Nachzucht über Schwarmzellen

  • Hallo zusammen,
    was haltet ihr davon,wenn mann seinen Königinnenbestand über Schwarmzellen deckt?
    Danke für die Antworten!

  • Hallo Dieter,
    Deine Frage kann ich magels Erfahrung nicht beantworten, habe aber gleich eine Gegenfrage: werden schwarmträge Königinnen vom Volk geduldet oder still umgeweiselt?
    Das tät mich brennend interessieren, deshalb frag ich hier einfach mal so rein. :oops:

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • :lol: Moin, moin, Elke,
    wenn ich mir die Biologie so angucke: kann es überhaupt schwarmträge Königinnen geben oder nur schwarmträge Völker?
    Der Impuls geht doch eher vom Volk aus, und Madame stellt auch nicht freiwillig das Legen ein.... :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Elke,
    meiner Meinung nach muß ich keinen "Schwarmteufel" haben,um gute Königinnen zu bekommen.
    Mir sind leistungsstarke schwarmträge Völker lieber,denn die machen nach dem schröpfen viel weniger Arbeit.
    Natürlich schaue ich während der Schwarmzeit meine Völker im Abstand von 7-9 Tage regelmäßig nach Schwarmzellen durch.
    Ich habe aber festgestellt,das sich das Schwarmproblem meistens nach dem Einsatz des Zwischenbodens,oder Entnahme eines Ablegers in der Regel für den Rest des Jahres erledigt hat.Manchmal hat auch schon Zellenbrechen und mehr Platz geben gereicht.
    Dies stellte ich überwiegend bei Buckfastvölkern mit Königinnen/Nachzuchtköniginnen von Heike Aumeier fest.
    Diese Völker brachten mir im letzten Jahr durchschnittlich den höchsten Honigertrag.Habe aber auch Carnicavölker die gut sind.Dies nur nebenbei!
    Ich habe von Heike noch eine 2,oder 3-jährige Königin in einem Volk und dies machte bisher noch keine Anstalten still umweiseln zu wollen,obwohl das Volk noch zu keinem Zeitpunkt schwach war. :P 
    Bin am überlegen,ob ich die Königin in diesem Jahr in ein Mini-Plus setze und von ihr nachziehe.
    Die Aufgaben in einem Wirtschaftsvolk hat sie nun schon kennengelernt und ich war bisher sehr zufrieden.
    Ich bin der Meinung,Bienen kommen auch mit einer schwarmträgen Königin zurecht und ich habe weniger Arbeit damit.
    Es ist ja nicht so,daß eine schwarmträge Königin nicht brutstark ist,oder? :wink: 
    Natürlich lege ich auch Wert auf starke Völker,aber dazu brauche ich keinen "Schwarmteufel".
    Wer so vermehren möchte,soll es machen.Vielleicht hat er Erfahrungen gesammelt,welche ich noch nicht kenne. :o
    Ich bin auf jeden Fall kein Freund der Königinnenvermehrung über Schwarmzellen!
    Vielleicht ändert sich meine Meinung auch mal,was ich aber fast nicht annehme :wink:

  • Ich denke, es ist auch eine Unterartenfrage.
    Es gibt Rassen, die gleich Dutzende von Schwarmzellen ansetzen, aus welchen Gründen auch immer, und welche, die sich mit 1 oder 2 zufriedengeben.
    Bei Dutzenden wäre ich auch im Zweifel, ob die angemessen verpflegt werden, aber bei wenigen bin ich schon Josefs Meinung: die Bienen WOLLEN die und werden sich bestens kümmern.
    Wenn man Walts Prämisse annimmt, daß JEDES Volk JEDES Jahr eigentlich schwärmen will, und das auch ein Beweis seiner Vitalität ist, was Josef genauso sieht, und ich ja auch :wink: , ist an Schwarmköniginnen nichts Schlechtes.
    Ist dasselbe mit Umweiselungsköniginnen, das Volk WILL sie und wird schon selbst auf Perfektion achten.
    Ich empfehle jedem das pdf vom Mr.Smith, ich habe eine Menge dazugelernt, auch wenn das Buch von 1949 ist.
    Unsere Kriterien für perfekte Königinnen sind noch lange nicht mit denen der Bienen identisch. 8)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Dieter,
    kannst du zum Verständnis den von dir so häufig verwendeten Begriff "Schwarmteufel" erklären?


    Ich hab bei keinem gelesen, dass er von Völkern nachziehen möchte, die "sich leer schwärmen" wollen. Das würde ich unter dem Begriff verstehen.


    Zumal du ja auch folgendes schreibst:

    Zitat

    ...Ich habe aber festgestellt,das sich das Schwarmproblem meistens nach dem Einsatz des Zwischenbodens,oder Entnahme eines Ablegers in der Regel für den Rest des Jahres erledigt hat.Manchmal hat auch schon Zellenbrechen und mehr Platz geben gereicht...


    Also ziehen sie ja auch Zellen, die du "brichst". Warum die nicht zur Vermehrung nehmen? Wird die daraus schlüpfende Königin schlechter, als die Mutter?


    Gruß
    Ralph

  • Also ich bin der Meinung das die Königin aus einer gut gepflegten Schwarmzelle besser ist als die vom Ímker "produziert" wurde.



    Frage:
    Gibt es einen"Käfig" der Arbeiterinnen durchlässt und Königinnen nicht?
    Denn dann könnte man so einen Käfig über eine Schwarmzelle stecken, die Königinnenzelle wird weitergepflegt, sie schlüpft und man hat eine neue, vollwertige Königin, ohne dass das Volk schwärmt und ohne das man eine Brutwabe aus dem Volk nehmen muss weder noch dass man ein Loch in die Wabe machen muss. Außerdem könnte man die Königin dann Inselbegatten oder sonst was


    Ich habe schon oft aus einem Volk eine Schwarmzelle herausgemacht und sie dann an einen klämmstopfen gemacht.
    Dabei gab es öfter ein problem, man weiß nicht wo die Königinnenzelle aufhört und schon ist sie im Arsch.

  • @ rst


    vorweg, Schwarmteufel ist absoluter Humbug, aber das gehört bekanntlich nicht hierher, denn din diesem Thread wurde nach Schwarmzellen gefragt.


    Dazu möchte ich folgendes sagen:


    Als intensiver Wanderimker reise ich mit meinen Völkern der Kategorie III & IV -siehe bitte unten- bereits ab Mitte April in den Raps. Finde ich nun bei der wöchentlichen Kontrolle in der 4er Kategorie Weiselzellen die so lang sind wie Buamaspatzerl -pardon bitte meine Damen- kommt bei mir echte Freude hoch.


    Diese Zellen entnehme ich in der Folge und füge sie in Zwischenablegern ein. Meine Methode des Zwischenablegers ist ja bereits hinlänglich bekannt. Diese Zellen und der daraus schlüpfenden Mamis, sind meiner Meinung die best gepflegt und umsorgtesten Königinen die nur möglich sind.


    In jene Völkern der 2er Kategorie, kommen in der Folge umgelarvte Weiselzellen oder bereits fertige Mamis rein. Die einser werden bei Gelegenheit aufgelöst.


    Neben dieser Methode, züchte ich mir natürlich je nach Bedarf mittels Umlarvverfahren weitere Mamis heran, aber diese Damen sind bei mir lediglich 2. Wahl und werden am häufigsten für die Umweislung im Herbst verwendet.


    Ich weiß schon, Züchter lesen dies nicht gern, aber für mich ist dies eben die beste Methode, um zu guten und vor allem preiswerten Mamis zu kommen

    Kategorien:


    I = schwach
    II = so la la
    III = wird mitgenommen
    IV = Spitzenvölker


    LG Josef

  • Florian :
    Es gibt von Nicot einen Schutzblock für Schwarmzellen und einen Käfig zum Drüberstecken aus Kunststoff. Dafür mußt du allerdings die Zellen immer noch rausschneiden, aber du kann sie da einfach reinstellen un Deckel drauf. Kein gemurkse mit Klemmstopfen.
    Die Plegebienen mußt du allerdings mit in den Käfig sperren und etwas kandierten Honig dazu. Ich hatte letztes Jahr einige Holzkäfige mit Klemmstopfen in Betrieb, die ich mit Aperrgitterfolie augestattet hatte, 9in einem Hordenrahmen. Die erste, geschlüpfte Mama war wohl noch schlank genug, jedenfalls hat sie fast alle anderen ausgebissen!
    Und dabei wollte ich doch gerade von dem Volk nachziehen!
    Soviel zum Thema Käfig mit zugang für Pflegebienen.

  • Hallo Ralph,
    falls ich den Begriff "Schwarmteufel" zu oft benutzt haben sollte und Du diesen Ausdruck nicht magst,entschuldige bitte. :oops: 
    Ich für meine Seite benutze diesen Ausdruck eben für schwarmfreudige Völker.
    Natürlich muß die Königin aus einer Schwarmzelle nicht schlechter als Mutti sein,aber die Entscheidung.ob mann sie haben will,sollte jedem selbst überlassen sein.
    Das die Zelle optimal gepflegt wird ist wohl keine Frage.
    Wenn ich nun aber verschiedene Völker auf dem Stand habe und von jedem Volk die Schwarmzellen verwende,wo bleibt dann das eigentliche Zuchtziel? Das würde für mich heißen, evtl. von jedem Volk eine Königin,egal was für Eigenschaften es hat ,weil es ja Schwarmzellen angesetzt hat und Königinnen aus Schwarmzellen optimal sind.
    Ich für meinen Teil ziehe lieber von einem nachzuchtwürdigem Volk nach,welches meinen Vorstellungen entspricht.


    Sabiene,
    stimmt,das der Schwarmtrieb durch das Volk und nicht durch die Königin ausgelöst wird.
    AAAAABER,welche Gene haben denn die Bienen in einem Volk?

  • sabi(e)ne
    ich war gestern auf einem Seminar mit Günther Friedmann, Demeter-Imker,
    der sagt, das im Durchschnitt 30% seiner Völker pro Jahr schwärmen.
    Das hieße das jedes Volk etwa jedes 3. Jahr schwärmen will, und nicht jedes Jahr. Bei mir wollten letztes Jahr von 20, 9 schwärmen. Aber das ist immer noch weniger als 50%. Und bei meinem Mentor, im Raps, waren auch nie mehr als 40% in Schwarmstimmung. Hab 3 Jahre lang mit ihm Schwarmkontrollen gemacht! Ich halte es bis jetzt nicht für wahrscheinlich, das jedes Volk, jedes Jahr schwärmen will, das Risiko wäre viel zu groß!
    Grüße!
    Nikolaus

  • rst schrieb:
    Zitat


    Deshalb hätte ich gern von Dieter eine Definition für den Begriff, den er hier und im Ausgangsthread eingeführt hat.


    Auch ich bin sehr neugierig darauf! :wink:


    Also Dieter, was ist ein Schwarmteufel? :roll:

  • :o Nikk :
    wenn 30% seiner Völker schwärmen, obwohl sie Schwarmvorwegnahme betreiben, wie kommst du dann darauf, daß nicht jedes Volk schwärmen will?
    Du kennst die Bedingungen, manche erfüllen sie einfach nicht, das hat aber nichts mit nicht-wollen zu tun!
    Und wieso ist das ein viel zu großes Risiko?
    Da ist keines, die Bedingungen sind eng genug, daß eben keines da ist.
    Überleben des Volkes geht immer vor, "there is always another year".....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen