Königin geschlüft oderZelle abgetragen?

  • Hallo,
    ein Volk am 22.4. viele Spielnäpfe, am 26.04 Maden in WZ, am 28.04 sämtliche Bienen samt Kö in danebenstehende Kiste mit Anfangstreifen geschüttelt. Flugbienen gewollt zurück in altem Volk, fleißiges Arbeiten in beiden Kisten.
    Heute vor dem angeblich großen Regen in die Kiste mit dem Altvolk geschaut. Etliche Nachschaffungszellen gefunden und gebrochen, aber...
    die Zelle, in der am 26.04 eine Made schwamm sieht sehr groß und leer aus. Ungefähr in der Mitte wie diagonal abgeschnitten (nicht wie gerade geschlüpft mit kleinem "Ausgang" an der Zellenspitze).
    Was nun, hab ich schon eine Jungfer im Volk und die stehengelassene Zelle bringt einen (Nach)Schwarm? Oder haben die nach dem großen Eingriff die Zelle abgetragen?


    Oder anders: Wie bekomme ich heraus, ob schon eine Königin geschlüpft ist, nach Möglichkeit, bevor in ca. 5 Tagen der Nachschwarm abgeht?



    Gruß
    Ralph

  • Moin rst,


    Nachschwärme verflüchtigen sich sobald die junge Königin flugfähig ist, also schon wenige Stunden nach deren Schlupf. Im Normalfall schlüpfen die Königinnen in einem recht engen Zeitfenster, weil die ja fast alle zur selben Zeit angepflegt werden. Es gibt also nur zwei Möglichkeiten, entweder die freie Königin haut samt Bienen zügig ab, oder sie versucht via Schwestermord den Laden zu übernehmen. Dann tütet sie und die Schwester bleiben in ihren Zellen und lassen sich dort von ihr abstechen. Immer seitlich. Hören sie die Tüterei nicht mehr, weil Du die Königin scheuchst oder entweder die Wabe mit den Zellen oder die Tütende aus der Kiste entnimmst, dann schlüpfen sie sofort, denn sie könnten ja jetzt den Laden übernehmen und sich an den Schwestern vergehen oder wenn noch sehr viele Bienen da sind, abhauen.


    Wenn also in einem Volk über mehrere Tage eine einzige Weiselzelle unbeschadet Bestand hat, dann ist die letzte Jungkönigin mit paar Bienen entweder schon weg, oder die Zelle ist tot und die Bienen haben das noch nicht gemerkt oder sie ist die letzte Zelle im Volk und damit die Rettung.


    Um einen Nachschwarm, so es kein Singervorschwarm ist (und der ist ja kein Nachschwarm), ist's oft nicht wirklich schade. Über die Königin weiß man noch nüschd - vielleicht wird sie nie ein Ei legen oder wenn doch, dann womöglich ein Drohnenei - und viele Bienen gehen einem auch nicht durch die Lappen. Viele Nachschwärme haben nur die Größe einer japanischen Digitalcamera.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    naja die 5 Tage hab ich geschätzt nach der Größe der Zellen und meinem Wissen um den 28.4. :cool: 
    Kannst du mir zu meiner Frage mit der diagonal (auf)abgeschnittene WZ etwas sagen und wie man rausfinden kann, ob eine Jungkö. da ist?
    Nein, es tütet nichts. Es ist einfach auch so, dass sie nach meinem Eingriff neue Zellen angelegt bzw. junge Brut (umgewidmet) haben. Deshalb dieser Zeitliche Unterschied von dann ca. 5-7 Tagen


    Gruß
    Ralph

  • Moin rst,


    na vielleicht hast Du selbst ja die Zelle beschädigt, beim Wiedereinhängen. Schon geringste Beschädigungen offener Zellen führen dazu, daß die Bienen die ausfressen.


    Wenn sie nachschaffen, sind sie sicher weisellos. Dann gibt es keine Königin. Keine Junge und keine alte und offensichtlich auch keine intakte weitreife Zelle.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder