Honig schleudern-das ist fein; Schleuder putzen - ein Pein? Muß das so sein?

  • Also ich habe vor einer Woche geschleudert. Am nächsten Tag, weil es spät geworden war, hab ich die Kurbel mit 2 Flügelschrauben gelöst, Korb raus und mit kaltem Wasserstrahl abgespritzt. danach mit Schwammtuch gesäubert und abgetrocknet. Wichtig: nur kaltes Wasser nehmen, bei warmen verklebt der Wachs im Korb und lässt sich kaum noch lösen. Mit kaltem Wasser hat man Wachsschuppen, die ganz einfach zu entfernen sind. Auch zum Händewaschen nehme ich nur kaltes Wasser.Honig sowie Wachs lösen sich ganz einfach, auch ohne Chemie. Und wenn im Schleuderkorb (älteres Modell) noch Wachs ist bekomme ich den ganz einfach mit einer Drahtbürste weg.
    Volle Honigtöpfe wünscht
    Detlef
    (der überlegt, ob er den Honigpreis anheben und Pfand für die Gläser nehmen soll)

    • Offizieller Beitrag


    An einen Staubschutz habe ich auch schon gedacht...beim Discounter haben sie immer diese schönen großen Mülltüten für die Pfandflaschen...so eine müsste ich mal abstauben; da passt die Schleuder rein!
    Danke für die Tipps! Melanie



    Moin , Moin aus Hamburg,
    Bettdeckenbezug mit Blümchenmuster. Ist atmungsaktiv , waschbar und guter Staubschutz.
    (könnte auch ohne Blümchenmuster gehen - habe ich aber noch nicht probiert) :wink: .

    Viele Grüße aus dem regenreichen Norden (langsam reicht es)

    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Bin ich denn nun der einzige der das Propolis aus den Korbecken und den Aussparungen fürs Rahmenöhrchen nicht föllig herausbekommt.


    Mich würde es interessieren wie ich den Kitt nun weg bekomm ohne das Nirosta anzugreifen.


    Brauche mal eure Erfahrung.


    Danke im Vorauss
    Rüdiger

  • Grüß dich Sabine,
    ich meine nicht die Millimeterflecken sondern die dicken verklebten Dinger ich habe 3Völker die produzieren den Kittharz wie nix.
    Die Millimeter flecken stören mich nicht, nur die dicken Krusten die ich auch nicht mit der Dreckfräse ( Hochdruckreiniger) abbekomme.


    Rüdiger

  • Einfachste Lösung auf Dauer: Völker umweiseln!


    Ansonsten: Wärme, sprich Dampf (Schmelzpunkt Propolis ca. 90°) oder Allohole mit Zahnbürste o.ä.

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.

  • Ich push das mal wieder nach oben, weil im "Zu viele Bienenvölker in Berlin"-Thread mal wieder schön das Thema gewechselt wurde. Also Thema "Sagrotanimkerei" - Was braucht es wirklich um eine Schleuder zu reinigen.

    • Kaltes Wasser
    • Warmes Wasser (Wachs schmilzt)
    • Dampf (Propolis löst sich)
    • Spiritus (Propolis löst sich ebenfalls, aber ist die Vergällung lebensmitteltauglich)
    • Spüli (löst im wesentliche Fette, die ja wenig mit Honig zu tun haben, aber löst es auch Wachs?)
    • Desinfektionsmittel (Honig ist ja prinzipiell etwas antibakteriell)

    Ich fühl mich wohl mit dem Kaltwasserkärcher. die Schlacht ist eröffnet!

  • Ich reinige den Kessel mit lauwarmem Wasser und einem Schwamm, danach wird mit handwarmem Wasser nachgespült. Den Korb reinige ich in der Badewanne mit einer Handbrause, erst lauwarm, dann heiß. Spülmittel verwende ich nicht.

    Das Lager nehme ich heraus und setze es umgedreht auf eine heiße Platte, damit sich die Kugel löst. Das Lager und die Kugel werden dann dann mit Küchenpapier sauber gewischt. In das Lager gebe ich etwas lebensmitteltaugliches Silikonöl, dann gebe ich die Kugel hinein und zum Abschluss etwas lebensmitteltaugliches Silikonfett obendrauf.

    Gruß Ralph

  • Wenn die Schleuder vorher auch sauber war, reicht kaltes Wasser und ein bisschen mechanische Energie. Also Hochdruck oder Bürste. Damit gehen lose Wachsflocken ab und ggf. vorhandene Ritzen und Ecken werden auch erwischt.

    Wenn Bürste, dann hinterher nochmal viel kaltes Wasser. NICHT abtrocknen, mit irgendwas drin rumwischen etc. Das macht alles nur wieder dreckiger. Einfach an der Luft gut trocknen lassen und luftig gegen Staub abdecken. Bakterien, Pilze und Viren sind unvermeidbar allüberall, können aber auf zucker-, fett- und proteinfreien trockenen Flächen nichts anstellen, außer dort rumhocken, sich langweilen und Durst haben.


    Wer möchte, kann sich natürlich mit Desinfektionsmitteln etc verkünsteln (Hauptsache, er spült danach mit viel Wasser und wischt nicht nochmal drin rum ;) ). Für mich fällt das dann allerdings unter wesensgemäße Schleuderreinigung.


    Und egal, wie sauber die Schleuder nach dem Schleudern geputzt wurde, VOR dem nächsten Schleudern sollte sie nochmal vom Staub des letzten Winters befreit werden, der sich nicht die Bohne um ein im Vorjahr verwendetes Desinfektionsmittel schert.


    Viele Grüße von Kikibee (Mikrobiologin)

    Auf der Suche nach der Bee-Life-Balance.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 3-5.2.2023 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda. :daumen:

  • Guten Vormittag zusammen!


    Mit einer frischen Tasse heißgebrühten Kaffees neben mir reihe ich mich mal ein bevor die "Schlacht" richtig entbrennt.


    Als bekennender Penibilist (wer mich live kennt kann`s ggfs. bestätigen :wink:) lege ich allergrößten Wert auf möglichst absolute Sauberkeit meiner Gerätschaften und Materialien und ich reinige meine Schleuder so:


    Teil 1 (der Schnellere):


    1. Resthonig bei schräg gestellter Schleuder über Nacht möglichst komplett ablaufen lassen.

    2. Schleuder mit kaltem klaren Wasser grob ausspülen und mit dem in der Schleuder stehenden Wasser dann die Wände von grob nach fein sowie von oben nach unten mittels Spültuch immer wieder abwaschen. Das Wasser wird hierbei entsprechend dem Bedarf immer wieder ausgewechselt / abgelassen.

    3. Sobald keine erkennbaren Wachs- und / oder Propolisreste mehr in der Schleuder sind wird das kalte Wasser durch heißes Wasser ersetzt und der o.g. Ablauf mehrfach wiederholt.

    5. Anschließend wird die Schleuder von innen wie außen mit Küchenrolle gründlich abgerieben und -gepustet (aufgrund möglicher Küchenrollenfussel-was-auch-immer-Reste).

    6. So gereinigt geht der Korpus dann für 2, 3 Tage in den trockenen Honigkeller zwecks finaler Trocknung auch der letzten Rillen.

    8. Gesamtdauer inkl. Abrubbeln: ca. 30-40 Minuten.


    Teil 2 (der "Schönere"):


    Der eigentliche Schleuderkorb wird vor der o.g. Schleuderkorpusreinigung logischerweise ausgbaut und separat gereinigt:

    1. Kaltes Wasser in Kombination mit einem feinen Stahlschwämmchen und VIEL Handarbeit sowie Gefluche reinigen den Schleuderkorb von Wachs- und den minimalen Propolisresten.

    2. Heißes Wasser und ein entsprechend fester Strahl reinigen den Schleuderkorb dann von den letzten Honigresten.

    3. Auch der Schleuderkorb darf dann noch 2, 3 Tage außerhalb der Schleuder trocknen und wird erst dann wieder einsatzbereit eingebaut, ebenso wie der gesamte Rest des Gerätes.

    4. Gesamtdauer: nochmal ca. 30-40 Minuten.


    Teil 3 (der tatsächlich Schöne):


    Die einsatzbereit gereinigte und trockene Schleuder wird oben wie auch am Ablasshahn "grob" staubdicht abgedeckt / verschlossen und bis zur nächsten Schleuderung (egal ob im laufenden oder erst im nächsten Jahr) eingemottet.


    Schöne Grüße

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Zitat

    Teile die der Lebensmittelproduktion dienen, haben in für Körperhygiene genutzten Badewannen nichts zu suchen.

    Macht doch auch keiner, ich habe 2 Badewannen. Eine für mich und eine für den Schleuderkorb.
    Macht der Ralph bestimmt auch so.

    Manoman....

    Ich würde meinen Mann verhauen, würde er den Schleuderkorb in unserer Badewanne reinigen ;)

    Da Männer das wissen, machen sie es sicherlich so, wie Hartmut sagt.
    Ist genauso wie mit der Kaffeemühle fürs Propolis, der Entsafter fürs Wachs, der Tiefkühler für ganze Waben, die Geschirrspülmaschine fürs Rähmchenreinigen :):thumbup:
    Hab ich was vergessen?

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ich geh nach der Saison einmal ordentlich mit dem Kärcher durch die Schleuder und fertig. Vor der nächsten Saison nochmal kärchern, diesmal mit ausgebautem Korb, Ceranfeldkratzer für Propolispöckchen & Co und dann laß ich alles in der Sonne gut trocknen. Weitergehts. Das einzige Teil was mehr braucht ist der Deckelwachsschmelzer, den mach ich schon direkt nach der Saison richtig sauber mit sehr heißem Sodawasser. Für den Fußboden nehm ich das auch.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife