Varroa-Abwehrboden

  • Hallo, Gerold,
    da wollte sich letztes Jahr Toyotafan näher mit beschäftigen, hat er am 26.4. 06 im "Puderzucker"-Fred unter Forum Varroabekämpfung geschrieben gehabt....
    Ich hoffe ja, daß er uns da was erzählen kann.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Imkersleut,



    Wenn ich mir den Boden so anschaue, ist es ja nichts anderes als ein Gitterboden mit Schlitzen statt Gittern.
    Ich glaube, wenn er eine Wirkung haben sollte, dann, weil der Abstand zum Erdboden so groß ist, und die Varroen nicht mehr zurück können.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo ,


    es tut mir leid wenn ich schon wieder ein Paket aufschnüre.


    Wollte schon in einem neuen thread fragen ob es hier dazu Erfahrungen gibt.
    Durch die schmerzlose Suchfunktion weis ich nun was hier und bei
    "Puderzucker"schon gelaufen ist.


    Die Fa Spürgin ("Mensch und Biene") z.B. hat(te) ihn allerdings nur für
    Langstroth und glaube auch für einen Abstand von 36 (37) mm.


    Zufällig haben viele Halbzeugrohre auch einen Durchmesser von 32mm (ausser
    bei Holz das staffelt sich ja 30 - 35) und so war es möglich ein ähnliches
    Modell mit unterschiedlich Materialien zu bauen. Holz und Rohre für
    Abwasserleitung etc.


    Es war mir aber klar das nur ein Material mir Antistatikeigenschaften Erfolg
    haben kann wie z.B. Polypropylen. Die Originalrohre sind glaube ich aus
    Polyäthylen aber es kommt auch auf das Verarbeitungsverfahren an.


    Ich habe dann eine Zarge mit verdeckelten Honigwaben darauf gestellt und das
    Gemülle durch die Gassen rieseln lassen. Wie befürchtet war an den Rohren mehr
    Material als durch den Spalt gefallen ist. Holz war da leider auch nicht
    besser.


    Man müsste ein Original haben, weil die Varroen können wahrscheinlich nur abrutschen wenn das Rohr rein ist. Den Abstand zum (Erd)boden kann man sich ja da und dort schaffen.


    Die toten Bienen sind da und dort nicht leicht zu entfernen. etc.


    schöne Grüße
    Josef

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)

  • Zum Thema Boden offen oder geschlossen je nach Jahreszeit, grabe ich diesen alten Faden wieder einmal aus.


    und der Leser fragt sich: Warum?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • und der Leser fragt sich: Warum?


    Ich habe verschiedene Leute damit durch Donaueschingen spazieren sehen. Irgendetwas muss die ja dazu bewegt haben, sich einen halboffenen Boden zu kaufen.
    Oder waren das bloss Schnäppchenjäger, die alles kaufen wo Rabatt drauf steht?

  • Ich habe verschiedene Leute damit durch Donaueschingen spazieren sehen.


    Das ist doch schön.....dann können uns die verschiedenen Leute nächstes Jahr darüber berichten, ob das Teil hält, was die Werbung verspricht.:wink:


    Herzliche Grüße
    Regina, die sehr auf das Ergebnis gespannt ist....denn sie glaubt, dass sich viel zu viele Leute von (guter) Werbung beeinflussen lassen.

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Das ist doch schön.....dann können uns die verschiedenen Leute nächstes Jahr darüber berichten, ob das Teil hält, was die Werbung verspricht.


    Warum schweigen die, die das Teil schon vor Jahren gekauft haben?


    Da ich die Frage schon vor mehr als 3 Jahren gestellt habe und immer noch niemand über seine Erfahrungen berichtet hat, gehe ich mal davon aus, dass man sich nicht outen will....


    Wenn die Böden funktionieren würden (die Varroa unter der Schadschwelle halten), dann gäbe es bereits viele Jubelmeldungen ....

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Bei der Webseite könnte man ja auch nachfragen.
    Es gehört zwar nicht zum Thema, aber ich habe damit heuer zum ersten Mal keine Bienenteile auf der Windel.

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)

  • Obwohl das Thema aus der Chronik genommen wurde, möchte ich noch hinzufügen das der beworbene ( vermutete ) Vorteil des Stangenbodens nicht nur darin liegt dass sich die Varroen am glatten Kunststoff nicht festhalten können, ( das wird ihnen auch beim Edelstahldraht schwer gelingen ) sondern das die "Fallgrube" über den ganzen Boden geht, während es bei dem mir bekannten professionellen Gitterboden nur etwa 70 % sind.


    Ein eigener Versuch nach sechs Monaten im Einsatz

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)