobox 2/3 gefüllt ist.
    Das grobe Wachs schöpfst Du immer wieder mit einer Kelle aus dem Gardenahobox ab.
     
    Im unteren Hobox wird sich der Strumpf mächtig ausdehen. Wenn der Strumpf hobox voll ist, ziehst Du den Strumpf, verknotet, vorsichtig herraus, wirklich vorsichtig und langsam und hängst Ihn, mit einem Haken an ein z.B. Wasserrohr und lässt Ihn vollständig ablaufen.
     
    Nun das ganze mit dem nächsten Hobox und Strumpf weitermachen.
     
     
    Hast Du ein Bild bekommen wie das funktioniert?
    Wichtig ist, dass der Gardenahobox bis zum Ende immer mindestens zu 2/3 gefüllt ist, damit das grobe Wachs nach oben kommt.
     
     
    Wabenbruch:
     
    Da kann ich dir nicht helfen! Es würde Dir nur eine Selbstwendeschleuder mit Wabentaschen und Programmautomatik aus der Patsche helfen.
     
     
    Wie ich es dieses Jahr mache wahrscheinlich auch.
    Mein Freund der Bienensepp und ich haben uns eine große Mostpresse besorgt und werden unseren Honig pressen.
    Dies machen wir um die Zentrifugal- und Elektrokräfte aus dem Honig zu bekommen.
     
    Viel Glück
    wünscht der
    Drohn