Tote Bienen vor dem Flugbrett - wieviel ist normal?

  • Hallo,
    seit einigen Tagen liegen jeden Morgen ca. 20 tote Bienen auf dem Flugbrett. Heute morgen um 05:30 Uhr sah es so aus:



    Die verschwinden dann im Laufe des Tages. Das Volk ist stark, fliegt gut und wir haben auch schon Honig geerntet (letzten Montag). Ich habe einige der Leichen mit der Lupe untersucht, keine Milben, keine Missbildungen. Ist es der normale Totenfall?

    "Das Hobby sollte auch Spaß machen." Dr. G. Liebig (S. 41)

  • Hallo,
    sieht verdammt nach latenter Vergiftung aus.
    Schon mal ins Bodenbrett geschaut??
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Heute morgen war es nur noch eine tote Biene auf dem Flugbrett.


    Bedeutet "latente Vergiftung", daß die gestorbenen Bienen einem wildgewordenen Kleingärtner vor die Giftspritze geflogen sind?

    "Das Hobby sollte auch Spaß machen." Dr. G. Liebig (S. 41)

  • Hallo Facharbeiter,
    diese Menge halte ich noch nicht für eine Vergiftung.
    Dann wären es nicht ein paar Dutzend, sondern hunderte oder tausende toter Bienen.
    Vermute, das Du früh morgends das Bild aufgenommen hast.
    Das ist in etwa die Menge, die ein Volk über Nacht an toten Bienen mangels Ausfluggelegenheit so rausschmeißt.
    Eben nur aufs Anflugbrett.
    Das anderen dies als viel vorkommt, liegt evtl. daran, das sie keine Anflugbretter haben, der Wind die Bienen wegweht, Freßfeinde schneller waren, sie später an den Kästen nachgucken.
    Rein rechnerisch steben ja von jedem Legetag so um die 60 bis70 Bienen.
    Jeden Tag mehr als 1000 vom Gesamtvolk.
    Davon findest Du dann 5 - 10 % morgends auf dem Anflugbrett.
    Wirklich kein Grund zur Panik.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.