Hilfe Melizitosewaben

  • Hallo Leute,


    jetzt beim Frührjahrsputz ist mir das ganze Ausmaß der "Melizitosekatastrophe" in meinem Wabenlager bewußt geworden. Soviele Ableger kann man gar nicht bilden, wie ich Waben "verwursten" könnte. Gleiches gilt für die entsprechende Menge Met. Hat jemand eine Idee, was man damit sonst noch Vernünftiges anfangen kann ?


    Grüße
    Stefan

  • Griaß Eich,


    hier mal ausnahmsweise ein Eingriff mitten ins Brutnest.


    Waben entdeckeln, falls noch nicht geschehen, in lauwarmes Wasser geben und dann mitten ins Brutnest zum selben Zeitpunkt, wenn Du den Honigraum gibst zur Kirschblüte.


    Das gibt Ihnen einen Turboschub.


    Bei starken Völkern auch 2 Waben gefällig.


    Sie tragen sofort um und bestiften.


    Gruß Simmerl

  • O.k. das ausräubern lassen ist wohl keine so gute Idee. Dann doch eher umtragen. Aber wie lange das wohl dauert, wenn man immer 1-2 Waben ins Brutnest hängt und dann wartet...
    Kann man vielleicht auch beim Aufsetzen ohne Absperrgitter in der neuen Zarge immer abwchselnd eine Meli-Wabe und eine Mittelwand geben Ich denke, wenn die Kö. hoch will, räumen die Bienen den Meli-Honig weg.


    Stefan

  • Umtragen lassen
    Hallo Zusammen,
    folgende Vorgehensweise schlage ich vor :
    In einer Trachtpause Zarge mit M-Waben u n t e r s e t z e n .
    Vorher in weichen Wasser einweichen lassen.
    Obendrauf ein Honigraum mit Leerwaben.
    Die Bienen tragen dann diesen "regelwidrig gelagerten" Honig um.
    Geht leichter wegen dem erhöhtem Wassergehalt.
    Kommt oben dann wieder im richtigem Verhältnis an.
    Vorteil:
    Man erhält den umgetragenen M-Honig auf einmal und kann rechtzeitig schleudern.
    Problem beim "kleckerweisen" Umtragen lassen:
    Der Honig aus ein oder zwei Waben wird entleert und dann "irgendwo" gelagert.
    Bis man den wieder in der Schleuder hat, ist er wieder das, was er vorher war: betonhart!
    Agieren statt reagieren!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo
    Aber beim geben der Waben unter dem Brutnest immer eine Wabe weniger als normal in der Zarge ist. Damit wird die Aktion beschleunigt.
    Der Zeitpunkt vor dem einsetzen der Tracht ist dazu ideal oder als Zwischentrachtfütterung.
    Freundliche Grüsse
    Hugo

  • Vielen Dank für die Tips. Also werde ich die ganze Schwampelade mal entdeckeln und untersetzen. Scheint mir auch die einfachste Variante zu sein.


    lg Stefan