Beuten sichern - wie am besten?

  • Hallo,
    ich hab einen gewaltigen Hals, weil irgendjemand an meinen Beuten auf einem Außenstand rumgefummelt hat.
    Alle Beuten waren mit jeweils 2 Spanngurten über Kreuz an der Palette abgespannt, bei allen waren die Gurte gelöst, alle Zargen 5-10 cm verschoben, und die Deckel entweder schräg oder ganz weggeworfen, wildeste Räuberei im Gange. :evil: 
    Tiere oder umgefallene Bäume scheiden aus, die machen ja keine Gurte auf, der Jagdpächter war Freitagnacht noch dort, und da war alles noch in Ordnung, er muß zu diesem Ansitz direkt an den Beuten vorbei.
    Was kann ich tun, außer sie dort wegholen?
    Es ist mein Resistenzstand, und die würde ich äußerst ungern nach Hause holen.... :-?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Nein, das haben wir gerade an einem Prototyp mit Kofferschlössern ausprobiert, dann kannst du die Zargen nicht mehr versetzt übereck aufsetzen und zurecht schieben, sondern mußt genau übereinander absetzen, d.h., dann quetscht du wieder jede Menge Bienen.
    Die waren alle nur winterverkittet, da muß man schon kickbox-mäßig gegen treten, um die loszukriegen, ich hate sie seit September nicht auseinander.
    Wer rechnet denn bei zwei Spanngurten mit sowas.... :evil: 
    Irgendwelche Idioten, festfahren in metertiefem Schlamm sollen sie sich..... :evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • @ Sabine


    Bei manchen Wanderständen bringe ich an allen vier Seiten selbstgemachte -laminierte- Tafeln mit dem Hinweis


    Achtung Fuchsfallen,
    betreten auf eigene Gefahr


    zum Einsatz. Diese Tafeln wirken wahre Wunder :wink: und kosten nahezu nix, einfach testen. :D


    LG Josef

  • :lol: *ganz-breit-grins* Dank des guten Kontaktes zu Jagdpächter und Revierförster wahrscheinlich kein Problem, und evt. würden Mausefallen für das Schnappgeräusch noch beflügelnd wirken.......Tu ich morgen telefonieren, danke dir! :lol::wink::wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • 8) Vielleicht sollten sich die Leute mit den drohnenbrütigen Völkern mal Gedanken machen, ob sie OS weihnachtsgeträufelt und vielleicht die Königin dabei begossen haben?
    Ich habe bisher keine Verluste mit varroa-typischem Bild, aber weitere 8, die vor drei Wochen noch voll flogen und jetzt mit großem Haufen tot in der Beute liegen, weder Ruhr noch Futtermangel.
    Ich tippe auf die höchst ungesunden Bestände von Gelbsenf und Rübsen, die bis Ende November noch für Pollentracht sorgten, ich hab da schon lauthals geflucht.
    Abgearbeitete Winterbienen schaffen keinen Massenwechsel mehr.... :cry::evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Bumblebee schrieb:

    Vielleicht hat dir jemand OS eingeträufelt? Keiner wird es jemals rausbekommen.


    Gruß
    Simon


    Mir steigt das Grauen hoch, wenn da ein Saboteur bei einem BIO Imker Perizin oder ähnliches reinleert, .... :o :o :o


    Wenn ich heute eine schlaflosen Nacht habe, dann ist der Simon Schuld daran.


    @ Sabine, klappt wirklich bestens, ist vermutlich psychisch bedingt. Wer die Tafel sieht, bleibt sicherheitshalber sofort stehen. Wenn die Jägerschaft auch noch ihr OK gibt, umso besser. :wink:

  • Hi Sabine,


    Zitat

    Ich habe bisher keine Verluste mit varroa-typischem Bild, aber weitere 8, die vor drei Wochen noch voll flogen und jetzt mit großem Haufen tot in der Beute liegen, weder Ruhr noch Futtermangel.
    Ich tippe auf die höchst ungesunden Bestände von Gelbsenf und Rübsen, die bis Ende November noch für Pollentracht sorgten, ich hab da schon lauthals geflucht.
    Abgearbeitete Winterbienen schaffen keinen Massenwechsel mehr....


    Möglich ja, aber ich weiss nicht so recht.
    Ich würde mal ein paar Pröbchen einsacken und einschicken, was die "Wissenschaft" so meint.
    Weil, die Tracht bis fast Ende November hatten wir ja ebenfalls.
    Ich habe übrigens 2 von 50 verloren, trotz kaum Winterruhe und Flug bis in die Puppen.
    Also, die paar Euro wäre mir die Sache wert .

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Bis jetzt habe ich kein Volk verloren, außer den evtl. Gestohlenen??
    Gerade der Bienenflug hat mich vor einem größeren Verlust verschont.
    Am schwierigsten Standort stand gelbblühender Gründung im Flugradius. Die Völker überwinterten ohne jeden Muks auf MELEZITOSE, ungefüttert.
    Echt bio - naturnah - wesensgemäß.


    Gruß
    Simon