Cremehonig durch Einfrieren?

  • Hallo, Hartmut,

    kandiert der Heidehonig mit Einfrieren in der Struktur feiner als unbehandelt?

    Viele Grüße, Johannes


    Hallo Johannes,
    ja, er ist viel feiner!


    @TiPSi
    das würde ich so nicht unbedingt empfehlen, nach dem auftauen ist der Honig cremig und man bekommt ihn nur schwer aus dem Eimer. Wie gesagt, bislang habe ich die Erfahrung nur mit Heidehonig, flüssig in das Glas abgefüllt.
    Seit gestern stehen aber einige Gläser Frühtracht, bestehend aus vorwiegend Raps, im Gefrierschrank. Mal sehen wie der sich so macht...


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Hallo,
    habe vor 2 Jahren ähnliches probiert. Ich wollte durch kühlen ( ! ), nicht einfrieren, Honig länger flüssig halten und habe mir meinen 2ten sonst leerstehenden Kühlschrank damit vollgestellt. Bereits nach wenigen Wochen wurde er trübe und ich dachte er kristallisiert. Denkste, es wurde ein super cremiger Honig ohne jegliche Kristalle. Hätte ich durch rühren nicht besser machen können.

  • Also.....Räusper.....

    Wenn es "kalt" ist bilden sich Kristalle langsamer. Oder wenn genügend hoher Druck herrscht.

    Den Druck könnt Ihr nicht erzeugen :)

    Aber Kälte.

    Es nützt nix so einen Hobox für ein paar Tage zu frosten.

    Es muss solange gewartet werden bis der Honig cremig ist.

    Bei Raps geht es schnell, bei Wald lange, bei Tanne noch länger.

    Nocheinmal......

    Wer Ohren hat der höre und wer Augen hat der sehe!

    Wollt Ihrn ein Zeugnis von mir ?

    Der
    Drohn


    P.S. an alle die ihrem Bien die Frühtracht liesen und nun nicht mit Zucker füttern müssen:daumen:

  • hi drohn,


    du schreibst es bilden sich die kristalle langsamer. Also muss ich doch nach dem auftauen damit rechnen, dass die wunderschöne cremigkeit nicht von langer dauer ist, oder??


    Ralf: Hast du vielleicht Erfahrung damit wie lange der Honig cremig blieb???


    Schöne Grüsse vom Lodda

    3 Völker auf Segeberger (eine Inselkönigin)

  • LOL Drooohn: Diamanten sind nicht gefroren sondern unter Druck entstanden :-)
    Also, so wie ich das verstanden habe passiert doch beim Rühren folgendes:
    Ich zerkloppe die sich bildenden Kristalle, dass sie nicht so gross werden, so dass an deren Randstellen die neuen Kristalle nihct so gross werden können. Damit erreiche ich die Cremigkeit beim Rühren des Honigs.


    Kristalliersiert der Zucker aber beim EInfrieren nur langsamer...heisst das doch logischerweise dass nach dem AUftauen immer noch große Kristalle da sind und die dann eben weiter kristallisieren... ergo: fester honig.


    Ich weis nicht ob ich da richtig liege, aber ich könnte mir vorstellen, dass sich durch das Einfrieren sehr schnell Wasserkristalle bilden. Die wiederum sind sehr klein. Die Zucker kristalle hängen sich an die kleinen Wasserkristalle und werden nich größer. So hätte ich eine Ähnliche Kristall-Situation wie beim Rühren.


    Bin kein Chemiker, aber so wär das doch vorstellbar.


    Vielleicht kann jemand was dazu sagen der ne Ahnung hat, weil mich würde das schon interessieren was da abgeht.
    Herzliche Grüsse
    Lodda

    3 Völker auf Segeberger (eine Inselkönigin)

  • Hallo
    Kann man Honig erst fest werden lassen und dann auftauen und dann in gläser abfüllen und dann einfrieren?

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Hallo


    Mir gehen die Gläser aus oder besser gesagt ich habe keine mehr.


    Da ich die absicht habe meinen Honig in den Hobbocks zu lagern und nach bedarf aufzutauen.


    Klappt das oder nicht.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix