Honig rühren mit Farbrührer?

  • Liebe Imkers,
    bei dem Discounter PLUS gibt es bald so einen Farb- resp. Mörtelrührer http://www.plus.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/Plus-PlusDE-Site/de_DE/-/EUR/ShopViewProductDetail-Start;pgid=NcBISXeMMWdSR0Es5bUc4Icy000006lsTEP-?ProductSKU=970435_200711&CatalogCategoryID=7yIKAYCLeMgAAAERyx9XbyuP&CallFrom=Catalog


    Hatte überlegt - taugt sowas zum Honigrühren oder geht nichts über Handarbeit?


    Grüße
    Melanie

  • Das Teil an sich ist gut, weil der langsam läuft, und auch mit zäherem Honig fertig wird, normalerweise kosten die das Doppelte.
    Als Rührteil würde ich dir entweder eine Edelstahlspirale (aber im Linkslauf, dann zieht sie keine Luft ein) oder so einen Api-Rekord-Rührflügel empfehlen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo


    Rühre zur Zeit meinen Honig mi einem ähnlichen Teil,
    geht prima - Ergebnis auch top.


    Aber folgendes ist unbedingt zu beachten.


    Sitzt der Rührstab nicht 100% fest im Spannfutter und rutscht durch
    kriegt man Metallspäne in den Honig.


    Abhilfe schafft ein leerer Plastikbecher in den man am Boden ein Loch bohrt
    so groß das er auf den Rührstab gesteckt werden kann ohne abzurutschen.


    Nach dem Einspannen des Rührstabes, schiebt man den Becher nach
    oben über das Spannfutter.


    Sollte jetzt etwas rutschen landen die entstehenden Späne im Becher.


    Gruß Uwe

  • Ah, danke für die Infos - war heute bei Bauhaus da gibt es einen Watt-mäßig identischen Rührer sogar nur für 39 €; ebenfalls regelbar, von so einer NoName-Firma. Das mit dem Becher ist natürlich ein wichtiger Hinweis; werde ich beachten!


    Es dankt und grüßt (in Erwartung reicher Ernte da alle Völker munter am Fliegen)


    Melanie

  • Hallo zusammen,


    oder man verwendet einen Rührer der keinen runden Schaft hat sondern sechseckig ist!


    Da haste dann noch weniger Probleme vorallem wenn´s denn sehr zäh wird.


    Bei den Rührmaschinen gibt es ein ähnliches Problem mit dem Getriebeöl!


    Die meisten Geräte haben nicht die Perfektesten Abdichtungen vorallem haben die meisten auch das Getriebe immer über dem Honig!


    und wenn da mal Öl in den Honig kommt! oh weija! das wird dann teuer!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Heinrich,


    Dochdoch! Wenn Metallspäne reinkommen, soll man ein paar Tropfen Öl zugeben, dann kratzen die Späne nicht so beim Schlucken.


    Scherzkeks! Hast wohl, den Schmailie vergessen? :evil:


    Guten Appetit, wünscht
    Emil

  • Hallo, probiert doch mal die Einfriermethode aus, statt zu rühren.
    Muß ja nicht gleich hobbockweise sein, aber ein paar Gläser (unetikettiert!!!!) zwei Wochen einzufrieren, dürfte doch nicht das Problem sein, oder?:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo
    Sabine wie geht das mit dem Einfrieren ? Muss man dann nicht mehr rühren ?
    Zerstört man beim Honig keine Inhaltsstoffe ? Wird der Honig cremig oder flüssig ? Bleibt er dann cremig oder flüssig ?
    Ich hoffe keine dummen Fragen gestellt zu haben ?


    MfG
    Axel

  • Hallo, Axel,
    das hat hier jemand (Bernhard oder der Drohn? *dumm-guck-und-nimmer-wiß*) erzählt, und ich hatte nix besseres zu tun als es auszuprobieren.
    Der Honig kristallisiert recht feincremig und bleibt auch nach dem Auftauen so.
    Also nix für Hobbocks, eher für Gläser, aber OHNE Etiketten (Kondenswasser beim Auftauen!).


    edit: nein, beim Einfrieren zerstörst du nix, das passiert nur beim Heißmachen.
    Und dumme Fragen gibt es keine, und das war auch keine. ;-)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo
    Sabine wie geht das mit dem Einfrieren ? Muss man dann nicht mehr rühren ?
    Zerstört man beim Honig keine Inhaltsstoffe ? Wird der Honig cremig oder flüssig ? Bleibt er dann cremig oder flüssig ?
    Ich hoffe keine dummen Fragen gestellt zu haben ?


    MfG
    Axel


    Ich habe es mit Heidehonig probiert. Schleudern, sieben, abfüllen und einfrieren. Nach 3 Monaten, durch Drohn an die Gläser erinnert, wieder aufgetaut. Kein Kondenswasser im Honig, 2 Monate nach dem auftauen immer noch ein spitzenmäßig cremiger Honig, ganz ohne rühren...
    Nächste Woche ist schleudern angesagt, sieben, abfüllen, einfrieren, auftauen...
    Bericht folgt...
    Beste Grüße
    Hartmut