Honig schleudern-das ist fein; Schleuder putzen - ein Pein? Muß das so sein?

  • Beim Carl Fritz, Ob natürlich das Gewinde passt?

  • Ich mache es mir einfach.

    Wasser in die Schleuder, ein paar Minuten mit dem Korb schleudern lassen, Wasser ablassen. Damit ist der gröbste Dreck weg. Dann mit einer Klobürster nachputzen und fertig. Meistens ist nur noch am Korb was an Wachs was aber nicht mehr so viel ist.

    Gruß

    Martin

  • Also so oder so ein richtig guter Tipp ;)

    Less nochmal richtig, ich hab nichts vom Auffüllen geschrieben, nur Wasser rein damit der Boden bedeckt ist wo die dickste Honigschicht sitzt, wobei meine neue kann ich bis zur hälfte Füllen, da sitzt der Motor an der Seite auf halber höhe.

  • Ich weiß ja nicht, wie eure Wannen aussehen, aber unsere ist immer blitzsauber und hat eine glatte sehr gut hygienisch zu reinigende Oberfläche - warum soll man denn darin keine kleine Schleuder reinigen können? Ich hab's nicht dort gemacht, sondern im Garten - aber die Idee finde ich gar nicht schlecht. Bedingung ist natürlich in der Tat, dass die Wanne nicht siffig ist ;)

  • Ich habe noch nie einen Kärcher gebraucht aber für die Schleuder extra die 70€ Basisvariante besorgt. Habe 5 Minuten alles abgespritzt und danach mit dem Finger absolut nichts klebriges oder ähnliches finden können.

  • In eine siffige Badewanne würde ICH nicht reinwollen. Eine saubere Wanne sollte eigentlich auch sauberer sein als eine Terrasse, ein Schleuderraumboden und allermindestens so sauber wie ein Spülbecken oder eine einmal im Jahr dafür genutzte Plastikwanne. So ne Badewanne kann man nämlich putzen. (Nur so als Tipp.) Man könnte sie sogar desinfizieren...

    Den Schleuderkorb stelle ich bei Bedarf in die Gästedusche. Die ist auch sauber. Damit nix verkratzt, kommt darunter ein (selbstverständlich gewaschenes) dickes Frotteehandtuch.

    Übrigens fasse ich meine Honigutensilien wie auch sonst meine restlichen Lebensmittel mit meinen ganz und gar lebendigen, unsterilen und mit Haut bedeckten Händen an.