Warum stärkere Rähmchenoberträger

  • Hallo,
     
    ich hab gesehn, das bei einigen Beutensystemen (Magazinimker) die Oberträger der Rähmchen etwas stärker sind.
    Warum ist das so, ein Bekannter meint, das könnte eventuell zu Problemen beim Überwintern bringen weil die Bienen dann nicht auf die nächste Futterwabe wechseln u verhungern?
     
    mfg
    willi

  • Hi, Willi,
    wenn dein bee-space stimmt, brauchst du sowas normalerweise nicht.
    Wenn deine Waben dann noch genau übereinanderhängen, wirst du kaum je Verbau außer im Winter haben, und da brauchen ihn die Mädels als Brücke.
    Außerdem sind sie teurer, und quergedrahtet, das gibt gern weit unten, wo du es von oben nicht siehst, nette Wellen und Überraschungen beim Ziehen...:roll:
    Ich gebe aber zu, ich HASSE die Dinger, weil sie gern aus der Wabenzange rutschen, die greift nämlich nicht ganz drumrum.
    Aber jeder, wie er will, mag und kann...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo


    Ich finde stärkere Oberträger in Verbindung
    mit schmalen unteren Rahmenhölzern
    einfach nur genial.


    Damit klappt die "geliebte" Kippkontrolle genial
    wenn Schwarmtrieb dann sind die Zellen am
    unteren Wabenrand.


    Gruß Uwe

  • Hallo Willithebee,
    ich finde deine Beuten-Wahl ausgesprochen sinnvoll.
    Was machst du dir Gedanken über den Rähmchenbau? Willst du die dir selbst bauen? Ich glaube, für das Geld, was das Rähmchen kostet, musst du zu viel Zeit investieren, um die selbst anzufertigen.
    Es gibt noch drei weitere gute Gründe für den dicken Oberträger.

    • durch den dicken Oberträger lassen sich die Rähmchen hervorragend fassen.
    • durch den dicken Oberträger hast du eine ausgezeichnete Stabilität der Rähmchen
    • durch den Dicken Oberträger kannst du deine Rähmchen perfekt ohne Nagelschablone "zusammenkloppen".


    Die Mär von "zu vielem Holz" am Rähmchen und damit schlechterer Überwinterung der Bienen sollte sich dank der millionenfachen positiven Erfahrungen von Imkern in aller Welt eigentlich nicht mehr halten können....


    Gruß
    Ralph
    der gerade beim Austausch der "spieligen DN-Rähmchen" gegen die modifizierten (durch meine Umwohnaktion) die Stabilitätsunterschiede erleben durfte.

  • Hallo zusammen!
    Habe die ersten Rähmchen dieser modifizierten Variante zusammen. Es ergibt sich leider ein kleines Problem. Beim Einlöten der MWs habe ich noch Schwierigkeiten. Ich lasse die MW in die untere Nut gleiten und unten ganz aufstehen. Dann beim löten habe ich durch die Stabilisierende Wirkung der Nut bei den unteren beiden Drahtbahnen keine ausreichende Durchbiegung der MW, um nochauf die ja sowieso etwas durchhängenden (weil heißen) Drahtbahnen Druck auszuüben. An der Drahtung liegt es übrigens nicht, der ist schön straff, aber die Wärmedehnung...
    Ich meine da ja die Nut Trägt ist es nicht soo schlimm, aber ich dachte vielleicht het ja ein findiger Imker die Lösung schon gefunden. Über Hilfe wäre ich echt Dankbar.