Heute geschleudert

  • ...Anfängerfrage...


    Gibt es eigentlich ein Mindestschleudertermin?
    So nach dem Motto: nach ganz dran kommt ganz ab...nach ganz trocken kommt so kristallisiert (Raps?!?), dass der Honig schleuderunfähig wird ?!?


    Vielleicht ne blöde Frage, aber ich weiß es nicht :-(
    (Honiglehrgang habe ich erst am WE...)

    Gruß aus Hildesheim - Holger - Buckfast in Segeberger Beute - 1 1/2 DNM - Bienen seit 2006

  • Hi, Holger,
    eine Woche nach Ende der Rapsblüte muß das Zeug a pronto aus den Waben.
    Manchmal ist sogar das noch zu spät, und der Honig ist schon in den Waben festgeworden...:roll:
    Bei allen anderen Sorten fällt mir nichts ein, was so schnell raus müßte, außer Melezitose natürlich, normal kann man sich Zeit lassen, bloß beim Raps eben nicht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ...und wenn da viel Obstblüte mit drinne ist? Oder gildet das immer, sobald Raps im Spiel ist?
    Macht das was aus, dass der 1. HR und der 2. HR ja unterschiedlich "befüllt" wurden und der eine schon länger trocknet...müßte man dann einen schon eher schleudern?

    Gruß aus Hildesheim - Holger - Buckfast in Segeberger Beute - 1 1/2 DNM - Bienen seit 2006

  • ...den 2. Teil der Frage nehme ich zurück..die Antwort habe ich eben schon im "Mai" von Henry gefunden ;-)

    Gruß aus Hildesheim - Holger - Buckfast in Segeberger Beute - 1 1/2 DNM - Bienen seit 2006

  • :lol: Soviel Obstblüte kann da gegen den Raps gar nicht drin sein, sobald die Blütenblätter durch die Gegend fliegen, alle Waben mehr als halb verdeckelt sind (Tip: zwischendurch mal umhängen, die geschlossenen nach außen, die offenen nach innen in der Zarge :wink:), dann ran an die Schleuder!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Honig mit 16% Wasser ist ein Hochgenuss !



    Hallo, qwerty,

    das ist Geschmackssache...

    Ich persönlich finde das intensivste Geschmackserlebnis eher bei Honigen um die 17 bis 17,5%; auch bis 18%. Um die 16% finde ich schon zu trocken (allerdings gebe ich gern zu, daß das doch deutlich leckerer ist als 19%). Wenn der flüssige Waldhonig erst ein zäher Klumpen ist, der im Mund Zeit braucht, bis er sich auf der Zunge verteilt, oder die kandierte Sommertracht erst mal viel Spucke braucht, um sich aufzulösen, wünsche ich mir schon mal ein Prozent mehr. Aber wie gesagt, das ist mein persönlicher Geschmack, und über Geschmack muß man streiten :wink: .

    Viele Grüße, Johannes

  • Hallo


    Honig aus Waben zwischen 16,8 und 17,4


    Honig geschleudert 17,1


    Wollte hier keinen zum schleudern überreden aber man sollte mal Sachen ausprobieren.


    Und wenn ich Honig schleudern kann, den ich nicht viel entdecklen muss dann mach ich das auch wenn er dann vielleciht 0.5% feuchter ist.


    Denn diesen ganz trocken Honig esse ich nicht so gerne.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Hallo Zusammen,
    warum beim Schleuderhonig auch erst zuwarten,
    bis die Damen den größtenteils oder fertig verdeckelt haben ?
    Wenn sie mit Verdeckeln anfangen, ändern sie am Wassergehalt ja auch nichts mehr.
    Der Honig ist dann "winterfertig".
    Wenn der Wassergehalt stimmt, wie bei Ruben´s,
    was spricht dagegen, zu schleudern?
    Die Regel, ganz oder teilweise verdeckelt, ist im Refraktometer-Zeitalter zumindest überdenkenswert.
    Übrigens hat schon der alte Sklenar ähnlich darüber gedacht.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • :lol: Soviel Obstblüte kann da gegen den Raps gar nicht drin sein,...


    Komische Spekulation. Ich habe einen festen Stand und da ist im Frühjahr immer Raps mit drinnen, da in der Gegend immer mindestens ein Rapsfeld steht. Allerdings ist auch Löwenzahn und reichlich Obst in der Gegend.


    Mir ist der Honig noch nie in der Wabe festgeworden selbst wenn ich zwei Wochen nach der Rapsblüte geschleudert habe. Letztes Jahr war sogar direkt neben meinen Völkern ein R-Feld und der Honig ist hell, feinkristalin aber heute noch so, daß er langsam vom Löffel abfliest. Die Mischung macht's eben doch.


    Außerdem hat in diesem Jahr der Raps nur wenig Nektar und kurz geblüht. Wer eine schöne Mischtracht in der Umgebung hat, braucht sich nicht um Festwerden in den Waben fürchten.


    Grundsätzlich glit auch beim Honig eine physikalische Regel, je mehr verschiedene Trachten enthalten sind, destdo niedriger die Erweichungstemperatur (flüssiger) als die jeweilige festeste Sorte in reiner Form.

  • Hallo Imkers,
    trotz aller Bedenken habe ich heute ebenfalls geschleudert. Obwohl noch nicht alles verdeckelt war, haben alle Waben die Spritzprobe bestanden. Der Honig (Obst, Löwenzahn, Raps und Kleinkram) war ziemlich zähflüssig (ja!). mein allererster Honig vor drei Jahren ist dagegen wie Wasser aus der Schleuder geflossen und war trotzdem bis zum Schluss einwandfrei. Der Refraktometerwert lag da knapp unter 18. Ich denke, dass die ewige Trockenheit bei uns ihr Übriges getan hat.
    Viele Grüße
    Rabea

  • Moin,


    Ja ich weiß nich ob ich schon Schleudern soll :-)


    Ich habe ja die HB, da sag man, dass der Honig früher reif wird, aber ich habe auch wenn dann nur ein Volk (BF), das sich schleudern ließe, ( Das hat sich den ganzen Brut raum innerhalb von 3 Tagen zu gekleistert mit Honig) , und die beiden anderen, die sitzen auf 2 BR, habe aber keum Honig eingetragen, aber so 20 BW. Und das finde ich nicht gut, denn sie gehen nicht und zwar gar nicht in den HR. Ich habe es schon mit ner BW versucht (JA ich weiß, das ist unhygienisch aber wass soll ich machen, und Honig schleuder ich aus der auch nicht.)


    Und dann ist mir noch was passiert, was ich noch nie erlebt habe: 2 Völker habe sich gesagt, wir ziehen beim 3ten ein. Ich habe die beiden abgesochenen Königinnen gefunden und im dritten so viele Bienen, dass die mir schon aus den Fensterritzen quollen. Sie waren schwach keine Frage, habe dass die von selbst zusammen fliegen hätte ich nie gedacht.


    Ach so dann noch eine Frage, wenn man mit Bienen besetzte Waben in ein Volk gibt, dess Bienen leicht agro sind, kann man da was machen, dass die die Bienen, die neu sind nicht abstechen?

  • Hallo,


    man sollte sich auf die Verdeckung nie 100% verlassen, ich hatte schon verdeckelte Waben die hatten 23% Wassergehalt.
    Jeder Imker sollte in der heutigen Zeit über ein Refraktometer verfügen, man kann bei Ebay gute erwerben die kann sich jeder leisten.
    Wem das noch zu teuer ist spart am falschen Ende.
    Habe am Donnerstag mit dem Schleudern begonnen, der Wassergehalt war bei dem offenen Waben geringer als bei verdeckelten
    25 kg pro Volk und ohne Raps, besser kann es nicht sein.