Selbstgezogene Kerzen spritzen?

  • Hallo, Imkers,
    ich wollte diesen Sommer mal so als Gaudi mit den Kindern eigene Kerzen ziehen. Jetzt sagte mir jemand, diese selbstgezogenen Kerzen würden nichts taugen und beim Abbrennen aufgrund eingelagerten Wassers spritzen und die Tischdecke vollsauen.


    Stimmt das? Oder sind das Produktionsfehler die man (wie) vermeiden kann?


    Für Tipps bedankt sich
    Melanie

  • selbstgezogenen Kerzen würden nichts taugen und beim Abbrennen aufgrund eingelagerten Wassers spritzen


    Hier ist nicht das Wasser Schuld an diesem Desaster, sondern Bienenwachs welches nicht tagelang und vollkommen ruhig bei gleicher Temperatur im Kessel warm gehalten wurde. Auch beim gießen selbst darf keinesfalls das Wachs unnötig aufgetrübt werden.


    LG Josef

  • :roll: Hi, Melanie,
    wer immer das gesagt hat, hatte keine Ahnung....
    Da du ja kaum einen 12er-Pack auf einmal machen willst, nimmst du ein möglichst hohes und schmales Gefäß zum Schmelzen, mit 20% Wasser und 80% Wachs.
    Bitte benutze ein Thermometer, das Wachs soll so nahe wie möglich an der Schmelztemperatur sein, nicht viel wärmer.
    Zweckmäßigerweise wachst du die Dochte schon vor, damit sie schön steif sind.
    Markier dir an der Außenseite deines Potts den Wasserstand, nach Möglichkeit sollte die werdende Kerze gar nicht bis ins Wasser eintauchen.
    Bei größeren Chargen nimmt man mehr Wasser als Wachs, um die Temperatur besser halten zu können, aber das brauchst du im Sommer nicht, und da kann es dann auch mal Schlieren auf der Kerze geben, die aber beim Abbrennen nicht stören, es ist eher ein Qualitätsmerkmal.
    Die Kerzen sollten eh ziemlich lange liegen; je länger, desto langsamer brennen sie ab.
    Aber für Kinderspaß egal, oder?:wink:
    Dann sollte halt nur der Docht keinesfalls Wasser gezogen haben.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen