Zander Schlupfkäfig

  • Hi,


    wie lange kann man eigentlich eine unbegattete Königin mit Begleitbienen in einem Zander-Schlupfkäfig (die mit dem Stopfen) transportieren bzw. aufbewahren, ohne dass sie Schaden nimmt? Futter ist vorhanden.

  • Hallo Rainer
    Der Ruben hat schon richtig geantwortet.
    Als Bucki Imker sollte man wirklich so ehrlich sein, zu gestehen, dass jede Einsperrung der Königinn schadet.
    Wenn aber Kö verkauft und gekauft werden, ist auch klar, dass ein Käfigen nicht vermieden werden kann, aber diese Kö haben nicht mehr die Möglichkeit ihr gesammtes Potential zu zeigen.
    Freundliche Grüsse
    Hugo

  • Durch ein Versehen der Post war letztes Jahr eine Königin 10 Tage unterwegs, bevor sie ankam. Sie war putzmunter und gehört heute zu meinen leistungsstärksten-von wegen nicht mehr volles Potential.

  • Hallo Hugo,


    da magst Du Recht haben, ich weiss es nicht.
    Aber

    Zitat

    aber diese Kö haben nicht mehr die Möglichkeit ihr gesammtes Potential zu zeigen.


    Von welchem Potential redest du, was fehlt denen später?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo,


    nur eine kurze Anmerkung, es gibt hier Unterschiede zwischen begatteten und unbegatteten Koeniginnen.


    Das Kaefigen/Verschicken von Unbegatteten ist deutlich unkritischer.


    Wenn eine Koenigin gerade begattet worden ist, sollte sie nach dem Begattungsflug optimale Voraussetzungen vorfinden, um sich entwickeln zu koennen und dann nach einigen Wochen optimale Leistung zu bringen. Dazu gehoeren genuegend freie Brutzellen fuer die Eiablage, mehrere Wabengassen und genuegend Bienen um die Brutnesttemperatur zu regulieren. In der Natur passiert das beim Vorschwarm dadurch, dass bis zur Begattung die meiste Brut der Altkoenigin geschluepft ist.


    Jede Unterdrueckung dieser Entwicklung schadet der Qualitaet.


    Cheers
    Heinrich