Futterzarge oder Eimer ?

  • Welche Fütterungsart (Futterzarge oder Eimer bei Heroldbeuten) ist besser ?

  • Hallo,


    das ist ziemlich egal was du nimmst.


    Ich bevorzuge die Fütterungsmethode mit den Eimern. Ich lasse immer noch einen Rest Honig in den Völkern und füttere meine Völker anschließend mit einem Eimer auf.


    Spundloch öffnen, den Eimer darüber stülpen, wenn der Eimer leer ist, wegnehmen und Spundloch wieder verschließen. Fertig.


    Einfach halt - ach ja, das Wiegen mit der Federzugwaage nicht vergessen - damit es beim Beutengewicht keine Überraschungen gibt.


    Gruß



    Frank

  • Hallo,
    Einfüttern von Wirtschaftvölkern:
    Leerzarge aufsetzen, 5 l Eimer offen mit Futter und Korken ( 2 Hände voll) gegens ersaufen, direkt auf die Oberträger, wenn leer mit der Kanne nachfüllen.
    Ableger: Deckel mit Spundloch oder Futterzarge.
    Meine Methode.
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Moin Imkers,
    das mit dem Eimer soll ja genial einfach sein... Habe ich auch 2x gemacht. Aber immer wieder habe ich Wildbau mit Futtereinlagerungen gefunden, die die Eimer sehr fest im Griff hatten. In diesem Jahr habe ich mir Futterzargen geholt. Damit hört - in der Räuberzeit! - dann auch das ellenlange gefummel in den Zargen auf und - hoffentlich - schließt dann die Beute auch wieder anständig.
    Gruß
    Jan-David.


    N.B. Ich halte meine Damens in Einfachbeuten, Zander.