Kästchen mit Glasfenstern? Was ist das?

  • Hallo.
    Ich bin neu hier, im Imkerforum und was bis jetzt fleißiger mitleser.
    Dieses Frühjahr bin ich mit drei Völkern in die Imkerei gestartet. Mein Opa, bei dem die Völker stehn, hat schon ewig Bienen. Bei ihm hab ich auch etwas entdeckt, von dem ich nicht weiß was es ist. Schaut aus, wie eine Schaubeute, in die nur eine Wabe passt, die aber nur ca. 15 x 10 cm groß ist.
    Mein Opa hat gemeint, da kann man Königinnen drin ranzüchten. So ganz klar wurde mir die Sache aber nicht.
    Bei der letzten Durchsicht der Völker hab ich dann mal n Experiment gewagt und eine Verdeckelte Weiselzelle vorsichtig vom Rähmchen gelöst und mit einigen bienen und etwas Brut und Futter in das Kästchen gegeben.Das hab ich dann so verschlossen, dass genügen Luft reinkommt, aber kein Bienen rauskommen. Dieses Kästchen steht jetzt seit einigen Tagen bei mir im Dunklen Keller und die Bienen bilden eine Traube um die Weiselzelle.
    Ich hab jetzt eigentlich vor, die Königin da drin schlüpfen zu lassen und dann in ein Stecher-Volk zuzusetzen.
    Vieleicht kann mich einer der erfahrenen Imker hier aufklären, ob das so funktioniert, wie ich mir das gedacht hab.

  • Hallo Zefix,


    eine der möglichen Anwendungen eines EinWabenKastens. Wenn die Königin dann geschlüpft ist, kannst Du den Kasten in einem Schutzhäuschen (wichtig, sonst wirds zu kalt....) nach draußen stellen, und die Bienen wieder fliegen lassen. Irgendwann ist dann hoffentlich die Königin begattet und in Eilage (am besten warten, bis auch ordentlich verdeckelte Arbeiterinnenbrut zu sehen ist), und dann kannst Du Dich entscheiden, was Du mit der Königin machen kannst.


    Irgendwo sollte eine kleine Kammer für Futterteig sein, das ist ganz sinnvoll, damit das Minivölkchen net verhungert.


    Ansonten gibt es noch eine ganze Ecke weiterer Anwendungen in der Königinnenzucht, aber diese Geschichte wird ein anderes mal erzählt :)


    Mirthran

    Wer Linksschreibfehler findet, darf sie behalten...

  • Hallo
    Danke für deine flotte Antwort. Jetzt weiß ich auch, wofür die kleine Kammer da ist, für den Futterteig. Die Königin soll also erst nach der Begattung nem Volk zugesetzt werden? Fliegt die auch wieder in ihr "Mini-Volk" zurück? S sind halt wirklich nur a paar Bienen, so ca. 30 oder 40.

  • Fliegt die auch wieder in ihr "Mini-Volk" zurück? S sind halt wirklich nur a paar Bienen, so ca. 30 oder 40.


     
    Moin , Moin aus Hamburg,
    Volk ist Volk. Du solltest jetz aber schon mal zusehen, das Du die Königin aus Deinen "Stechern" zu fassen bekommst. Anschließend noch Zellen brechen. Die Biester sollen sich ja auf die neue "Mutti" freuen.
    Außerdem solltest Du schon mal ein kleines Schutzhaus (Styroklotz) bauen.Die neue Königin muß dann ja auch bald ausfliegen. Morgens raussetzen und abends wieder in den Keller ist eher schwierig.
     
    Viel Erfolg
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Zefix,


    30-40 Bienen sind bissi arg wenig - eine gute Schöpfkelle voll nasser Bienen sollte es mindestens sein.
    2-3 Waben (ohne Königin ! ) in einen Eimer abstoßen, die Flugbienen abfliegen lassen, und die Jungbienen etwas mit einem Pflanzenspüher gut einsprühen. Und dann 1-2 Schöpfer ins EKW und vorsichtig schließen - leider erwischt es trotzdem immer einige Bienen....


    Mirthran

    Wer Linksschreibfehler findet, darf sie behalten...

  • Ich dachte mir schon fast, dass das eetwas wenig Bienen sind. Das Kästchen ist aber auch verdammt klein, da passen nie im Leben zwei Schöpfkellen voll rein. Stammt wohl noch aus der Vorkriegszeit ;)
    Ich werd das Kästchen in ne leere Beute rausstellen und mit Styropor einpacken, wenn die Königin geschlüpft ist. Zur Fütterung hab ich heute ein Stück aus einer Honigwabe geschnitten und reingelegt.
    Ich halte euch auf dem laufenden!