Bienensterben

  • Hallo Kollegen, auch wenn ihr nicht in München wohnt, solltet ihr euch die Süddeutsche Zeitung von heute kaufen, in der ein Artikel über ein unerklärliches, gewaltiges Bienensterben in den USA berichtet.

  • Tja,


    mir kommt da irgendwie GVO in den Sinn. Da sind die USA ja sehr "fortschrittlich". Ob es damit wohl zu tun hat ...


    Klingt ja beänstigend...


    Gruss
    Veet

  • Hallo, Veet,
    die Ami-Imker sind eher nicht in der Nähe von GVO Pflanzen zu finden, die gängigen Anwanderungsziele sind Mandeln, diverse Obst- und Gemüsekulturen, und Luzerne.
    Mais, Soja und Raps sind nicht wirklich ihre Ziele.
    Was mir auffällt, in Polen und Spanien das gleiche Bild?
    Die sind ja auch nicht grade so die GVO Verwender, oder?


    reiner : danke für den Link!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Wer hat gasagt das in Spanien und Polen das Bienensterben vorgeht? Gibt's da zuverlässige Quelle?
    Ist es was ähnliches was in letzen Winter passierte in einem Teil von BRD, Oesterreich und Südtirol? Ich hatte die Information verpasst -was war damals die Ursache (Varroa, Viren, Varroa+Viren oder was anderes)?


    mfg
    Ainars

  • Hallo Sabiene,
    Ja, ich habe dieser Artikel gelesen. Ich wollte Fragen ob es gibt zuverlässige Information aus Polen oder Spanien das in diesen Winter aussergewohnlich viele Völker eingegangen sind. Ist es wahr oder nur Vermutungen? Vielleicht einer hat gesagt und diese Nachricht ist weitergegangen. Die Indianer nannten es "Grosse Ohren" :)
    mfg
    Ainars

  • Da wird man wohl Prof. Tautz fragen müssen, der ja als Experte im Artikel benannt ist.
    Da ich weder spanisch noch polnisch kann, hab ich bisher nichts davon gehört...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Leut'
    Colonie collapse disorder stinkt nach Neonikotinoiden.
    Imidachloprid wird in usa auch bei Obstkulturen eingesetzt.
    Die Mädels werden orientierungslos finden nicht mehr heim. Parallel dazu findet im Stock eine schleichende Vergiftung statt. Krankheitskeime können sich besser ausbreiten, usw. usf..


    Im letzten Sommer konnte ich bei zwei Völkern in meinem Garten über mehrere Wochen dabei zuschauen. Die Bienen lagen größtenteils einige Meter vom Stock entfernt im Gras. selbst an das Flugbrett getragene Bienen waren nicht in der Lage in den Stock zu finden. Das Alter der betroffenen Bienen wurde immer jünger. Intensive Nachschau nach evt. Krankheiten negativ.
    Nach 4 wochen Exitus, keine Bienen mehr im Stock.
    Anfragen und Meldungen bei den jeweiligen Ämtern erspare ich mir. Märchenbücher habe ich daheim genug.


    Grüße
    Musikus

  • Hallo,
    habe einen Antwort von weissrussichen Profi-Imker bekommen. Er wohnt an der polnische Grenze, kann polnisch und hat polnische Imkerfreunde.
    Laut seiner Information, die Ueberwinterung in Polen war sehr gut dank milden Winter und er wusste nichts über Bienensterben in diesem Land.
    Vielleicht Heintzelmann kann mehr über Spanien berichten?


    mfg
    Ainars

  • Hallo,


    ich hab den Artikel heute auch gelesen. In den Onlinekommentaren dazu wird folgender Verdacht geäußert:


    Dort heißt es, dass man vermutet es könnte am gentechnisch veränderten Mais von Monsanto liegen. Der enthält Gifte gegen Schädlinge. Aus diesem Mais wird aber Zucker gewonnen, mit dem die Imker dort die Bienen für den Winter einfüttern. Die Hauptzehrung dieses Futters ist jetzt. Und scheinbar schmeckt den Bienen ihr Futter nicht mehr. Bemerkenswert ist, dass weitere Länder wie Polen und Spanien, die auch bereits diesen Mais anbauen auch von einem solchen Bienensterben sprechen. Zumindest laut diesem Artikel.


    Bin ja gespannt, ob sich der Verdacht mit dem Genmais bestätigt. Monsanto wird alles tun, dass dem nicht so ist.


    Ich wäre dafür, dass Gentechnikfirmen ihre Schäden verantworten
    müssten. Nicht nur die eigenen Imageschäden.


    Herzliche Grüße,
    Olli.

  • Hallo Olli


    Ich bin sicher kein Fan von GVO. Aber was in Amerika gerade abgeht sieht nicht nach BT-schaden aus. Dazu ist der Ausfall zu heftig. Die meisten Bienen werden zur Bestäubung auf Obst oder Gemüse Plantagen eingesetzt.
    Dort würde ich auch die Ursache suchen.
    CCD (Colonie collapse disorder) spricht in erster Linie vom Verlust der Flugbienen.

    Danke Eric!


    Die Art von Bienensterben hatten wir doch auch bei uns die letzten Jahre, ....


    Grüße Musikus

  • Hallo Henry,


    aufpassen, hier scheint sich wieder ein Trachtenclub
    zu etablieren!
    Hast Du schon Hartmut und ... benachrichtigt?
    Henry, Du wirst langsam alt; Du warst schon schneller!


    Freundlichste Grüße
    Manne

  • Endlich mal fundierte Meinungen zum Bienenartensterben-Artikel, der sich im Bereich "Wissen" der Süddeutschen verirrt hat.
    Weder das Aufmacherfoto, noch die Informationen sind neu. Nur die Sätze sind neu gewürfelt worden.
    Neu ist, dass es wieder einen neue Namen für alte Leiden gibt. Das wiederum ist nix Neues, eigentlich. Neu ist auch nicht, dass man sich nicht scheut viel Falsches vielen Lesern mitzuteilen.
    Ich dachte immer, die Süddeutsche hätte etwas mehr Hintergrund als die Bild. Letzte Woche kam im "Jetzt" Magazin der Süddeutschen eine kritische Glosse u.a. auch über einen amerikanischen Erziehungsstil, etwas über Lobhudelei; über Kinder die gelobt werden, wenn sie etwas Dahingerotztes ihren überglücklichen Eltern präsentieren. Irgendwie passen die Artikel zusammen. Vielleicht hätten die Leser aufmerksamer gelesen (und nachgedacht), wenn sich der Bienensterben Artikel nicht in der Sparte "Wissen", sondern neben den Krokodilledertaschen Anzeigen, der Gewissensfrage und dem Anagramm um Gehör verschafft hätte.


    Gruß
    Simon