Ableger erweitern

  • Hallo zusammen und " Frohe Ostern "
    ich will morgen meine ersten Ableger erweitern . Ich habe alle Ableger einzargig überwintert , und die ersten sind jetzt so stark , das alle Wabengassen stark bevölkert sind.Jetzt möchte ich den 2. Brutraum drauf setzen , mein Imkerpate liegt leider in der Klinik , und er sagte ich solle 11 bebrütete Waben einhängen , und in ca. 10 -14 Tagen díe Honigraumzarge mit 7 MW und 4 unbebrüteten Waben.
    Ich dachte aber , ich gebe mal lieber ein paar MW in den Brutraum , zwecks wabenerneuerung , ??? was stimmt aber jetzt.


    Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar


    Gruß Jockel

  • Hallo Jockel,
    du kannst den zweiten Brutraum komplett mit MW auffüllen.
    Bei guten Bedingungen werden diese innerhalb weniger Tage soweit ausgebaut, dass die Königin legen kann. Ich habe gestern Mittelwände aufgesetzt, heute wurde der Kernbereich über 4 MWs (nach ca. 14 Stunden!!) schon zum Bestiften vorbereitet. Wenn mit Mittelwänden erweitert wird, verhindert man das frühzeitige verhonigen des Brutnestes; der zweite Brutraum bleibt Brutraum. Achte darauf, ob die Bienen nach unten Drohnenbau gedrückt haben, das passiert wenn man zu spät erweitert.
    Probier mal folgendes aus: 2. Brutraum in die Mitte 1-2 ausgebaute Waben (oder auch nur MWs!), Honigraum in gleicher Aktion aufsetzen. Über Absperrgitter mittig die hellen ausgebauten Waben, der Rest MW. Wenn du gute Bienen hast, landet der erste Honig sehr zügig oben. Wenn du keine gute Bienen hast auch.


    Gruß
    Simon

  • Er baut *immer* nach unten, vorzugsweise, wenn das Flugloch oben ist, wo es eigentlich hingehört...
    Ich habe allerdings auch halbhohe Waben, die von unten nach oben gebaut wurde, die Mädels wollten einfach nicht vom Volk so weit weg....
    Du weißt aber auch, daß MWs, jetzt untergesetzt, nicht vernünftig angenommen werden, und im Naturbau fast nur Drohnenbau geben...Außerdem gäbe das Honig in bebrüteten Waben, und *ich* will das nicht.:cool:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :-D DAS ist einfach: weil du nach oben erweiterst...:p
    Bei nassauers Christ und Bernhards Warre bauen sie auch untergesetzt perfekt, auch mit dem Flugloch unten!
    Ich rätsele da schon länger dran.
    Hast du eine Idee?:u_idea_bulb02:?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Müsste man mal nach oben und nach unten erweitern.
    Wenn Bienen in einen Raum gequetscht werden, bauen sie wohin sie können, und alles sieht toll aus. Wenn man nur nach unten erweitert, können sie nicht nach oben bauen. In Zanderräumen habe ich bisher schmutziges, umgetragenes Wachs in nach unten erweiterten Zargen gesehen, die Waben waren insgesamt spärlich ausgebaut.
    Die Klotzbeute hat keine andere Möglichkeit, sie muss nach unten bauen. Damit der Baumstamm wieder nach unten bauen kann, habe ich gestern etwas von den langen Schwarten abgeschnitten. Naturbau, 5,4mm.


    Gruß
    Simon

  • Liebe Hummel,
     
    der Bien will von seinem Wesen her in den Himmel und kann nicht.
    Der Imker zieht dem Bien ständig den "Boden von den Füßen weg" wen er oben aufsetzt, das sollte dem Immenvater bewußt sein wenn er so was macht.
     
    Der
    Drohn:p_flower01:

  • Mal so nebenbei:
    Wenn der Bien in den Himmel will,
    warum geht dann ein Schwarm in einen gammeligen Reisighaufen?


    Wie soll der Bien aufrecht stehen, geschweige denn in den Himmel schauen, wenn er sich in der Beute ständig bücken muss? In einer Klotzbeute nimmt die Brut eine ovale Form an. Wird ein Volk durch Untersetzen bedient, entsteht nicht die ovale Form sondern es wächst eher in der Breite und akzeptiert den neuen Raum sehr zögerlich. Wird ein Volk aufgesetzt, zieht sich das Brutnest wieder in die vom Bien gewünschte natürliche Länge, ohne dass man eine Barriere sieht wie beim Untersetzen.
    Ist meine Beobachtung oder nur die Ideologie falsch?


    Gruß
    Simon

  • Hi, Simon,
    wir haben eine simulierte Baumbeute gebastelt, Flugloch oben, und dann jede Menge Platz nach unten, mit Fenstern zum Gucken...
    Jetzt fehlt nur noch ein Schwarm...:-D

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Damit ist leider unser Anfänger noch überfordert.
    Also, Du kannst komplett eine Zarge mit MW aufsetzen, die wird in 3 Tagen von der Mitte her ausgebaut werden und bestiftet.
    Dito auch eine Zarge mit MW und hellen Waben.
    Bei Ablegern im Frühjahr kann man kaum was falsch machen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Was mich stört, wenn ich den ersten HR mit Leerwaben in der Mitte und MW an den Seiten gebe ist, dass sie die Leerwaben zu Dickwaben ausbauen. Sie bauen erst die Leerwaben zu Dickwaben aus und erst danach werden die MW ausgezogen. Die sind ja faul wie Menschen ;)

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"


  • Im Zweifelsfall oben und unten Zargen mit MW auf- bzw. untersetzen, der urige Drohn wird sein blaues Wunder erleben.