Untere Zarge entfernen

  • Hallo allerseits!
    Also ich wollte heute mal die unterste Zarge mit den alten Schinken entfernen und mußte zu meiner Überraschung feststellen, dass die bei allen Völkern gut besetzt ist und ich vermute mal, dass auch Brut dort ist. Ich hatte gehofft, sie wandern im Frühjahr nach oben und ich kann die unterste dann entfernen und eine neue Zarge aufsetzen.
    Wie bekomme ich die unterste jetzt frei? Kletterzarge? Über die Futtervorräte?
    Ich habe nämlich auch noch große Futtervorräte festgestellt, so 10-12kg. Die wollte ich aber noch nicht entfernen, man kann ja nie wissen.
    Wann sollte ich die denn entnehmen?
    So werde jetzt noch ein wenig Fluglochbeobachtung machen.

  • Hallo,
    genau das ist dieses Jahr auch mein "Problem"! Was macht man? Läßt man alles drin und entfernt die Schinken erst vor der Einwinterung?
    Rabea

  • Hallo zusammen,
    Wenn man die unetere Zarge entfernt sollte man gleich eine Zarge mit Mittelwänden oben drauf packen. Bienen aus der unteren Zarge werden dann einfach in die Zarge mit den Mittelwänden gefegt.
    Falls Brut in der unteren Zarge ist, dann sollten die Waben in die Mittelwandzarge über den Brutnest der darunter liegenden Zarge plaziert werden.
    Der ideale Zeitpunkt für diesen Eingriff ist natürlich von der Gegend abhängig.
    Gruß Andreas

  • Die neuesten Prognosen erwarten, dass es zum Frühlingsanfang nochmal richtig kalt wird, und auch in Richtung Schnee geht.
    Also ich versuche mal nichts zu übereilen.

  • Zarge mit Mittelwänden aufsetzen, jetzt schon, und einfach abwarten, das Brutnest zieht sich doch langsam nach oben...
    Dann lebt ihr mal ein paar Wochen mit einer Etage mehr als üblich, das macht den Bienen nichts aus, und euch doch auch wohl nicht, oder?:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Nein, die machen die Wabengassen dicht über dem Brutnest.
    Das ist einfach nicht wie in einer Wohnung, sondern geheizt wird nur, was man auch braucht.
    Siehe Prof. Tautz, der die Frage beantwortet hat, was einzelne Bienen in leeren Zellen im Brutnest da ziemlich lange machen: sie heizen! Indem sie in eine leere Zelle krabbeln, und dort ihren Brustmuskel arbeiten lassen, heizen sie direkt die 6 umgebenden Zellen.
    Die heizen viel effizienter als wir....:wink:


    edit: solange das Brutnest als Kugel schön kompakt bleibt, und nichts hoch- oder umgehängt wird, verkühlt keine Brut!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ja Sabine. Aber was du erklärst ist meiner Meinung nach der Idealfall. Jetzt stell dir einen kleinen Raum mit offenem Boden vor und ohne Raum über dem Brutnest. Und dann einen mit viel Raum über dem Brutnest. Dann stell dir vor, der Wind weht zufälliger Weise einmal. Glaubst du, dass die Bienen, selbst wenn sie in wie Tautz es beschreibt die Wabengassen dich machen und in den Zellen die Brut wärmen, nicht einen wesentlich höheren Energieaufwand haben? Wenn es dann im Brutraum noch ein wenig wirbelt, und es ist kalt, gibt es garantiert "dumme", weil als Brut unterkühlte Bienen. Oder?
    Gruß
    Ralph

  • Hallo, Ralph,
    du weißt, wie warmhaltig Wachs ist?
    Wenn die ganze Brutkugel innen schön warm ist, dürfte ein gelegentlicher Windstoß nicht allzuviel ausmachen.
    Aber ich denke, wir stören das Mikroklima durch das Deckel aufmachen wesentlich heftiger, als es der Wind könnte.
    Klar müssen sie nachheizen, wenn Wärme verlorengeht, aber das müssen sie aktuell doch eh jeden Abend, wenn es kühler wird.
    Deshalb ja auch der Rat, jetzt Futterwaben noch drinzulassen, *ich* weiß nicht, wie das Wetter auf Ostern aussieht....
    Außerdem war es ein Vorschlag und keinesfalls ein "Muß". :wink:
    Und ganz nebenbei, außen, in den kühleren Zonen hängen die Drohnen, bei denen kommt es weniger auf Intelligenz an, oder? 8-):wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo!
    Danke für die schnelle Hillfe! Habe jetzt einfach mal die Zarge mit Mittelwänden aufgesetzt. Eins der beiden "Problemvölker" füllt fast beide Zargen, das andere noch 1,5. Hoffe mal sie schaffen das. Mich hätte zwar interessiert, wieviele Brutwaben sich die beiden leisten, aber das wär zu viel der rumwerkerei.
    Ich würde jetzt schon sagen, wir sind mindestens 2 Wochen fürher dran, als letztes Jahr.

  • Hallo,


    das entfernen der unteren Zargen bei Zweizarger hat den Nachteil das man den ganzen mühsam gesammelten Pollen gleich mit entfernt.


    Wenn man eine Zarge entfernen will dann muss das vor dem großen Reinigungsflug erfolgen und nicht erst wenn die Bienen paar Tage eifrig Pollen gesammelt haben, das ist nicht Sinn der Sache den Pollen zu entfernen.


    Ich bin ehrlich gesagt froh das meine Völker genug Pollen sammeln konnten.
    Nächste Woche stellt sich das Wetter markant um und es wird deutlich kälter, Tagestemperaturen kaum über 5 Grad.
    Es muss am Tag sogar mit Schnee gerechnet wegen.


    Da sollte man sich mal Gedanken machen ob das Erweitern mit nackten Mittelwänden ohne Futter der richtige Weg war.


    SaBiene


    Wenn ich im Archive deine Beiträge lese frage ich mich warum du heute immer eigenartige Ratschläge gibt’s.
    Früher war das mal anders.


    Zitat


    sabi(e)ne
    07.03.2003, 12:22
    Hallo,
    erweitern solltest du erst, wenn bei DNM mindestens 7-8 Wabengassen gut besetzt sind (ich glaub, das dauert noch etwas, oder?).
    Ich hänge nicht um, weil ich denke, sie kommen allein besser klar, als wenn wir dauernd Unordnung bringen :D ... .

  • Weil ich mittlerweile doch genauer hingeguckt und tatsächlich dazugelernt habe?


    Nicht alles, was in den Büchern und im Verein erzählt wird, ist wirklich die Wahrheit.....
    Und in dem zitierten Beitrag ging es um das Hochhängen von Brutwaben, nicht ums schlichte Erweitern.
    Was passiert, wenn es jetzt kälter wird, mit aufgesetzen Zargen, wo die Mädels jetzt grade bauen?
    Nichts.
    Sie ziehen sich wieder runter ins Brutnest zurück und halten die Kinder warm.
    Oben weitergebaut wird dann eben erst, wenn es wieder wärmer ist.
    Wo ist da das Problem?
    Futterwaben wird ja wohl noch keiner rausgenommen haben, also müßte auch überall noch genug drin sein; allerdings sollte man mal schauen, wo das Brutnest ist und wo das nächste Futter....Unter Umständen kann der Weg zu weit sein.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen