Beutenabdeckung

  • Wenn ich die Bienen aus dem Bienenhaus umstelle decke ich die Beuten
    mit Folie ab.
    Habe aber schon Metalldeckel gesehen die vielleicht besser wären ?
    Weil mann braucht nicht immer die ganze Folie von 6-7 Beuten wegzumachen
    sondern kann immer den einzelnen Metalldeckel abnehmen und am Volk arbeiten.
    Was meint ihr dazu ?
    Wie ist der Überstand an den Deckeln(regnet es an die Beuten?)?
    Wo bekommt man sie ?


    MfG


    Axel

  • Hallo Axel,

    Wenn ich die Bienen aus dem Bienenhaus umstelle decke ich die Beuten
    mit Folie ab.


    Was meinst Du mit "umstellen"? Raus in's Freie?


    Zitat

    Habe aber schon Metalldeckel gesehen die vielleicht besser wären ?
    Weil mann braucht nicht immer die ganze Folie von 6-7 Beuten wegzumachen
    sondern kann immer den einzelnen Metalldeckel abnehmen und am Volk arbeiten.


    Logo, dazu sind einzelne Deckel auf den Beuten da.


    Metalldeckel sind aber nicht die beste Möglichkeit. Holzdeckel sind besser.
    Sie sind stabiler, man kann also die abgenommenen Zargen auf ihnen stapeln, heruntergefallene Bienen sammeln sich im umgedrehten Deckel.
    Holzdeckel stehen weiter über, die Zargen werden weniger vom Schlagregen getroffen. Bei den Böden beobachte ich, daß diejenigen am schnellsten gammeln, wo auf den Beuten Blechdeckel sind.
    Holzdeckel stülpen sich mindestens zehn Zentimeter über die oberste Zarge, sodaß sie durch Sturm nicht weggeweht werden können. Blechdeckel stülpen nur wenige Zentimeter über und können weggeweht werden - die übliche Steinbeschwerlösung.


    Zitat

    Wie ist der Überstand an den Deckeln(regnet es an die Beuten?)?


    Überstand s.o.
    Ob es an die Beuten regnet, hängt auch noch vom Wind ab.


    Zitat

    Wo bekommt man sie?


    Beim Hersteller. Da sind die "Kompatiblen" sehr im Vorteil, was ein Hersteller nicht liefert bekommt man paßgenau von einem anderen.


    Grüße, Thomas

  • Es sei denn...


    Zitat

    Blechdeckel stülpen nur wenige Zentimeter über und können weggeweht werden - die übliche Steinbeschwerlösung.


    Es sei denn, die Blechdeckel sind über die Holzdeckel genagelt.
    Das wiegt dann so 3 Kilo , greift wie die Holzdeckel über die Zarge und nichts fliegt mehr weg.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo,
    Steinbeschwerung macht nur Sinn bei MiniPlus. Ein Wind versteut die Leichtgewichte. Ich und viele meiner Nachmacher nehmen eine Schnur, muss auf dem Wanderplatz nicht gesucht und wieder versteckt werden.
    Die Schnur wird mit dem Schwäbischen Imkerknoten, habe ich erfunden, verknotet. Ganz einfach, Schnur ein- mal um die Beute am einen Ende kleine Schlinge binden. Das andere Ende durch die Schlinge. Mit diesem Ende eine Schleife binden. Mein Freund hat sofort den Namen aus der Christlichen Seefahrt gewusst. Habe ihn aber vergessen, weil ich ja den Knoten erfunden habe. Gegen diese Technik war Lothar und andere Gesellen machtlos.


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Der Knoten heist Palsteg.
     
    Dazu gibt es auch ein Merkregel: Man lege eine Schlinge. Diese sieht dann aus wie ein See. Aus diesem See taucht ein Krokodil auf (Seilende), geht um den Baum und taucht dann wieder ab.
     

     
    Mit dieser Merkregel bekomme ich den Knoten, der genial ist, bis zum heutigen Tage immer wieder hin.
     
    Gruß
    Werner

  • Werner,
    du von dorr Alb ra bisch a Voraotkatz. Den Knoda han i erfonda en dor Nod ama Aobend uff dor Alb, wägasch nirgends Stoinor ghet haot.


    Gruß
    Remstalimker, der wo Herbert heißt


    Noi, mei Knoda gaot andersch

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Herbert,


    der Knoten wird in der Reiterei verwendet. Zur Sicherheit werden jedoch mehrere Schlaufen hintereinander durchgezogen.
    Der Konten ist wirklich mit einem Ruck zu öffnen.


    Grüße, Thomas

  • Hallo Remstalimker,
     
    ich lass dir ja gerne die Ehre, den schwäbischen Imkerknoten erfunden zu haben. In der Reiterei kenne ich mich sowieso nicht aus, da kann ich nicht mitreden.
     
    Die auf deinem Bild rechte Schleife könnte man jedoch geschickterweise mit einem Palsteg herstellen.:-D
     
    Was ist übrigens ein "Voraotkatz"? Ich habe Katzen und wahrscheinlich auch Varroen, mit der Kompination dieser zwei Tiere kann ich allerdings nichts anfangen.
     
    Ich verwende übrigens als Abdeckung meiner Beuten Holzdeckel mit einem ca. 12 cm breiten Rand. Da gab es auch bei den stärksten Stürmen bisher keine Probleme. Gegen das Wasser sind die Deckel bei mir mit der grünen Gitterfolie eingeschlagen. Ich bin zufrieden: GuBi --> Gut und Billig!
     
    Gruß von dr Alb ra
    Werner

  • Hallo Werner,
    Katzen gelten volkstümlich als falsch, wohl weil sie sich nicht dressieren lassen wie ein Hund. Eine "Voraotkatz" ist jemand in der Stuttgarter Gegend der alles vertrauliche verratet, also eine falsche Katze. Sagt man auch zu Kindern, welche alles gleich verraten.


    Gruß
    auf'd Alb nuff
    Herbert Häbich,
    Erfinder des Schwäbischen Imkerknotens, welcher sogar von den Reitern kopiert wird und weil er so gut ist mehrfach angewandt wird.

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: