Schwarm zieht in benachbarten Ableger um

  • Habe gestern unter Einsatz von Polizei und Feuerwehr einen recht großen Schwarm gefangen.
    Leider hatte ich nur diese Beebox (Pappkarton mit Gittern) von Holtermann als Schwarmkasten dabei. Die Heimfahrt, ca. 40km, verlief aufgrund der Erschütterungen (Motor) ohne Probleme.
    Doch in der kühlen und ruhigen Kellerhaft bahnten sich immer mehr Bienen durch die verrutschten Seitengitter den Weg in meinen Hobbykeller.
    Gegen heutmittag war die Schmerzgrenze von etwa 100 Bienen im freien Flug erreicht, ich habe den Schwarm dann nach draußen auf dem Bienenstand in eine Beute (Segeberger Boden, Leerzarge, darüber Zarge mit MW und Deckel) geschlagen. Wohlgemerkt entgegen allen Lehrbüchern um die Mittagszeit. Ein paar hundert Bienen sind hierbei aufgeflogen und haben sich z.T. vor der Beute niedergelassen.


    Der Schwarm ist dann Stück für Stück in die Beute gezogen. Ich konnte mir eigentlich sicher sein, dass die Königin mit drin ist. Es war eindeutig eine Bewegung der Masse nach innen zu erkennen.
    Etwa eine Stunde später mußte ich dann feststellen, dass das Flugbrett eines benachbarten Ablegers (3 Brutwaben mit Bienen, keine Kö, aber eine große verdeckelte Weiselzelle) mit Bienen überquillt.


    Und nun ist die für den Schwarm gedachte Beute LEER! Und der Ableger hat plötzlich Flugbetrieb wie ein Wirtschaftsvolk!!


    Kann es sein, dass sich Ableger und Schwarm einfach so vereinigt haben?
    Ist mit einem Schwarmabgang zu rechnen, wenn die verdeckelte Kö schlüpft?
    Oder was ist das überhaupt??
    Es war im Ableger keine offene Brut vorhanden!

  • Das ist eine Umentscheidung in letzter Minute...:lol:
    Kann passieren, wobei meine Schwärme dann gern direkt die noch königinnenlosen Ableger überrennen.
    Und was sollen die großartig tun?
    Sie haben noch keine Mama, und da kommt eine.....
    Und gegen die schiere Zahl der Hausbesetzer sind sie eh machtlos.
    Ich hoffe, du hast noch eine Zarge draufgestellt, für Platz.
    Was sie mit der Weiselzelle machen, wird am Futter hängen.
    Ist sehr viel da, kann es passieren, daß nochmal ein Schwarm fällt, aber eher wird sie ausgefressen.
    Das ist allerdings eine 50:50 Chance, also beobachten.:wink:
    Und sie machen fast NIE, was man von ihnen erwartet; ihre Art, uns den Finger zu zeigen, mit all unserem schlauen Bienenwissen....:oops::Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin!


    Hab Dank!


    Heute ist für den "Wochenend-Imker" Schwarmkontrolltag, da werde ich auch in den Ableger schauen und gegebenfalls aufrüsten.


    Ansonsten fällt mir das der Buchtitel von Dr.Liebig "Was Imker glauben und Bienen machen" ein. Und hoffentlich erscheint es bald...

  • So, nun hab ich reingeschaut:


    Die besagte Weiselzelle ist jetzt leer. Vielleicht geschlüpft, vielleicht ausgeräumt...?


    Es findet sich eine recht junge/kleine Buckfastkönigin, aber keine Stifte. Ich denke daher an Nachschwarm bzw. an auf jeden Fall unbegattete Weisel.


    Die Bienen fliegen fleißig und scheinen sich zumindest häuslich eingerichtet zu haben. Es wird auch schön gebaut. Morgen will ich eine Zarge aufsetzen.

  • Hallo


    Zitat: .......der Buchtitel von Dr.Liebig "Was Imker glauben und Bienen machen" ein.
    Dazu fällt mir ein: wenn Imker älter werden, glauben sie auch, Gentechnik wäre eine Herausforderung für die Bienenhaltung, der sich die Imker stellen sollten.
    Manchmal ist man sich selbst ein Schritt voraus.


    Grüße Musikus

  • Hallo,


    diesen Beitrag von Musikus verstehe ich leider nicht. Wo ist der Zusammenhang mit den obigen Beiträgen?

    wenn Imker älter werden, glauben sie auch, Gentechnik wäre eine Herausforderung für die Bienenhaltung, der sich die Imker stellen sollten.


    Das ist für mich inhaltlicher Unfug.

    Zitat

    Manchmal ist man sich selbst ein Schritt voraus.


    Was soll der geneigte Leser mit solcher Aussage anfangen????


    Viele Grüße
    Stefan

  • Die besagte Weiselzelle ist jetzt leer. Vielleicht geschlüpft, vielleicht ausgeräumt...?


     
    Moin , Moin aus Hamburg
    Vielleicht ! ??? Gibt es nicht. Wenn die Zelle vorhanden aber leer ist , kann man eigentlich sehr gut erkennen, ob die Dame gemeuchelt wurde oder geschlüpft ist.
     
    Regnerische Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Daniel,
    vielleicht wären mehr Worte verständlicher.


    Moin , Moin aus Hamburg
    Vielleicht ! ??? Gibt es nicht. Wenn die Zelle vorhanden aber leer ist , kann man eigentlich sehr gut erkennen, ob die Dame gemeuchelt wurde oder geschlüpft ist.
     
    Regnerische Grüße aus dem Norden
     
    Daniel


    Also, wie sehen die typischen Meuchel- bzw. Schlupfspuren aus?


    Gruß
    Ralph

  • Kreisrunde Öffnung am unteren Ende der Zelle - geschlüpft. Zelle seitlich geöffnet - vernichtet.
    Grpße, Thomas


    :daumen:. Oft klebt sogar noch der kreisrund abgetrennte Zelldeckel am unteren Ende.Entschuldigt bitte den Kurzkommentar. Essen war fertig:wink: 

    was war, wenn die Zelle diagonal "abgeschnitten" ist? Ehemalige Zelle abgetragen oder doch geschlüpft?
    Gruß
    Ralph


    Das könnte beides bedeuten.Die Meuchelspuren seitlich sind meistens aber recht groß und im hinteren drittel. So kann man trotz Abtrag recht lange sehen , ob die Zelle seitlich zerstört wurde.
     
    Viele Grüße aus dem mitterweile dunklen und immer noch regnerischen Hamburg
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Nunja, beides nicht:


    Die WZ ist wie am Ende abgeschnitten, also weder seitlich noch am unteren Ende! Es sei denn, mit unterem Ende ist NICHT der Anfang zur Mittelwand gemeint. Ende wäre für mich das freistehende, in den leeren Raum stehende Ende.