Wander ohne HR - Bitte Hilfe zur Selbsthilfe

  • Moin Wanderimkers,


    folgendes Problem drückt mich: Ich hab keine Zargen mehr und der Raps muß raus und weg muß ich auch, aus dem Raps mitti Bien und rein in die Robinie. Üblicherweise kehre ich die HR ab und setze danach gleich wieder welche auf. Und wenn dann drei Tage später wieder alles verkittet ist, geht's ab in die neue Gegend. Bei der ersten Durchsicht kriegen die Völker dann die geschleuderten Waben dazu, als 2. HR ...


    Nun will und muß ich die Fahrerei deutlich reduzieren.


    Soll ich kurze Zeit nach der HR-Entnahme mit den Bienen ohne die geschleuderten Räume Wandern und am Ziel erst die HR aufsetzen, was mit uneingeflogenen Bienen vermutlich Mord und Totschalg gibt oder soll ich die HR honigfeucht unverkittet auf den Völkern mitnehmen, also kurz vor der Wanderung erst aufsetzen? Wie lößt Ihr das logistische Problem? Oder soll ich gar die HWaben in Kisten transportieren und MW-HR aufsetzen, gleich beim Abernten?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin


    Freitag die Bienenflucht aufgelegt, Sonnabend die Honigräume abgenommen und Sonntag früh morgens wird mit dem Völkern zum Heimatstand zurück gewandert. Sie bekommen dann aber Sonntag auch gleich den ersten ausgeschleuderten Honigraum wieder aufgesetzt.
    So mach ich es und es ist bis jetzt nichts weiter passiert. Allerdings dauert das Wandern auch nur anderthalb Stunden. Also mit Völker verschließen, aufladen, abladen, Völker wieder öffnen.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Schleudern, honigfeucht wieder drauf,
    und dann die Rähmchen mit einem Keil gegen das Tanzen verspannen...
    gut, gibt auch bissi Ärger, aber wenns schnell gehen muss...

    Wer Linksschreibfehler findet, darf sie behalten...

  • Hi
    vielleicht hilft ja das hier:


    Wie wärs wenn man die Rähmchen mit den ausgeschleuderten Waben mit einem Heftnagel (dünner langer Stahlstift) an die Zarge nageln dann aufsetzen und wandern. Dadurch sollten die Rähmchen fixiert sein und am neuen Standort einfach den Nagel mit einer Zange wieder ziehen. Der Kopf sollte dann eben noch rausschauen. Sollte doch auch mit Bienen möglich sein.

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Also ich vernagle die Rähmchen auch, jedoch nicht einzeln, sondern alles an eine Seite geschoben und dann hinter der letzten ein "Stift" setzen. Da tanzt nix. Habe jedoch keine Ahnung, ob die Schaumhöhlen Nägel mögen, da meine Mädels im Holzhaus wohnen.


    Gruesse
    seb