• Hallo Zusammen.


    Noch nie habe ich in einem April derart viele Wespenköniginnen gesehen. Davon ausgehend, dass jede ihr eigenes Volk aufbaut, gibt es einen ordentlichen Bestand im Sommer. Dezimieren die Königinnen sich noch auf natürliche Weise, durch Feinde, oder steht die Wespe am Ende der Nahrungskette.


    Ausserdem gibt es Mücken ohne Ende...


    Gruesse


    seb

  • Hallo sep,


    hast recht, auch ich habe in den letzten Tagen einige Wespenköniginnen gesehen.
    Ich hoffe sehr, dass die Natur noch einige aus dem Ring nimmt, sonnst können wir uns in diesem Jahr warm anziehen, um unsere Völker zu schützen.
    Es hat durch diesen "Nichtwinter" eh viel überlebt, was schon lange unter der Erde sein sollte. Plagen also vorprogrammiert.
    Grüße
    Enrico

  • Nabend miteinander!
    Als wir vor einigen Jahren schonmal ein "Wespenjahr" hatten fand ich das auch nicht sonderlich prickelnd, besonders nicht im Spätsommer, aber man sollte auch z.B. nicht vergessen welche Unmengen Schadinsekten Wespen wegfangen!
    Weiterhin sind auch Wespen durchaus interessante und faszinierende Insekten und je nach Art auch gar nicht sooo aggressiv.
    Hatte selber vor einigen Jahren, vor meinem Einstieg in die Imkerei, ein Wespennest irgendwo entfernt und zuhause auf dem Dach meines Kaninchenstalles befestigt. War extrem spannend dem Volk bei seiner Entwicklung zuzusehen und es gab auch keinerlei Probleme mit Stichen in der Nähe des Nestes oder in der Umgebung, was bei einem Reihenhausgarten was heisst wie ich finde.
    Also, solange sie euch nicht stören, freut euch der Wespen!;)


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo zusammen,


    auch wenn ich sonst Insektenfreund bin, die Wespenköniginnen sind bei mir dran, wenn ich sie denn erwische. Hornissen und Hummeln überleben grundsätzlich, aber mir stehen schon jetzt die Haare zu Berge, wenn ich an das Schwarz-Gelbe Gewimmel im August denke ... Es überleben schon noch genügend.
    Schreit jetzt nicht auf, aber wenn man nicht mal ins Bienenhaus kann -ohne Ritterrüstung- hab ich einfach die Faxen dicke.


    Trotzdem noch einen schönen Abend


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Tja,
    ich habe heute 4-5 Wespenköniginnen aus unserem Haus befördert und mich gefragt ob ich "natürliche Auslese" aus genau Deinen Gründen betreiben sollte. Nur das Problem ist, selbst, wenn ich die Chance habe eine einzelne abzudrücken, sehe ich mindestens 10 weitere bei einem 5 minütigen Aufenthalt im Garten.
    Auch ich sehe sie schon wieder wie die Asgeier bei der Durchschau im Sommer auf die Waben stürzen, bei Erfolg ins Volk zu kommen mit 100facher Verstärkung das Flugloch attakieren.

  • Hallo zusammen,


    ach, ich finde es schön wenn die großen gelben Wespenköniginnen im Frühjahr fliegen :Biene: :daumen:


    Außerdem gibt es verschiedene Rassen von Wespen, es sind nicht alle plagegeister im Herbst, daher nicht jede Wespenkönigin abklatschen.


    Wenn im Herbst ein Bienenvolk sich nicht selber verteidigen kann, dann braucht man so ein Volk auch nicht Einwintern. Wenn die Fluglöcher eingeengt sind und ein Volk stark genug ist, haben die Wespen keine Chance ins Volk zu kommen.


    Daher mache ich mir keine sorgen, sorgen mache ich eher über der Varroa, die wirklich gefährlich für unsere Bienen sind. :evil:


    Fliegen denn bei euch noch Wespenköniginnen? Bei mir Fliegen schon so kleine Wespen herum die eine Größe von einer Stubenfliege haben, sehen lustig aus die kleine Flitzer :-D

  • Wespen stehen genausowenig am Ende einer Nahrungskette wie der Bär oder der Bien.
     
    z. B. Der Fuchs buddelt Wespennester aus.
    Der Drohn nimmt Sie für 75,- € plus Anfahrt bei Menschen mit Bauschäden mit, und und und....
     
    Der
    Drohn:Biene:
    der die Wespen liebt und sich schon freut.

  • Außerdem lebt nicht nur unser Bärendrohn davon,


    die Wespen erfüllen auch eine nicht zu verachtende Funktion im Insektenreich. Sie verkonsumieren Unmengen an anderen Insekten und deren Larven.
    Auch haben sie natürliche Feine: verschiedene Vogelarten verschmähen die spitzen Schwarz-Gelben nicht.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Guten Abend!


    Unverständlich weshalb Wespen anders sein sollen als Hornissen. Auch die Varroa ist kein Feind der Bienen.


    Wespen, Varroen, Hornissen usw. sind alle Lebewesen. Erst unser Denken macht sie böse oder gut. Vergessen?


    Viele Grüße,


    Bernhard

  • Hallo,
    Bernhard da Du die Welt sehr gerne aus dem "Blickwinkel" der Bienen betrachtest - ob das gelingt sei dahin gestellt.
    Was ist dann die Varroa aus Sicht der Biene ?
    Ein Freund, Hausgenosse, Gast, Mitbewohner ......?
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk