Drohnen schneiden

  • Hallo Marie,
    weil nicht nur Vögel an die Waben gehen,
    sondern auch Bienen !
    Auch Bienen anderer Völker und auch Deine Bienen bei anderen Bienenständen !
    Da braucht bloß eines davon krank zu sein...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ah, da fällt mir gerade ein dass der Hussein in Canada, seine Jungs in der Blaubeeere Drohnenbrut schneiden ließ, um den gepressten Saft daraus vermixt mit Stärkesirup, seinen Völkern in der Cranberry fütterte.
    Die flogen dann wie verrückt und er bekam ein paar Dollar mehr vom Farmer wie die anderen Imker. Auch war er berühmt für seine Langflieger.


    Ist sowas eigentlich untersucht worden? Wie so Madeneiweißsaft wirkt?
    Zwingt man die Arbeiter da nicht zum Kanibalismus? Oder ist das "Menschendenken"?

  • Hallo Zusammen,
    die meisten von Euch (zumindest die, die einen Beitrag geschrieben haben) lehnen ja das Drohnenwabenschneiden aus verschiedenen Gründen ab (Störung der Harmonie, Sauerei, Kooevolution von Bienen und Milben etc.). Heißt dass, das auf eine der wenigen Möglichkeiten (und das ohne Einsatz von Chemie!), die Milben im Bienenvolk im Frühjahr zu reduzieren, verzichtet wird? Oder wird mit Puderzucker gearbeitet (ist hier im Forum ja auch bereits ausgiebig diskutiert worden), damit habe ich bisher keine Erfahrungen. Drohnenwabenschneiden hat ja auch, so steht es zumindest in der Literatur, den positiven Nebeneffekt, den Schwarmtrieb etwas zu vermindert.
    Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich bin kein begeisterter Drohnenschneider, aber die Harmonie im Bienenvolk wird doch durch den Milbenbefall auch erheblich gestört. Auf die Evolution zu vertrauen scheint mir im Fall der Bienen und Milben etwas Wunschdenken zu sein. Die Carnica lebt in Mitteleuropa seit 20-30 Jahren mit der Milbe, eine lächerlich kurze Zeit im Vergleich zur Gesamtzeit, die die Biene als Spezies bereits auf der Erde verbracht hat. Von Anpassung kann m.E. noch gar nicht die Rede sein. Erfahrene, langjährige Imker haben mir vor einigen Tagen noch berichtet, dass bei Beginn des Milbenbefalls in den 70er und 80er Jahren die Bienen mit einer relativ hohen Milbenzahl zurechtkamen, heute aber oft schon einige Hundert Milben pro Volk zuviel sind, weil sich opportunistische Erreger und Krankheiten in dem geschwächten Volk breit machen (diverse Viren u.dgl.).
    Vielleicht ist das hier von mir etwas 'Off Topic', aber wenn ich eine Alternative zur Milbenbekämpfung im Frühjahr sehen würde, wäre ich der Erste, der mit dem Drohnenschneiden aufhört. In diesem Sinne


    viele Grüße,
    Vorgebirge

    (seit 2002 Carnica, Standbegattung; Löwenzahn, Obstblüte, Sommerblüte, Robinie, Linde; Zander, Zeidlermagazin (Heroldbeute), Hohenheimer Einfachbeute; Neutralgläser, eigene Etiketten; Honig, Propolis, Met, Bärenfang)

  • Zitat von Vorgebirge

    Hallo Zusammen,
    die meisten von Euch (zumindest die, die einen Beitrag geschrieben haben) lehnen ja das Drohnenwabenschneiden aus verschiedenen Gründen ab (Störung der Harmonie, Sauerei, Kooevolution von Bienen und Milben etc.). Heißt dass, das auf eine der wenigen Möglichkeiten (und das ohne Einsatz von Chemie!), die Milben im Bienenvolk im Frühjahr zu reduzieren, verzichtet wird? Oder wird mit Puderzucker gearbeitet (ist hier im Forum ja auch bereits ausgiebig diskutiert worden), damit habe ich bisher keine Erfahrungen. Drohnenwabenschneiden hat ja auch, so steht es zumindest in der Literatur, den positiven Nebeneffekt, den Schwarmtrieb etwas zu vermindert.


    ..ich schneide auch Drohnenbrut und bin der Meinung, dass damit weder die Harmonie noch die "Koevolution" Bien/Milben gestört wird. Und ob's 'ne Sauerei wird, hängt von der Vorgehensweise ab. Und die "ausgekochten" Drohnenmaden werden von den Vögeln genauso gefressen, wie frische :wink:
    ..und wenn man die frisch ausgekochten Maden genauer betrachtet, bekommt man eine Vorstellung ob viele Milben im Volk sind oder nicht....... Und: Frisches, unbelastetes Wachs für Mittelwände wird auch noch gewonnen.


    PS: Puderzucker als "Milbenwaffe" funktioniert bei mir nicht .....