Catch the Queen :)

  • Hallo zusammen ,..


    Ich hab mal eine Verständnisfrage, und freue mich jetzt schon auf Eure Antworten und Diskussionen...


    Der Honigraum wird für eine Königin durch einlegen von Gittern abgesperrt.


    Warum kann ich dann nicht vor dem Flugloch ein solches Gitter anbringen, um den Schwarmbetrieb der Königin zu verhindern ?


    Wegen den Drohnen ?


    oder warum ?


    Vieleicht eine dumme Anfängerfrage,..
    Aber dann ist ja auch eine kurze Antwort aufklärend:)


    Lieben Gruß
    Timo

  • Hallo Timo,


    Du hast Dir Deine Frage teilweise schon selbst beantwortet: Du würdest die Drohnen einsperren, was in jedem Fall nachteilig ist.
    Aber noch wichtiger: wenn Du die Königin einsperrst, wirst Du damit niemals den Schwarmtrieb unterdrücken. Du ruinierst so nur das ganze Volk.


    Du siehst, die menschliche Logik deckt sich kaum mit den "Vorstellungen" der Bienen.

  • Hallo Timo,
    die alte Königin sperrst Du so vielleicht im Volk ein.
    Aber eine junge, frischgeschlüpfte, kommt mit ihren noch weichen Chitinpanzer dadurch.
    Dann hast Du einen "Singervorschwarm" (Vorschwarm mit unbegatteter Königin); und nichts gewonnen.
    Außer unzähligen zu totgequälter Drohnen über dem Gitter.
    Lass mal bleiben.
    Haben andere schon mit oben genannten Ergebnis ausprobiert.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Timo,
    die Sache scheint etwas komplizierter als hier beantwortet. Es passiert ab und zu, dass man aus Versehen (Dappichkeit) die Königin in den Honigraum sperrt oder aus irgend einem Grunde das Absperrgitter passieren konnte. Sie fängt dann kurz an zu legen und nach ca. 7 Tagen ist sie einfach weg. Meist hilft auch der Rettungsversuch - Absperrgitter weg nicht mehr. Eingesperrte Drohnen sterben und Königinnen auch. Wäre das nicht so, dann hätte sicher ein "Experte" eine Betriebsweise nach dem "Einsperrprinzip" erfunden.


    Viel Honig wünscht dir der
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Wie ist das denn dann bei diesem Doppelvolk?
    Da wird doch auch eine Königin eingesperrt und durch ein Absperrgitter von der anderen getrennt. Oder hab ich da was falsch verstanden?

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Moin Drollhos,

    Oder hab ich da was falsch verstanden?

    Ganz offensichtlich. Bei Doppelvölkern arbeiten zwei komplette Völker, also mit jeweiligem Flugloch auf einen Honigraum oder bei Brütern mit zwei Königinnen wird die untere Zarge bzw. die unteren Zargen mit Schied vertikal geteilt, damit die beiden Königinnen nebeneinander leben und legen. Schwarmtriebig werden solche Doppelvölker übrigens auch und den Schwarm als Unfall gibt es genauso. Im schlimmsten Fall hängen dann beide begattete Königinnen im Baum und bringen sich im Schwarm gegenseitig um.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ....hängen dann beide begattete Königinnen im Baum und bringen sich im Schwarm gegenseitig um.


    Hallo zusammen, Hallo Henry,


    ich habe mal gelesen das begattete Königinnen, wenn diese schon mal Eier gelegt haben, nicht mehr stechen können. Der Stachel ist dann zu weich. Stimmt das jetzt ?

  • Das tät mich nu och ma intressiern. Da ich noch keine Königin in der blosen Hand gezeichnet habe, nur immer lese "...zwischen Daumen und Zeigefinger..."; frage ich mich des öfteren, ob die Damen sich nicht auch verteidigen und womöglich draufgehen können.


    gruesse


    seb

  • Na seb,


    nimm doch mal eine in die Hand!
    Aber nicht zu fest zudrücken, wenn sie dich gestochen hat.
    Weil, dann sticht sie nimmermehr.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • hallo michael,
    ich versuche zu übersetzen:
    sie stechen, können jedoch im Gegensatz zu den Töchtern den Stachel i.d.R. wieder rausziehen.
    Ich kenn das "zwischen die Finger" nehmen einer Biene nur vom Nageltest, worauf diese recht gereizt reagieren und neben der Kostprobe auch einen Wermutstropfen injezieren. Haben die Kös ein stärkeres Nervenkostüm, oder bin zu wenig sanftmütig?


    gruesse


    seb

  • Na ja, seb,


    ein wenig Gefühl in den Fingern hat noch niemndem geschadet. :wink: 
    Im Klartext: Nimm die Dame, und zwar am Brustschild. So kann sie den Kopf und den Hinterleib frei bewegen. Außerdem ist der Brustschild stabiler und unempfindlicher als der Hinterleib.
    Dann kannst Du zeichnen.
    Ab und an wird dich mal eine stechen, aber das tut nicht weiter weh, und die Königin überlebt das auch.
    Nur, wie gesagt: nicht vor Schreck dann zu fest zudrücken.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-