Nach Zwischenableger - Platzmangel im Honigraum

  • Guten Morgen, an diesem sonnigen Sonntagmorgen.


    Ich habe gestern bei einem Volk, das in Schwarmstimmung ist, einen Zwischenbodenableger gemacht.
    Am Abend sah es dann so aus vor dem Flugloch :
    http://img143.imageshack.us/my…mage=zwablegervolles9.jpg


    Der Flugbienenverlust im Königinen-Teil des Volks scheint also recht hoch gewesen zu sein - kein Wunder bei der hervorragenden Tracht die wir hier gestern hatten (zwar kein Regen, aber wenigstens hat die Luftfeuchte angezogen)
    Heute morgen haben sich fast alle Bienen in den Kasten gequetscht.


    Muss ich handeln und einen zusätzlichen Honigraum unter/aufsetzen ?
    Die Volksstärke im Zwischenableger wird ja die nächsten paar Tage kontinuierlich abnehmen - und mein Imkerpate meinte, bauen werden sie sowieso nicht oder kaum (Weissellos).


    Jdenfalls sollte das "Muttervolk" seine Schwarmvorbereitungen abblasen denke ich, bei dem Flugbienenverlust :D


    P.S. : Platz zum Honigablagern ist noch einiges Vorhanden - es waren höchstens 5 kg Honig im HR (das Volk war leider nicht sooo fleissig wie andere, will aber trotzdem schwärmen, oder gerade deshalb ;) )


    P.P.S. : Zum erweitern habe ich nur Mittelwände, keine ausgebauten Waben.

  • Hallo Qwerty,
    lass alles wie es momentan ist, jeder weitere Eingriff wäre falsch. Die Bienen brauchen Zeit sich auf die Situation einzustellen.
    Spätestens heute Abend sieht alles ganz normals aus und ich bin mir sehr sicher, dass im Ableger unterm Zwischenboden kein Platzmangel herrscht. Das Vorlagern ist eher ein Zeichen der noch vorhanden Unklarheiten im Volk, auf Grund der neuen Situation (Weisellosigkeit unten und die Veränderung am Stand). Im laufe diesen Tages wir es auch noch einen Ausgleich geben und es werden Bienen aus der Zwischenableger noch den Weg ins obere Flugloch nehmen.
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo,
    das ist die dumme Frage ob noch Benzin im Tank ist, wenn es stehen bleibt. Hast du eine Brutwabe in den Flugling gegeben? Es riecht danach, dass du es vergessen haben könntest.


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo qwerty, ähnliches habe ich bei den Völkern, die vorgestern einen Zwischenboden bekommen haben, auch beobachtet. Ein Volk hat es noch einen Zacken schärfer betrieben:
    http://imkerforum.de/showthread.php?t=11750
    Dieses Volk, das Abends "Schwärmte" und zurückkehrte, hat selbiges gestern Abend wieder getan.
    Die Flugbienen sind auch entgegen meiner Erwartung nicht fleißig, sondern gammeln erwartungsfroh auf dem Flugbrett rum. Abends hängen sie dann draußen. Hoffentlich versuchen sie es nicht heute Abend schon wieder.
    Sie wollen sich scheinbar nicht so schnell an die neue Situation gewöhnen?


    Gruß
    Ralph
    der sehr interessiert beobachtet und auf weitere Antworten der Zwischenbodenspezialisten wartet.

  • Brutwabe mit jüngster Brut / Eiern ist natürlich drin.


    Eisvogel : Der Ausgleich ist schon im Gange - viele Bienen fliegen unten an, marschieren dann aber zum oberen Flugloch - ich hoffe mal nicht genug um den Schwarmtrieb aufrecht zu erhalten :O
    (Flugloch nach hinten hätte geholfen....naja - ist wohl zu spät, bzw. ich habe keine Lust das Volk schon wieder zu "ärgern")

  • Hallo,
    gedacht habe ich auch daran, was der Remstalimker gefragt hat.Aber ich hoffe doch wer Zwischenboden sagt, denkt auch an die Stiftwabe.
    Noch eine Ergänzung zum Zwischenbodenableger. Ich modifiziere diese Methode seit einigen Jahren, da der Ableger in der Regel früh gemacht wird und stark wird, in dem ich zwei Stiftwaben getrennt durch zwei Waben in die untere Zarge einsetze. Bisher ist es immer gelungen dadurch zwei Ableger mit schön ausgebauten Weiselzellen zu erhalten. Natürlich nur dann sinnvoll wenn man die Zwischenbodenmethode auch zur Völkervermehrung einsetzten will und keine Rückvereinigung plant.
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk