Abschwefeln o. behandeln

  • Hallo zusammen,


    bei einem Volk fallen täglich ca. 5-10 Milben/Tag. Soll ich es abschwefeln o . lohnt es sich noch mit Milchsäure o. Oxalsäure zu behandeln?
    Brut ist auch schon da, aber kaum verdeckelt, jede Menge Stifte u. Maden.


    Habe das Volk Anfang Dezember mit Oxalsäure beträufelt, die anderen Völkern meines Standes sind O.K. Keine Ahnung warum das Mittel bei denen nicht gewirkt hat. :roll:


    Mit freundlichen Grüßen
    Ludwich

  • Ludwich schrieb:

    Hallo zusammen,


    bei einem Volk fallen täglich ca. 5-10 Milben/Tag. Soll ich es abschwefeln o . lohnt es sich noch mit Milchsäure o. Oxalsäure zu behandeln?
    Brut ist auch schon da, aber kaum verdeckelt, jede Menge Stifte u. Maden.


    Auf keinen Fall abschwefeln!
    Mit Milchsäure oder Oxalsäure behandeln.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Moin Ludwich,


    abschwefeln ist wegen der Varrose immer Quatsch! Varrose richtet das Volk ganz alleine zu Grunde. Wenn also eine Behndlung fehl schlägt, geht das Volk eh zügig ein. (sicher unter Abgabe seiner Milben, aber ein Volk, das an der Milbe eingeht, irgendwo in der Nachbarschaft, schafft das auch) Die Chance unter Verzicht auf die folgende Tracht ein varröses Volk zu sanieren oder zu verwerten ist im Frühjahr und Sommer sehr gut.


    OS kannste nich nochma nähm, wende im Winter schonma geträufelt hast oder in dem Jahr genz legal Honig ernten willst! Das muß doch nu ma drinn sein in jeder Imkerrübe :roll:


    Also bliebe noch MS oder AS und da fiehle meine Wahl auf 100% Drohnenbrutschneiden und mehrfach Schwammtuch sobald es warm wird. MS wäre nur deshalb meine Wahl nicht, weil ich die erstens nicht erfolgreich angewandt habe und ich zweitens (es gibt ja Brut) nicht mehrfach in Wochenrythm die Bienen auseinandereißen und besprühen will.


    Als Anfänger mit Volksvermehrungs- und Wabenerzeugungsdrang ist so eine Situation aber auch durchaus gewinnbringend umzusetzen. Das Volk kann doch durchaus (eventuell nach hinauszögernder Behandlung) in Brutableger aufgeteilt werden, die, sobald sie brutfrei sind, sicher und wirksam behandelt werden können. Man wird mir verzeihen, daß ich da das Perizin empfehle. :wink: Und man kann mit den dann brutlosen Flug-Bienen des Restvolkes einen Flugling/Kunstschwarm am alten Beutenort mit der alten Königin machen, der ebenfalls und dann sogar ohne jedes Wabenwerk behandelt werden kann. (Der muß allerdings unbedingt mit schlüpfender Brut anderer Völker verstärkt werden, wenn er bauen und pflegen soll)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Henry,


    bei OS dachte ich an Bienenwohl, laut Flyer kann man im zeitigen Frühjahr, nach dem ersten Polleneintrag, mittelstarke bis starke Völker zweimal behandeln.(?) Mir ist schon klar, dass ich nach `ner Behandlung keinen Honig von denen ernte. Aber wie du schon sagst, als Anfänger kann man noch ein paar Völker mehr gebrauchen. :wink: Kunstschwarm u. Brutableger hatte ich auch schon überlegt, aber das dauert ja noch....u. vermilben die mir bis dahin nicht die "milbenfreien" Nachbarvölker? Deshalb dachte ich ans abschwefeln, damit die Nachbarschaft clean bleibt.
    Aber sach ma, gehn beim Abschwefeln nur die Bienen u. nicht die Varroen hopps? :o
    Was die Vermehrung betrifft, weiß ich nicht, ob ich nicht doch lieber von den Völkern vermehre, auf die die Varroa nicht so drauf steht :roll: 
    Wenn ich nu behandle, soll ich eine ausgebaute Drohnenbrutwabe mitten ins Brutnest (Milbenfangwabe) hängen o. neben dran? Ausgebaute ist doch besser als Baurahmen, oder?


    Viele Grüße
    Ludwich

  • Moin Ludwich,

    Ludwich schrieb:

    bei OS dachte ich an Bienenwohl,

    Gibt's irgendwie wohl nicht mehr.

    Zitat

    laut Flyer kann man im zeitigen Frühjahr, nach dem ersten Polleneintrag, mittelstarke bis starke Völker zweimal behandeln.(?)

    Die Winterbienen werden dann einen frühen Tod sterben.

    Zitat

    Mir ist schon klar, dass ich nach `ner Behandlung keinen Honig von denen ernte.

    Dann kannst Du sie auch aufteilen.

    Zitat

    aber das dauert ja noch

    Deshalb eventuell an einem warmen Tage Schwammtuch drauf.

    Zitat

    vermilben die mir bis dahin nicht die "milbenfreien" Nachbarvölker?

    Nee, nur wenn sie denn zusammenbrechen oder beraubt werden oder räubern.

    Zitat

    Deshalb dachte ich ans abschwefeln, damit die Nachbarschaft clean bleibt.

    Sehr nobel, aber denkt der Nachbar auch so? Denkt der überhaupt?

    Zitat

    Aber sach ma, gehn beim Abschwefeln nur die Bienen u. nicht die Varroen hopps?

    vor allem geht die eigene Umschuld und die Leichtigkeit des Seins hopps,. Die Milben wohl auch und die Brut ...

    Zitat

    Was die Vermehrung betrifft, weiß ich nicht, ob ich nicht doch lieber von den Völkern vermehre, auf die die Varroa nicht so drauf steht :roll:

    Du sollst ja nicht die Erbanlagen vermehren, sondern lediglich die Bienen verwerten.

    Zitat

    Wenn ich nu behandle, soll ich eine ausgebaute Drohnenbrutwabe mitten ins Brutnest (Milbenfangwabe) hängen o. neben dran?

    Ja. :lol:

    Zitat

    Ausgebaute ist doch besser als Baurahmen, oder?

    Ja, wenn Du hast.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder