Abstand zwischen Wabe und Beutewand, wie macht ihr das?

  • Folgender Sachstand


    ich habe Modifizierte Zanderwaben mit Abstandshalter (Pilzköpfe) schiebe ich diese zusammen so ergibt sich eine Lücke (zwischem letzten Pilzkopf und Beutewand )


    wer kann mir sagen wie groß dieser Abstand sein soll.
    Oder soll ich lieber eine Platte seitlich an die die Beute Tackern, so das alle Waben stramm sitzen.


    Vieleicht teilt ihr mir eure Erfahrungen mit.


    Rüdiger

  • Moin, moin, Rüdiger,

    Zitat

    so das alle Waben stramm sitzen.


    BLOSS NICHT!
    Ich hab 20-25mm "Spiel" und sogar das kann noch zuwenig sein.
    Du wirst dich noch wundern, wie sehr die Rähmchen nachquellen und wie stramm sie von ganz allein da drin sitzen können...
    Außerdem tut das "bißchen Propolis" auch sein Teil dazu.
    20mm Spiel sehe ich mittlerweile als absolutes Minimum an.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Rüdiger
    Es kommt darauf an wo und wie Du die Pilzköpfe in den Waben hast. Der Pilzkopf bei mir ist 7mm und damit ist der Bienenabstand ideal. Weil ich die Pilzköpfe jeweils nur an einem Rand des Oberträgers und an dem gleichen Schenkel nach unten habe, wurde ich vor das Problem gestellt, dass an einer Wabenseite der Pilzkopf an die Beutenwand kommt und an der gleichen Wabe aber auf der anderen Seite kommt die Wabe direkt an die Beutenwand.
    Nun habe ich dort auf der Höhe des Oberträgers etwa 2cm von der Stirnwand entfernt in die Beutenwand einen Pilzkopf eingeschlagen und damit ist der Abstand wieder richtig.
    Ich kann also meine Waben schieben, der Abstand bleibt immer gleich und es werden keine Bienen gequetscht.
    Freundliche Grüsse
    Hugo