Super Anfängerfehler - Bock geschossen

  • Hallo zusammen,


    ich hab lange überlegt, aber ich muss es einfach posten - vielleicht als Erfahrungsbericht...


    Freitag 04.05.
    Ich kontrolliere meine 5 Völker per Kippkontrolle auf Schwarmtrieb und ersetze die Baurahmen. Diese waren bei 3 Völkern ausgebaut. Also hab ich sie abkehrt & entfernt und gegen neue Baurahmen ersetzt. Als ich fertig bin (alle Völker wieder zu) schaue ich mir die 3 Rähmchen an und sehe (GRAUS !!!!) auf einem sitzt eine Kö !!!!!
    Mist, aus welchem Volk ist die nun ???? Naja, Chance 3:1. Also nehme ich sie und setze sie in das Volk aus der BR wohl stammte und hoffte das Beste.


    Ein paar Tage später schien alles normal - also habe ich den Vorfall schnell vergessen und nahm an ich habe das richtige Volk erwischt.


    Samstag 12.05.
    Wieder Schwarmkontrolle. Siehe da - ein Volk hat 7 Weiselzellen angesetzt !! Mist !! Also alle ausgebrochen und mit 3 Brutwaben und ein paar Bienen einen Ableger gemacht (wie's im Lehrbuch steht).


    Montag 14.05.
    Ich stöbere in meiner Mittagpause im Imkerforum und lese über das neue Buch von Tautz. Dann lese ich das Probekapitel und nun fällt es mir wie Schuppen aus Haaren ! Blankes Entsetzen !!
    Ich nach Hause und nach jüngster Brut gesucht... NICHTS !!
    Also - Volk ist weisellos !


    Fazit:
    1. Beim Baurahmenwechsel immer GRÜNDLICH abkehren !!!
    2. Bei der Schwarmzellenkontrolle das Hirn mit uter den Schleier nehmen und auch einschalten !
    3. Bei entdeckten Scharmzellen immer auch nach jüngster Brut suchen !!


    Das Ende der Geschichte:
    Montag 14.05. Abends
    Ich rufe einen Imkerkollegen an und frage was ich machen soll. Er sagt er hat noch einen Ableger auf Zander, dessen Kö bis am Wochenende in Eilage sein sollte. Ich könne ihn haben und kann ihn dann mit dem Volk vereinigen.
    Einzige Notmaßnahmen jetzt: Eine (abgekehrte) Brutwabe aus einem anderen Volk nehmen und in das weisellose hängen. Erstens nochmal wegen Weiselprobe und damit sie etwas beruhigter sind.


    Jetzt fiebere ich auf das Wochenende...


    Ich hoffe Euch passiert das nicht !!


    Mir wird es wohl nie mehr passieren....


    Gruss
    Veet


  • hi Veet,


    du hast doch auch einen Ableger wieso vereinigst du dann nicht jetzt schon?
    Ich finde manche Fehler müssen gemacht werden um daraus zu lernen...auch wenn man sich darüber anfangs ärgert ;)


    greets
    Jo

  • Es gibt keinen Platz, wo die Königin nicht sein könnte. Mir ist es schon einige Male passiert, dass ich sie suchte und nicht und nicht finden konnte. Als ich dann frustriert den Deckel wieder draufhauen möchte, spatziert sie gemütlich - am Deckel rum. Seither kontrolliere ich den IMMER, bevor ich die Bienen vor der Beute vom Deckel abstoße, um nicht die Hälfte zu zerquetschen.
    Vor 14 Tagen das selbe Spiel, nur saß sie diesmal an der Unterseite des Absperrgitters.


    lg, Stefan

  • Hallo Veet,


    jeder macht Fehler.
    Immer wieder.
    Aber denselben Fehler 2x machen sollte man nicht.
    Macht nix, Du hast dein Bestes getan!
    Und du stehst dazu. :daumen: :daumen:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Ich hatte in meinem ersten oder zweiten Jahr bei der Honigernte das Absperrgitter durch die Bienenflucht ersetzt statt die Flucht einfach aufs Gitter aufzulegen. Das Gitter hatte ich, glaube ich, auf den offenen HR abgelegt, während ich die Flucht auf dem BR plazierte.
     
    Mehrere Erfahrungen durfte ich dadurch machen:
     
    1. 2/3 eines Bienenvolkes können innerhalb von 8 Stunden verkehrt herum durch eine Bienenflucht in den Honigraum gelangen.
     
    2. Ein Bienenvolk kann innerhalb von 8 Stunden einen Honigraum durch umtragen nach unten durch die Bienenflucht komplett leeren und die Dickwaben auf Bruttiefe abschroten.
     
    3. Eine fitte Königin kann innerhalb von höchstens 8 Stunden zwei Dadant-Honigräume bestiften. (2 Randwaben ausgenommen).
     
    4. Die Honigernteprognose bei einem gewichtsmäßig vielversprechenden Volk kann innerhalb von 8 Stunden auf lächerliche Werte abstürzen.
     
    5. Königinnen sitzen manchmal auch auf dem Gitter.
     
    6. Das Entfernen des Gitters vor dem Einlegen der Flucht ist mindestens überflüssig.