Mittelwände - gibt es eine bestimmet Richtung?

  • Hallo,


    kann mir irgend jemand sagen, ob es beim Einlöten der Mittelwände auf eine bestimmte Richtung ankommt. Für mich als Anfänger sieht das von allen Seiten gleich aus. Aber da bin ich mir nicht so sicher.
    Vielen Dank im Voraus.


    Viele Grüße Michael

  • Hallo Michael,
     
    ich bin mir nicht ganz sicher, was du fragen willst.
     
    Die Drähte kannst du von oben nach unten oder quer spannen. Von oben nach unten hat den Nachteil, das es den unteren, dünneren Teil des Rähmchens stark verbiegt.
     
    Ich drahte quer.
     
    Die Wachsplatten legst du rein, wie sie passen. Da gibt es kein oben und kein unten.
     
    Ich hoffe, ich konnte dir deine Frage beantworten.
     
    Gruß
    Werner

  • Hallo
     
     
    Ich habe auch mal ne Frage zu den Mittelwänden,kann man die auch mit einen Moderleisenbahn Trafo einlöten habe da was drüber in meinen Imker Buch gelesen.Möchte aber lieber erst mal Nachfragen nicht das der Trafo kapput geht.:Biene:

  • Hallo pttb


    Modellbautrafos sollten eine Kurzschlußsicherung haben, sonst würden wohl öfter mal Kinderzimmer ausbrennen. Aber genau das ist das Problem. Die großen DDR-Trafos brachten 1.2 A, dann kam die Sicherung. Ich glaube nicht, daß mehr heute üblich ist. Ich nehme ein KFZ-Ladegerät. Das bringt locker 4 A und beim MW-einlöten schlägt es etwa bis 1 A aus, aber das hängt von Drahtstärke und Länge ab.
    Also kaputt machst Du den Trafo wohl so schnell nicht, aber wahrscheinlich bringt er nicht die Leistung. Ein einfaches KFZ-Ladegerät ist wohl besser.


    Jörg

    Konfuzius sprach:
    Worte sollen den Menschen etwas sagen - das ist alles.

  • Hallo,


    Hallo
    Ich habe auch mal ne Frage zu den Mittelwänden,kann man die auch mit einen Moderleisenbahn Trafo einlöten habe da was drüber in meinen Imker Buch gelesen.Möchte aber lieber erst mal Nachfragen nicht das der Trafo kapput
    geht.:Biene:


    ich benutze einen Modelleisenbahntrafo. Die techn. Parameter habe ich aber jetzt nicht. Bei kaltem Wetter geht oftmals die rote Kurzchlusslampe an.
    Bei vierfacher Drahtung muss schon warmes Wetter herrschen. Meiner liegt gerade so an der Grenze. Deshalb meine Empfehlung: Nicht käuflich erwerben!

  • Nicht die Spannung bringts, sondern die Leistung.
     
    Rein theoretisch gings auch mit 230 V, aber das ist ein bisschen gefährlich. Im Schulbetrieb gelten Spannungen bis 24 V als sicher, bis ca 50 V kitzelts und dann wird es unlustig.
     
    Leistung ist Spannung x Stromstärke. Also kann ich bei ungefährlicher Spannung mit höherer Stromstärke die gleiche Leistung erreichen. Der Schweißtrafo ist ein exellentes Beispiel dafür: kaum Spannung aber um die 100 Ampere Stromstärke.
     
    Ich verwende ein Ladegerät und seit neuestem einen übriggebliebenen Transformator für Halogensysteme. Dieser bringt bei 12 V eine Leistung von 105 VA, macht eine Stromstärke von ca. 8,5 A aus.
     
    Das alles hängt nun natürlich wieder vom Widerstand des Drahtes ab... Fleißaufgabe für morgen!
     
    Gruß
    Werner

  • Hi,


    ich hab einfach eine 12V Tisch Halogenlampe vom Aldi genommen,
    einfach die Kontakte mit zwei Kabel verlängern und Fertig.


    Hat sogar 2 Lichtstärken!!! kostet ca 15 Euro und ist sehr Robust.



    Gruß


    Pitju

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume.

  • Na, lass das mal die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft nicht mitlesen! Sonst wird's kritisch.:u_idea_bulb02:


    Ich selbst verwende selbstverständlich ein richtig hammerhartes Teil, das ich aus einer Imkereiauflösung ergattern konnte. Man kann zwischen Chrom und Eisen-Draht wählen. Das funzt richtig gut. Wenn ich da an meine vorherige Lösung denke: Ein altes Ladegerät für ein Modellauto. Das dauerte deutlich länger, bis der Draht glühte.:roll:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • :lol: Ich hab ein Ladegerät für LKWs, und seitdem ich nur noch die dicken Steckdrähte nehme, dauert es unter 1 sec, bis der Draht warm ist.
    Allerdings gehen diese Drähte nicht im HR, in Edelstahl suche ich noch...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich löte mit einer einstellbaren Spannungsversorgung mit elektronischer Sicherung, nicht besonders stark, war aber schon da :daumen: . Das Teil begrenzt bei meinen Rähmchen die Spannung auf ca. 12 V bei 0,8A, also etwa 10 W.
    Das Löten dauert so eine knappe Minute pro Mittelwand, dafür bekommt man die MW's aber auch kaum durchgeschmolzen. Ist aber wohl nix für Großimker :wink:


    Gruß
    Klaus

  • Hallo Werner,


    bin erst jetzt dazu gekommen Deine Antwort zu lesen. Danke meine ursprüngliche Frage nach einer eventuellen Vorzugsrichtung der Mittelwände ist damit beantwortet. Ich habe nämlich keine erkannt, war mir aber nicht 100%-ig sicher. Nun bin ich es.


    Nochmal Viele Dank , und volle Honigräume
    Michael

  • Hallo Michael,


    nach Deinem letzten Beitrag nehme ich an, Du meinst mit "Vorzugsrichtung" dir horizontale oder vertikale Ausrichtung. Die gibt es tatsächlich! Die Sechsecke der Waben müssen in vertikaler Richtung auf der Spitze stehen. Das tun sie aber automatisch, weil die Mittelwände ja rechteckig sind und deshalb nicht verdreht werden können.


    Im Kurs habe ich gelernt, daß die Bienen Mittelwände mit horizontaler Ausrichtung (Spitzen nach rechts und links weisend) angeblich nicht ausbauen (ich habs nicht geprüft) ;-). Die Mittelwand Lieferanten liefern jedenfalls die korrekte Version. Und auch Mittelwand-Gießformen sind mir noch keine "falsch konstruierten" untergekommen.


    Gruß, Emil