Die Drohnen sind schon da - Varroa gut gestartet?

  • Hallo,
    Da heute die ersten Knospen der Wildkirschen aufgegangen sind und ideales Wetter ist (fast 20 Grad und windstill) habe ich den Tag genutzt, die Frühjahresdurchsicht zu machen.
    In den Völkern laufen bereits die Drohnen herum!! Und zwar nicht nur vereinzelt, sondern ziemlich viele.
    Arbeiterinnenbrut ist auch da, durchschnittlich gibt es 10 Brutwaben.


    Das die erste Drohnenbrut schon durch ist, finde ich sehr ärgerlich. 1:0 für die Varroa, würde ich sagen. Mist.


    Aus einem Volk brauchte ich keine Futterwaben herauszuholen. Bis auf die Randwaben gab es da nix mehr. Selbst die Randwaben waren teilweise auf. In den Völkern gab es aber "frisch" eingetragene Zellen, und das nicht wenige. Auch Pollen war reichlich vorhanden. Erstaunt haben mich zwei Brutwaben aus den Volk mit der ältesten Königin. Da gab es keinen Futterkranz. Links und rechts standen zwei kleine Eckchen Futter, der Rest war verdeckelte Brut bis zum Oberträger. So was habe ich noch nicht gesehen.


    Hat jemand von euch schon Anfang März Baurahmen gegeben? Und dran gedacht, rechtzeitig zu schneiden?

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Hi, Elke,
    hast du es gut!
    Ich hab bislang nur verdeckelte Drohnenbrut und nur ganz vereinzelt mal einen einsamen Drohn gesehen...:-?
    Wildkirschen sind hier auf dem Höhepunkt, und bei den Straßenapfelbäumen blitzt es weiß an den Spitzen....verdammt früh, finde ich.
    Roßkastanienknospen sind seit Freitag aufgegangen und die "Finger" schon da, alle Hainbuchenhecken sind schlagartig grün geworden, Magnolienvollblüte, und der verdammte Ostwind hat meine Zweieraustellungen ruiniert, ich bräuchte jetzt mal zum Ausgleich dringend eine Woche starken Westwind bei bestem Flugwetter...:roll:


    Wenn ich mir den Wetterbericht so ansehe, für nächste Woche ist wieder Nachtfrost und max.6-8° bei Regen angesagt, sollte man seine Futtervorräte gut im Auge haben, der frisch eingetragene Nektar reicht nicht lange, und an die "Notreserve" gehen sie jetzt nicht, denk dran!
    Brut bis zum Anschlag gibt es öfters, sieht goil aus, gell? :-D
    Aber jetzt zwei Wochen schlechtes bis mäßiges Wetter und dann der erste schöne Tag...man sollte dann zuhause sein und die Leiter bereithalten...8-)
    Ich tippe für meine Gegend immer noch auf +- 20.4. als ersten Schwarmtag, die Kollegen haben tw. vor 8 Tagen erst den 2. BR aufgesetzt.....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin,


    es gibt in diesm Frühjahr auch ungewöhnlich viele überwinterte Drohnen. Echt alte Kerle mit zausigen Flügeln und abgeschabtem Haarkleid.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo


    Elke


    jetzt mach mal nicht die Pferde scheu, hier im Mittelgebirge zB ist noch nicht soviel los.
    Varoen gehen lieber in schon bebrütete Zellen, also fängst Du wenn Du den 2. Brutsatz ausschneidest noch genug von den Biestern.
    Mach Dir mal die Mühe und untersuche Jungfernbaurahmen dann weißt Du was ich meine.
    Ach ja, tot gucken kann man die Biester nicht -- leider :lol:


    Gruß Uwe

  • Moin,


    es gibt in diesm Frühjahr auch ungewöhnlich viele überwinterte Drohnen. Echt alte Kerle mit zausigen Flügeln und abgeschabtem Haarkleid.


    Nee, Henry, das waren ganz junge Männers, da hab ich ein Auge für.:wink:
    Na, zumindest werden die Damen jetzt schön warmgehalten.
    Aber trotzdem hat mich die Menge überrascht. Sooo viele. Es gab keine Wabe ohne Drohnenbesatz. Gut, das Arbeiterinnenbrut da war, sonst wär ich wieder rotiert.:lol:


    Uwe, da ich seit Ende Juni/Anfang Juli nicht mehr an den Bruträumen war sind aus den ehemaligen Baurahmen im Laufe der Einfütterung und so weiter Futterwaben geworden (flöt). Ich habe ihnen heute neue Baurahmen reingehängt.


    Sabine, ich hoffe, ich habe ihnen genügend Futter dringelassen. Mal sehen...Sollte eine längere Schlechtwetterperiode kommen kann ich FW zuhängen. Andererseits wohn ich doch im tropischen Pott. Auch der angeküngigte Wintereinbruch vor kurzem mit Schneechaos im Sauerland äußerte sich hier dezent in drei Mal leichter Nachtfrost (selbst meine offenen Kamelienblüten haben den überlebt) und einmal Schneeregen bei 6 Grad.


    Schwarmvorbereitungen habe ich bei keinem der Völker entdecken können, noch keine Spielnäpfchen!


    Ich hab natürlich wieder in voller Schutzmontur geimkert....
    Das beste habe ich mit der Jacke erlebt. Gucke so durch den Schleier, sehe eine Biene direkt vor meinem Gesicht und realisiere: die Biene ist DRINNEN.:eek:
    Boah, noch nie habe ich irgendwas sooo schnell ausgezogen.
    Wir haben es beide überlebt, die Biene und ich.:wink:

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Heiho, Elke,

    Zitat

    Schwarmvorbereitungen habe ich bei keinem der Völker entdecken können, noch keine Spielnäpfchen!


    :roll: Du weißt doch, wonach du gucken mußt, wenn du schon so viele Drohnen hast: Einschränkung der Haushaltspflichten wie Tote rauswerfen, putzen, guck in die Mitte vom Brutnest, ob es anfängt, zu verhonigen, achte auf deine Baurahmen - tun sie nix oder nur schubweise, usw.
    Spielnäpfchen sind dasselbe für den Schwarmtrieb wie blaue Lippen bei Sauerstoffmangel...
    bestiftete und angezogene Näpfchen sind dann Bewußtlosigkeit...:wink: 
    Und das Schwarmabbruchdatum der letzten zwei Jahre (8.-18.Mai) ist noch laaaange hin.
    Fairerweise muß man dazu sagen, daß auch die Apfelblüte näher ist als sonst, also Obacht!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,
    Ich weiß nicht mehr wer, aber irgend jemand aus diesem Forum hatte schon vor zwei, drei Wochen Spielnäpfchen gefunden, deshalb habe ich sie extra erwähnt. War vielleicht etwas mißverständlich geschrieben. :wink:


    Das Brutnest ist nicht verhonigt und Baurahmen seh ich erst nächste Woche, die haben ihre Drohnen bisher am Rand und im Unterboden gezogen...


    Bei den Äpfeln spitzen schon die Blütenknospen heraus und die Zwetschgen haben auch mit der Blüte angefangen. Diesen Monat geht das los, das glaub ich mal.

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Hallo Sabine,
    Ich weiß nicht mehr wer, aber irgend jemand aus diesem Forum hatte schon vor zwei, drei Wochen Spielnäpfchen gefunden, deshalb habe ich sie extra erwähnt. War vielleicht etwas mißverständlich geschrieben. :wink:


    ...


    Die Spielnäpfchen waren, glaub ich, im Zusammenhang mit Weisellosigkeit genannt wurden. Hatte ich auch ein Volk :/


    Ich habe letztes Wochenende schon die ersten Drohnenrahmen geschnitten. Andere Völker haben sie noch nichtmal angerührt, obwohl sie nicht viel schwächer aussehen. Andere hatten sie wiederum schon ausgebaut und bestiftet.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Jo-Elke
    Ich hat meinen Imkeranzug noch in der Wäsche und nur en Jäckchen mit Kragen an-Schleier drauf----meine Biene unterm Schleier hat vermutlich auch überlebt---aber nur wegen der weichen Hautstelle die sie erwischt hat.
    Und ich war wirklich ganz,ganz,ganz schnell beim ausziehen.

  • Tja, Sebbele,
    da war ich wohl schneller.
    Bevor Madam sich orientieren konnte, war sie allein in der Jacke. :lol:
    Ich hab nur diese Jacke mit angenähtem Schleier, und sie ist mir zu weit. Der Gummizug unten fällt 30 cm vor, wenn ich mich nach vorn beuge. Das Schlimme ist: jetzt weiß ich das.

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Nö, bei mir sah das anders aus, Simon. :wink:
    Einige Waben waren derart voller Bienen, das ich erst abstossen und dann noch mal mit dem Besen drüber musste, um erkennen zu können, ob ich da Brut oder Futterwabe in der Hand hielt (mit dem Abstossen muss ich scheinz noch üben...). Folglich arbeitete ich in einer Bienenwolke.
    Es gab einen einzigen Stich in den Handschuh.
    Den Schutzanzug trag ich nicht wegen meiner Bienen, sondern für meine Nerven. Ich weiß nämlich immer noch nicht, ob ein Bienenstich weh tut. :oops: Die Antwort auf diese Frage muss ich nicht haben, wenn ich gerade eine Wabe in der Hand halte.

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Moin, moin, Elke,
    nur am Rande: du mußt nix abstoßen oder fegen, das geht eleganter, indem du an den Stellen, wo du bis in die Zelle gucken möchtest, die Bienen gaaaaanz zart mit flacher Fingerspitze auf der Fläche berührst, dann gehen sie an der Stelle weg.
    Antippen kann man das nicht nennen, es ist viel weniger.
    Aber es funktioniert und du hast keine Wolke um dich rum.:wink:
    (das Abstoßen ist eher die rabiate Männermethode, "schau, was ich für ein Held bin".8-))

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Elke,


    wenn Dir die Sticherfahrung fehlt und Du tatsächlich noch immer mit Handschuhen arbeitest, dann empfehle ich dringend autogenes Training. Omm ... :eek: ...omm So gehts's Und zwar mit der Formel: "ich werde gestochen werden und ich werde nicht erschrecken" Das wirkt so gut und so entspannend, daß man dann vor lauter Coolnes nicht gestochen wird. Und wenn doch, wird man nicht zucken und zappeln, sondern sich in aller Ruhe bei der sterbendne Biene entschuldigen.


    Die Hosen laß' ich dennoch zügig runter, wenn's in Richtung erogene Zone krabbelt.:lol:


    Arbeiten ohne Handschuhe und ohne Schleier sind wirklich wesentlich angenehmer. Aber man muß sich am Anfang überwinden. Hat man sich einmal überwunden und bleibt ruhig dabei, denn man weiß ja was max. passieren kann, dann passiert auch nix mehr. Handschuhe sind wirklich nur was für die Kathastrophe und oft entsteht diese gerade dadurch.


    Wer übrigens in die Völker geht, wenn dort vor allem Altbienen rumsausen ist gefährdeter, als der der noch etwas wartet, bis die Völker Altbienen abgebaut und Jungbienenn nachgezogen haben. Besonders angenehm ist das Warten dann nach Herbstumweiselungen. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder