Ableger Füttern?

  • Hi,


    ich habe vor 2 Wochen 2 Ableger gemacht, Raps ist nun abgeblüht...muss ich die Ableger sobald die Königin Eier legt fütter?


    Wenn ja wie lange wird sie gefüttert und kann ich dann vom Ableger Honig schleudern, sobald was drinne ist?


    danke =)

  • Hi, Johny, was willst du denn füttern?
    Von zuckergefütterten Völkern kannst du nichts schleudern, und Ableger sollten eigentlich durchgängig gefüttert werden, sozusagen bis auch gleich im September das Winterfutter mit drin ist. Sie haben zu Beginn noch viel zuwenig Flugbienen, um sich selbst versorgen zu können.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich füttere grundsätzlich jedes Jungvolk, egal ob Schwarm, Kunstschwarm oder Ableger. Kontinuierlich, zunächst in kleineren, dann in langsam steigenden Portionen. Der Futterstrom soll nicht abreißen. Zitat von meinem "Altmeister" Johann van den Bongard:
     
    Ableger
    immer
    flüssig
    füttern.
     
    Betonung auf "immer" und "flüssig".
     
    Das heißt nicht, daß ein Jungvolk nicht auch ohne zusätzliches Futter aus- und durchkommt. Aber ich finde die Entwicklung mit Futter zügiger und die Völker zur Einwinterung stärker und vitaler.
     
    Viele Grüße, Johannes

  • Hallo Zusammen,
    ...und die wenigen Flugbienen brauchen dann nur hauptsächlich Pollen einsammeln.
    So möchte ich die Artikel der Befürworter der Ableger-Fütterung gerne ergänzen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ich benutze einen praktischen Kniff um meine Ableger zu füttern.
    (Magazine von Weber)
    Auf den Ableger im Magazin kommt die leere Futterwanne ohne die Abschirmung. (sodaß die Bienen ganz in die Wanne können)
    Auf die Futterwanne lege ich ein Absperrgitter und darauf ein Leermagazin.


    Dort (auf dem Gitter) kommt das verhonigte Entdeckelungswachs und sonstige Schleuderabfälle drauf. (alles was auf den Sieben blieb; der Abschaum vor dem Rühren; Reste aus ausgekratzten Honigeimern). Neben diesem Haufen stelle ich noch ein Gefäß mit Frischwasser und Schwimmhilfe.


    Die Bienen putzen alles feinsäuberlich aus, die sauberen Wachsreste fallen durch das Gitter in die Futterwanne und können zur Wachsgewinnung entnommen werden.


    Ich hatte vorher direkt alles in die Wanne gelegt und Deckel drauf. Doch haben die Bienen dort auch gleich alles verbaut. Mit Gitter und Zarge machen sie das komischerweise nicht.


    Aber unbedingt das Flugloch klein halten, sonst werden die Jungen gerne ausgeräubert.