Drohnen schneiden

  • Hallo ,
    habe im letzten Jahr fleissig Drohnenbrut entnommen (2-3 Waben )und bekam keinerlei Varroa Proleme.obwohl meine Völker bis September in der Tannentracht im Schwarzwald standen. Diese Altvölker leben heute noch und einige sind sogar ganz schön stark.


    Gruß Uwe

  • Ich schneide auch nicht (war ja auch nicht anders zu erwarten :wink: ).


    Ich habe mich so entschieden, weil 2 Fragen offen sind in meinem Katalog von Fragen:


    1.) Der Bien und der Milb ko-evolutionieren. Jeder Eingriff wirkt sich störend auf einen Ausgleich aus, die naturgemäße Evolution - die zu einer Koexistenz führt - wird verhindert. Das ist ja grade so, als ob ich mit meiner Schneiderei dieses Mißverhältnis zwischen den beiden Evolutionären künstlich aufrecht erhalte! Diese Frage wird oder wurde auch in einem Artikel eines Bieneninstitutes aufgeworfen - sie wurde nicht geklärt. Leider habe ich diese Veröffentlichung nicht zur Hand. :oops: Die Frage bleibt.


    2.) Der Drohn im Bien exisitert nicht aus einer Laune der Natur heraus, der Bien denkt sich was dabei. Es ist doch völlig ungeklärt, was der Drohn überhaupt für eine wichtige Institution ist, weswegen er übermäßig gefüttert wird und lange in der Zelle bleiben darf...Es zeichnet sich für mich ab, daß der Drohn das Nervensystem im Organismus Bien ist. Der Messenger. Zumindest ist diese Frage nicht hinreichend geklärt, was mich vor unabsehbaren Handlungen abhält.


    Bernhard

  • Den Gammel mit den Stinkewaben kann man vermeiden wenn man sie pökelt. Also mit Streusalz in Fässer stampft wie Sauerkraut. Dann fängt nix an zu stinken und man kann im Winter schmelzen.


    Das Eiweiß ist allerdings verloren.


    die Idee mit dem Essen finde ich gut. Man kann sicher gute Kuchen mit dem Saft der Drohnen backen.

  • :o Und diese vollgesch**** Dinger tust du wieder rein?
    Näää, öder? :o
    Daß es hochoffiziell verboten ist, weißt du aber auch, gell?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Wie? Die Vögel? Nein, die kommen nicht in die Beuten. Es könnte ja die Vogelgrippe auf die Bienen überschwappen. Die Waben werden anscheinend eingeschmolzen. Wer macht denn sowas, ausgebaute Drohnenwaben wieder reinhängen?
    Und warum sollte ich das gutfinden, wenn ich Nachbars Drohnenwaben fote? Mal so hochoffiziell gesehen. Was ist denn hochoffiziell noch alles verboten was mann/frau tut an und um die Bienen tut? Es geht um die Kategorie sichtbar vs. nichtsichtbar.


    Gruß
    Simon

  • Ach herrjeee, wenn du meinen Nachbarimker kennen würdest. Er ist wirklich begeistert vom Drohnenwabenschneiden. Varroa? Kennt der/sieht er gar nicht. Er regt sich nur über die Pflanzenschutzmittel auf, wenn ein Volk nicht mehr lebt. Es geht ihm um das Wachs. Und da kommt ihm die Spatzenarmada gerade richtig. So um die 40 Spatzen fressen bei ihm ca. 10 Waben/Tag leer. Er überlegt sich deshalb ob er seine Völkerzahl erhöht um noch mehr unbelastetes Wachs aus dem Drohnenbau zu gewinnen, welches mit dem Dampfwachsschmelzer eingeschmolzen wird. Problematisch könnte die Nachbarschafft werden; Schwärme von Meisen und Spatzen belagern alle Büsche und Sträucher und stänkern von 4.30 bis 22.30 um die verlässliche Nahrungsquelle um Generationen von Nachkommen zu füttern.


    [Blockierte Grafik: http://home.arcor.de/simon.hummel/images/specht.jpg]
    Naja, auf den Specht könnten wir Imker verzichten. Oder?


    Gruß
    Simon

  • Jepp, das ist eine gute Vermarktungsidee für das nächste Bienenjournal.


    Anzeige:
    Nur wir liefern ihnen die lebendigen Varroakiller. Kaufen sie Spatzen von gekörten handbesamten Leistungseltern. Nie wieder Probleme mit Varroa in der Brut und ein fröhlisches Gezänke im Garten.


    150,- € das Pärchen.


    Wenn Du diese Bilder dazu als Beweis lieferst ist das Imkerbeste bald bei Dir 8):lol::lol:

  • Hallo bumlebee,


    Zitat

    Lecker, was die Evolution heute wieder aufgetischt hat.


    Behaupte jetzt bitte nicht, die Fotos seien "eben gerade" entstanden. :-?
    Sonst gehe ich nämlich heulend nach Hause.

  • :lol: Hey, es ist der 7.März, so viele Drohnenbrut hast du höchstens in der Toskana zu dieser Zeit.....*trööööööst*


    Aber trotz der hervorragenden Bilder fände ich sogar das Wachs aus diesen Waben mit der Vogelsch**** da drauf zutiefst unhygienisch..... :-? *ekel*

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo alle zusammen,
    ich entsorge, nicht: "schneide" auch Drohnenwaben; das Schneiden war anfangs wirklich eine unappetitliche Sache. Wie Bumblebee stelle bzw. ich die Waben auf und die Vögel, in erster Linie Meisen, holen sich die Drohnen. Von wegen "besch....", die Waben sind pikobello sauber, welcher Vogel frißt schon dreckiges Futter. Anschließend werden die Waben eingeschmolzen. Die Vogelwelt ist dankbar dafür!
    Grüßchen Rabea