Massentod: Rätselhaftes Bienensterben macht Imkern Sorgen

  • da sich das mit dem "darf nicht mehr verkauft werden" innerhalb der " " befindet, handelt es sich noch um ein Teil des Zitates...


    Danke Mathias, da bist Du mir mit der Antwort zuvorgekommen...:p

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo


    Wenn die Bieneninstitute wirklich von den Berufsimkern getragen werden, dann weiß ich nicht warum ihr Berufimker so ein wie Dr.Liebig noch weiter unterhält.


    Die Bieneninstitute werden von Steuergeldern und von "Forschenden" erhalten! Und von dem DIB.
    Der DBIB hat da nix zu melden! Die andere Lobby ist stärker!


    Warum gibt es keinen Gegenverband wie bei den Jägern der ÖJV???? gegen den DJV ??? :(
    ..........


    Das frage ich mich schon lange.....
    Bin immer wieder auf Veranstaltungen von Ihm.
    Eigentlich meint er es wirklich gut!
    Bin aber gespannt wohin es Ihn bringt!
    Ich wünsch Ihm alles, das was er sich wünscht.


    Der
    Drohn


    der sich anderes will!

  • Hallo


    Die Inhalte die Herr Dr. Liebig bring sind bestimmt gut oder sehr gut aber die Außendarstellung bezogen auf manche Imker, die ja heut zu tage wichtiger ist als der Inhalt, sind bei ihm schlecht.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Hallo Zusammen,
    wenn der DBIB ein Bieneninstitut unterhalten würde,
    dann sicherlich eines, wo man richtig imkern lernt.
    (Sorry, ich weiß das die bestehenden Institute eine gute Ausbildungsarbeit leisten).
    Ich meine, wirtschaftliches Imkern, eben eine Ausbildung zum IMKER.
    Ohne die wichtige Grundlagenforschung, die die Bieneninstitute leisten.
    Vielleicht mehr in Richtung eines "Jugendwerkhofes".
    Aber eine solche Einrichtung müsste finanziert werden.
    Da ist es doch gut, das die bestehenden Institute dies schon machen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Der Hobbyimker ist derzeit noch die Macht in der BRD! Dieser macht >95 % des Imkeranteils aus. Von hier aus geht die Kaufkraft. Der Zubehörhandel, die Bieneninstitute alles ist eigentlich nur lebensfähig durch den Hobbyimker. Sollte es diesen einmal nicht mehr geben, sähe es böse aus!
    Aber wenn es so weiter geht mit der Imkerei, wird es auch in der BRD bald keine Hobbyimker mehr geben, sondern nur noch Bestäubungsimker und das als Vollererwerbsimker, siehe Amerika.
    Wer will den in Zukunft noch Bienen?
    Der Honig ist zumindestens in meiner Region schlecht zu vermarkten, ausser man steckt unheimlich viel Zeit in sein Hobby.
    Die Biene wird immer anfälliger!
    Die Auflagen zur Bienenhaltung immer umfangreicher! :evil:

  • Hallo
    Franz Xaver ich gebe dir vollkommen recht !!!
    Aber meinst du die Hobbyimker bekommen noch genug Nachwuchs (Imkerei ist schon ein teueres Hobby).
    Dann haben wir zig verschiedene Beutensysteme usw.....
    Ich denke wenn der kleine Beutenkäfer bei uns angekommen ist wird die Hobbyimkerei bald nicht mehr vorhanden sein.
    Aber hoffen wir das beste.:daumen::daumen::daumen:

    MfG

    Axel


  • Wenn ich mich BEI MIR (um die zum verstummen zu bringen die jetzt mit was weis ich woher ankommen und das das bei ihnen ganz anders wäre)
    mich umschaue, muss ich dir leider zustimmen,
    obwohl ich Hobbyimker bin.


    Junge Imker unter 20 bin ich der Einzige, unter 30 sind es ca 6, wobei davon 4 söhne/töchter von imkern sind, die das halbgewerblich (ca 100 völker) machen.


    Problem ist klar, zum einen Desinteresse der Jugend,an den Bienen / Natur,


    zum anderen, sind es aber gerade die jugendlichen, so MEINE ERFAHRUNG,
    die normal sind (keine Hip/Hop kleidung, oder mit 18 schon nen neuwagen, sonder ordentlich mit jeans und Tshirt eben) und nicht so viel Geld haben
    die sich für die Imkerei interessierten.


    Und da stehen die dann vor der Sache, das 2 Völker (eins ist nichts) + Beuten+ Ausrüstung leicht 250-400 € kosten (und das ohne schleuder)


    Den Anteil den Der Imkerbund, oder wer auch immer (weis es gerade nicht) übernimmt, ist zwar ok, aber die Methode ist dumm für den Anfänger.


    Gefördert wird erst ab 500€. die der Anfänger erst mal aufbringen muss.
    Sowas rücken Eltern nicht so einfach raus.
    Und schon ist der Traum Imkerei geplatzt


    Es sind jedoch gerade die Hobbys die man mit 16-20 betreibt, die man oft das ganze Leben hat.


    Sinnvoller wäre, der Neuimker (wenn unter 18) kriegt eine Summe (ca 300, das reicht für den Anfang) aber nicht als Geld, sondern Gleich in Beuten und Ausrüstung.
    und er Unterschreibt, das nicht zu verkaufen, (betrüger gibts ja überall)
    und das wird kontrolliert.
    Sobald er dann nachweislich 300 € selbst aufgewendet hat (wofür er 1-2 jahre zeit hat) geht das Material im Wert von 300€ in seinen Besitz über, udn die Subvention wären genauso erbracht

  • Hallo Matthias,
    ich gebe dir vollkommen recht :daumen: Warum machen die das nicht so :evil:


    Mit 10 Jahren habe ich zu meine Eltern gesagt das ich Bienen habe will. Sie sagten zu mir "Das kommt nicht in Frage".


    Die erste zwei Völker inkl. Beute und Schleuder für unglaubliche 300.- DM, habe ich dann mit 16 Jahren von meinen Großeltern bekommen :liebe002:

  • Hallo


    Jetzt wird’s interessant.


    Das Thema ist doch das die Imkervereine (die meisten) gar nicht präsent sind.


    Und wenn man mal zu einer Versammlung kommt links liegen gelassen wird.


    Meine Vorstellung ist die das jeder der neu anfangt Bienenvölker bekommt und vielleicht alte Holzbeuten.


    Dann kann er starten und den Rest kauft er sich dann zusammen.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Genau!
    Das Bienensterben, kann ich auch hier in meinen alten Bienenzeitschriften von 1880...finden!!

    Es gibt kein Bienensterben, die Imker wandeln sich, darum meint man, dass es dann keine Bienen mehr gibt!! Weil eben in den Vereinen keine "Neuimker" mehr auftauchen und dadurch die erfasste Statistik zusammenbricht!

    Der Drohn
    der mittlerweile viele "Russen" betreut:u_idea_bulb02:

    Komisch, oder:roll:s

  • Hallo


    Komisch ist das nicht das der Drohn "Russen" betreut den die es noch Honig.


    Nicht so wie der Rest.


    Die kaufen gleich 30-40kg und kommen dann nächstes Jahr wieder.


    Und nicht jeden Monat ein Glas.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Liebe Freunde,


    was nichts kostet, das taugt auch nichts!
    Das ist übrigens ein Lieblings-Liebig-Spruch.
    Die meisten haben doch sonst auch Geld für allen Plunder.
    Und wer es sich ausgerechnet nicht leisten kann, findet
    bestimmt einen Paten, wenn er die übrigen Voraussetzungen mitbringt.
    Für meinen Geschmack wird von den Vereinsmitgliedern mit dreister
    Selbstverständlichkeit verlangt, was Eltern nicht zu geben bereit sind.
    Wo kommen wir da hin?


    Gruß
    Manne

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)