Bienen im Garten

  • HAllo
     
    Versuche durch lesen und Fragen evtl einen Einstieg in die Imkerei zu finden.
     
    Hoffe Ihr könnt mir helfen.
     
    1. Kann ich 2 Bienenstöcke auf eine Wiese stellen die auch von Hühnern Enten und Ziegen bevölkert ist? (1000 qm)
     
    2.Welche Grenzabstände zum Nachbarn sind einzuhalten?
     
    3. Der nächste Nachbar ist ca. 30 m weg. Ist dort im Garten mit einer Belästigung durch die Bienen zu rechnen?
     
    Gruß und schönes Wochenende
     
    Kurt

  • Hoffe Ihr könnt mir helfen.

    Ja

    Zitat


    1. Kann ich 2 Bienenstöcke auf eine Wiese stellen die auch von Hühnern Enten und Ziegen bevölkert ist? (1000 qm)

    Ja, wenn die Beuten ausgezäunt werden und man in Ruhe an den Bienen arbeiten kann.

    Zitat

    2.Welche Grenzabstände zum Nachbarn sind einzuhalten?

    Frag ihn! Manchem ist es ganz egal, andere bestehen darauf, daß es Dir zuzumuten ist, die Kisten in die Grundstücksmitte zu stellen oder an seine Seite aber die Flugrichtung zu Dir. Gesetzliche Regelungen sind wohl örtlich vorhanden aber unsinnig, weil Nachbarschaftsstreit nicht mit Gesetz auszuschließen ist.

    Zitat

    3. Der nächste Nachbar ist ca. 30 m weg. Ist dort im Garten mit einer Belästigung durch die Bienen zu rechnen?

    Nö. 30m vor den Fluglöchern ist ja auch nur 40.074.974m dahinter.

    Zitat

    Gruß und schönes Wochenende

    Dankä gleichfalls.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Möchte dir bei der Urteilsfindung ein wenig helfen:


    1. Kann ich 2 Bienenstöcke auf eine Wiese stellen die auch von Hühnern Enten und Ziegen bevölkert ist? (1000 qm)


    Tiere und Menschen, die sich in unmittelbarer Nähe des Fluglochs herumtreiben werden nach einer gewissenen Zeitspanne bzw. bei zu hektischem Hin- und Hergefuchele vor dem Flugloch gestochen, dies gilt besonders für das Klopfen und Schlagen gegen die Beutenwand in Fluglochnähe... Daher ist eine Einzäunung in ca. 2 m Abstand von den Bienenbeuten unbedingt sinnvoll.


    2.Welche Grenzabstände zum Nachbarn sind einzuhalten?


    Deiner Beschreibung entnehme ich, daß du in ländlicher Gegend wohnst (Gänse, Ziegen, Hühner), wo die Bienenhaltung nach den Kriegswirren eigentlich eine weitere Einnahmequelle bzw. Grundversorgung der ortsansässigen Bauern darstellte. Ich denke mal, daß deine Nachbarn dem nicht ablehnend gegenüberstehen werden, sofern sie nicht gerade verwöhnte Yuppies oder Großstädter sind... Wenn du tagtäglich im Kampfanzug vermummt an deinen Bienen rumwerkelst werden deine Nachbarn aber nicht unbedingt an die Friedfertigkeit deiner Bienen glauben, auch wenn du ihnen hoch und heilig versicherst, daß du nur zahme Carnicas im Kasten hältst....
    Die erfreulichen Nebenwirkungen werden nach ca. 1 Jahr auch deine skeptischsten Nachbarn überzeugen: mehr und bessere Obsternten, ein gratis Honigglas je Nachbar und Jahr, etc....


    3. Der nächste Nachbar ist ca. 30 m weg. Ist dort im Garten mit einer Belästigung durch die Bienen zu rechnen?


    Nein, bei 30 m stören die Bienen den Nachbarn normalerweise nicht. Eine Hecke aus Lebensbäumen /Thuja, oder eine Sichtschutzwand aus Holz welche den Flug der Bienen nach oben lenkt wäre sinnvoll, dann sind auch im Sommmer keine Bienen im nachbarlichen Garten (ausgenommen an dessen Bäumen, Sträuchern, Löwenzahn, etc. wenn es blüht, oder an dessen Gartenteich)... Wirksam ist auch, die Fluglöcher entgegengesetzt zum Nachbargrundstück hin auszurichten...
    Wenn du Angst hast, daß sich deine Bienen beim Grillen für den Tomatensalat deines Nachbarn interessieren - Falsch! Das machen normalerweise nur die Wespen!
    Erkläre ängstlichen Nachbarn daher unbedingt eindrücklich die Unterschiede zwischen Bienen und Wespen in 99% aller Fälle stechen nämlich Wespen deinen Nachbarn und er sagt dann: Eine deiner Bienen hat mich gestochen!

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • Hallo,

    HAllo


    3. Der nächste Nachbar ist ca. 30 m weg. Ist dort im Garten mit einer Belästigung durch die Bienen zu rechnen?
    Kurt


    Ich habe meine Bienen seit dem Winter ca. 4 m von der Grundstücksgrenze zum gut 1 m tiefer liegenden Nachbargrundstück stehen, der Nachbar hat eine knapp zwei Meter hohe Fichtenhecke. Die Ausflugrichtung ist parallel zur Grundstücksgrenze, fast alle Bienen schlagen aber seit Beginn der Flugsaison sofort nach dem Abflug einen Haken und fliegen direkt übers Nachbargrundstück am Haus vorbei.
    Als ich letztens fragte, ob die irgendwie stören war die Nachbarin ganz erstaunt - sie hatte sie noch nicht mal bemerkt (obwohl die Beute gut sichtbar da steht).
    Scheint also kein Problem zu sein.


    Gruß
    Klaus

  • Hallo, kurtb,
    mein nächster Nachbar ist von den Bienen 120m weg, hat aber vier schöne Teiche mit nettem Bewuchs, und er kennt fast alle Bienen persönlich :roll:
    Sein veralgtes Wasser mögen sie am allerliebsten von allen, da kommt auch meine Tränke mit Geschmack nicht mit.
    Im Juli/August hat er tausende von Bienen da sitzen und war im ersten Jahr völlig überrascht, daß sie niemandem was tun.
    Letztes Jahr hat er zwei Stiche kassiert, weil er direkt im Anflug stand, und hat selbst gesagt(!!!!), das waren Unfälle, keine Bösartigkeit.
    Ich hab die Stiche natürlich gleich mit zwei stockwarmen Waben gebüßt :cool:, und nun wartet er drauf, daß es die wieder gibt.
    Er hat sich also gut arrangiert, und Honig schmiert auch gut...:wink:
    Außerdem hab ich ihm für dieses Jahr Met und Honiglikör versprochen.
    Nein, keine Bestechung....*flööööt*

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Kurt,


    auch ich kann von meinen Feld-Wald-Wiesen-Carnis nur positiv berichten.


    Mein Kleingarten hat 500 qm, die Flugrichtung ist direkt auf einen Weg !! dort ist auch neben den Nachbarn viel Durchgangspublikum und Autoverkehr (Anlieger) zugange. Ich habe mich bemüht, mittels Schilfmatte und Heckenpflanzung (an der Stelle: Schneebeere mit Weiden durchsetzt) die Bienen zum "Hochfliegen" zu animieren. Das klappt auch ganz gut, selbst wenn erst Weide und später Schneebeere blühen. Letztere wird allerdings durch ihre Wurzelausläufer etwas lästig, wächst aber dafür schnell und hoch.
    Also, ich würde doch eine natürlicher Abgrenzung, zumindest in Fluglochrichtung, sehr empfehlen.
    Und wenn doch eine "zuschlägt", als erstes die Frage: Beweisen Sie mir bitte, ob das eine von meinen Bienen war ??


    Hatte ich aber bisher nicht nötig ... und bei Schwärmen blieben die meisten fasziniert stehen, ohne dass was passierte.


    mit freundlichen Grüßen


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Hi,


    meine Bienen stehen 1,50 m vom Nachbargrundstück weg. Die Hecke lenkt sie sofort nach dem Verlassen des Fluglochs nach oben, so dass sie in mehr als 2,2 m Höhe in das Nachbargrundstück einfliegen. Null Probleme.

  • Hallo,


    zu deiner ersten Frage:


    Ich habe ein Bienenvolk auch auf einem Grundstück mit 20 Hühnern und 20 Enten. Bis jetzt gab es noch nie irgendwelche Probleme damit. Die Enten interessieren sich überhaupt nicht dafür.


    Gruß
    Christian

  • Guten Abend!


    Eine weitere Anregung für die jüngeren Imker mit Mut zur Lücke. Wenn auf dem Gelände ein kleines Gebäude (Hühnerstall, Schafstall etc) steht, und dazu eines mit Flachdach, dann lassen sich Bienenkästen auch excellent auf dem Dach installieren. So haben die Bienen schon die optimale Flughöhe. Ein Teich auf dem Nachbargrundstück ist tatsächlich sehr verlockend. Bei Enten gehe ich aber von einem eigenen, vorhandenen Teich aus. Daher null problemo.


    Viele Grüße,


    Bernhard

  • das mit den dächern würde ich nciht machen, die winde haben dann sehr viel angriffsfläche und sind schon in 2 meter höhe stärker als am boden,
    ausserdem musst du immer alles aufs dach schleppen,


    nene, das ist nichts