wie weit der Jahreszeit voraus ???

  • Hallo Imkersleut,
    ich frage mich schon seit Wochen wie weit sind die Bienen und die Flora der Zeit voraus ??
    Meine Bienenvölker haben zu 30% vor zwei Woche und 60 % vor einer Woche den Honigraum bekommen.Im zweiten Magazin (10er Zander) sind im Schnitt schnon vier bis sechs Brutwaben.Drohnen sind schon sehr viele vorhanden Baurahmen schon gedeckelt zum ausschneiden.
    Am nächsten Wochenende beginne ich mit der Erstellung von Sammelbrutablegern(zwei Wochen früher als sonst)
    Bei der Flora siehts etwas anders aus die ersten Kirschen haben vor einer Woche angefangen zu blühen andere Kirschen beginnen erst jetzt.
    In den letzten drei Jahren hatten wir zweimal einen ähnlichen Blühbeginn.
    Hier in der Rheinebene bei Heidelberg gibt es schon seit einer Woche blühende Rapsfelder (drei Wochen zu früh) Der Raps blüht bei uns normalerweise mit den Äpfeln von Apfelblüten ist aber noch nichs zu sehen
    Wie siehts bei Euch aus ??
    Gruß Uwe

  • also bei mir hier, in süddeutschland BW,
    im jagsstal
    also tallage,
    hat es zwar fulminant angefangen,
    aber gerade ist irgendwie eine trachtlücke,
    hab bei 2 sogar noch je eine futterwaben geben müssen, weil einfach nicht genug reinkam


    alle 4 völkler (carnika) sind auf 2 bruträumen
    2 von 4 völkern haben schon den honigraum drauf, wobei beim einen 2 waben zeimlich voll sind, und beim einen eine


    Heute war das wetter sehr gut, und es wurde viel geflogen,
    da ich aber krank bin, kann ich erst am wochenende wieder nachschauen denke ich.


    Kirsche blüht bei uns noch nicht


    Die ganze sache ist aber sowieso recht sinnlos das zu erzählen
    da es 3 kilometer weiter wieder ganz anders sein kann

  • Hallo Uwe,
    die Nektarabsonderung war bisher ziemlich spärlich, heute habe ich die erste Zunahme an der Stockwaage eines Kollegen gesehen. An einem Standort duftete es nach Nektar aus dem Stock. Der Raps zeigt einige offenen Blüten (mit mindenstens einem Rapsglanzkäfer/Blüte), die Kirschblüten sind gerade dabei sich zu öffen und der Löwenzahn zeigt sich auch. Was fehlt ist etwas Regen und Temperaturen über 18 Grad. Der trockene kühle Ostwind verhinderte bisher eine Zunahme. Alle Völker sitzen im Honigraum und lauern darauf das Leergut zu füllen.


    Gruß
    Simon

  • Hallo zusammen,


    bei mir an der Pforte des Nordschwarzwald zeigt Raps, Kirschen und Johannisbeeren einige offenen Blüten, Äpfeln, Birnen und Ahorn sind gerade dabei sich zu öffnen und der Löwenzahn blüht reichlich.


    Auch der Borretsch blüht wieder wie verrückt, weil er dieses Jahr nicht erfroren ist. Bienen sieht man daran aber keine... denen schmeckt das Obst besser :-D


    Meine Völker sind schon ziemlich stark und erhalten in der nächsten Woche den Honigraum.

  • Hallo zusammen,


    habe als Anfänger nur einzargig überwintert (nur Jungvölker). Ich habe schon vor 2 Wochen den zweiten Brutraum aufgesetzt allerdings wird dieser nur sehr zögernd angenommen. So fürchte ich, dass die Tracht kommt, bevor ich den Honigraum aufsetzen kann.


    Ich stehe in Tallage direkt an der Donau. Bei uns blüht die Mirabelle und die Schlehenhecken stehen kurz davor. Auch zeigt sich hier und da ein gelbes Löwenzahnköpfchen. Die Äpfel machen noch keine Anstalten irgendwie zu blühen.


    Grüssle
    Veet

  • Hallo,
    ich würde an deiner Stelle einfach den Honigraum schon aufsetzten, kann ja nix passieren. wenn sie wollen nehmen sie ihn an. bei mir ist es zum Teil ganz unterschiedlich, teilweise schon halb voll, bei anderen krabbeln gerade die ersten Bienen oben rum, jedes Volk so wie es möchte.
    MfG jeffrey

  • Bei mir honigt es nur an einzelnen Völkern, beim Nachbar ja....sch...
    Der füttert!
    Keine Zunahme, Abnahme ca. 300g pro Tag. Raps kommt in Blüte, Kirsche ist noch nicht da.
    Nachts zu kalt und der Nordöstler tut den Rest.
    Erste bestiftete Schwarmzellen vorhanden. Sobald das Wetter umschlägt kommt das Wunder!!!
     
    Der
    Drohn
     
    P. S. wie gedacht läuft es weiter.

  • Hallo Zusammen,


    wenn ich meine Aufzeichnungen vergleiche ist die Vegetation 1 - 2 Wochen weiter als zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres. Gerade fängt die Kirsche an zu blühen. Ich habe den Eindruck, dass derzeit wenig Nektar eingetragen wird (liegt vermutlich an der Trockenheit, hat seit ca. 10 Tagen nicht mehr geregnet). Pollen wird allerdings in großen Mengen eingetragen.


    Viele Grüße,
    Vorgebirge

    (seit 2002 Carnica, Standbegattung; Löwenzahn, Obstblüte, Sommerblüte, Robinie, Linde; Zander, Zeidlermagazin (Heroldbeute), Hohenheimer Einfachbeute; Neutralgläser, eigene Etiketten; Honig, Propolis, Met, Bärenfang)

  • Hallo zusammen,


    hier am Fuße des Erzgebirges (Chemnitz) ist noch nicht viel los. Die Kirschen sitzen in den Startlöchern, der Seidelbast blüht, Löwenzahn vereinzelt.
    Der Ahorn verabschiedet sich gerade ...


    Ansonsten kann man "nur vor Neid" erblassen, was manche Kollegen so mitteilen.
    Die Bienchen leben wohl noch vom Restfutter, Pollen wird allerdings fleißig geschleppt. In meinen Hinterbehandlern war es zuletzt an der Sichtscheibe pitschenass, also ist man kräftig in Brut. Und das trotz des starken -und teilweise saukalten- Windes, am Ostersonntag waren stolze 5° C.
    Da trieb es Hund und Herrchen ganz schnell aus dem Garten heim ...


    Gestern nun wieder 14° C - eben April !


    mfG an Alle


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Die Völker hier (210m und 260m ü. NN) dehnen gerade das Brutnest bis in die letzten Wabenecken aus und bauen wie Hulle. In den letzten 5 Tagen hatte ich täglich Zunahmen zwischen 300 und 500 g, vor allem aus der Wildkirsche.

  • Also ich wohne noch 20 km südlicher im Erzgebirge, als Drohn55 (Chemnitz).
    Bei uns ist es noch einen Zacken schlechter.
    Die Vegetation steht in den Startlöchern, aber es fehlt an Regen und milden Temperaturen.
    Seit Karfreitag weht ein teils kräftiger Wind bei Temperturen um die 5 - 12 Grad.
    Manche Biene fliegt aus und landet dann vor dem Stand, da sie der Wind niedergedrückt. Ich hoffe sehr, dass es bald besser wird. Brut ist gut vorhanden und ich denke wir können bei einer Wetterbesserung durchstarten.
    Liebe Grüße
    Enrico

  • hier blüht derzeit alles auf einmal:


    kirschen, raps, löwenzahn, birnen und einige frühe apfelsorten.


    was mir sorgen macht: wenn jetzt alles auf einmal blüht und nicht gestaffelt wie sonst, dann kommt ja gleich nach dem ganzen blütenreichtum eine riesen trachtlücke:confused: das ist mir irgendwie zu früh :-(


    nochdazu, da meine völker alle noch nicht wirklich stark genug sind um eine derartig bombastische frühtracht richtig nutzen zu können.:oops:

  • Hi, Marie,
    ja, blühen tut alles, aber tut es auch honigen?
    Hier ist leichter Sandboden und es hat jetzt schon über zwei Wochen nicht mehr "richtig" geregnet, ich bezweifle, daß da überall Nektar in Mengen produziert wird.
    Heute früh war die Bienentränke (40 x 70cm) um 7 Uhr (!!!!) schon mit etwa 100 Bienis besetzt, und da war es noch a*****kalt, etwa 7°, also haben wir akuten Wassermangel, den wir nicht hätten, wenn genug Nektar reinkäme....:-(

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen