Warum oder kalt schleudern

  • Hallo Kollegen/innen
    werde von Kunden häufiger gefragt ob der Honig kalt geschleudert ist. Worin besteht der Unterschied zwischen warm und kalt schleuder?
    Bevor ich erst Literatur wälze ist der Weg über das Forum schneller und einfacher. Für eure informativen Antworten schon mal vielen Dank

  • Der ſkeptiſche Kunde fragt oft deswegen, weil es bei anderen Produkten (beſonders Pflanzenöle) explizit draufſtehen muß, aber bei Honig keine Kennzeichnung diesbezüglich zu finden iſt.


    Grundſätzlich wird Honig in Deutſchland kalt (unter 40° C) geſchleudert, das verlangt nicht nur die Vernunft, ſondern auch das Geſetz.
    Honig darf nicht über 40° C erhitzt werden, ſonſt werden wertvolle Inhaltsſtoffe zertſtört. Aus dem Grund iſt es auch nicht nötig irgendetwas draufzuſchreiben, das verwirrt doch blos.


    Dies iſt in Amerika zB ganz anders. Dort muß der Honig bevor er in den Verkauf gelangen darf mindeſtens auf 70° C erhitzt werden, damit nur ja nichts Lebendes mehr drin iſt.


    Dem Kunden kann man ſagen, daß er davon ausgehen kann, daß er immer kaltgeſchleuderten, naturbelaſſenen Honig erhält, ſofern er Honig keinen Importhonig bezieht.

  • :o :lol: Radiolaria,
    es gibt KEIN Gesetz, was das Erhitzen von Honig über 40° *verbietet*.
    Und genausowenig gibt es in Amerka ein Gesetz, daß Honig pasteurisiert sein müßte, so ein Quatsch....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Kann man überhaupt was anderes außer kalt schleudern ?
    Ich mein, irgendwann schmilzt ja auch das Wachs und dann hat man ein Honig-Wachsgesmisch. Rein logisch würde ich sagen, technisch gesehen kann man nur kalt schleudern.
    Ob der Honig später erwärmt wird, hat dann ja nichts mehr mit dem eigentlichen Schleudern zu tun.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Die Sache mit dem kalt oder warm schleudern ist nur ein Werbegag. Wer den zuerst gebracht hat weiß ich nicht. Es hört sich halt so ähnlich an wie kalt gepresstes Öl und was es sonst noch so alles an Werbestilblüten gibt.
    Honig wird immer in der normalen Umgebungstemperatur geschleudert. Ideal wäre es, den Honig direkt nach der Entnahme zu schleudern, ohne große Abkühlung im kühlen Keller.
    Also vergieß die Angabe kalt oder warm, ist nur eine Stilblüte der Werbung. Du könntest genausogut draufschreiben mit geringer Drehzahl (was ist gering) geschleudert, tangential geschleudert, radial geschleudert, von der Schwiegermutter geschleudert, von deiner lieben Frau liebevoll aus den Zellen gelockt oder was dir sonst noch einfällt. Ist nicht gelogen, hat aber auch keine, für den Inhalt (Honig) wertvolle Bedeutung.


    Gruß
    Werner

  • Hallo
    Ich sage bei Fragen zum Thema "kalt geschleudert" meinen Kunden immer, daß es ein Pseudoqualitätskriterum ist um einen minderwertigen Honig interessant zu beschreiben. Das hat etwa den selben Wert wie die Aussage "naß gewaschen". :wink: 
    Gruß
    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • Hallo
    Super dass dieses leidige Thema endlich aufgegriffen wurde.
    Grundsätzlich handelt es sich ja lediglich um eine unqualifizierte Aussage welche leider von vielen Imkern nachgeahmt wird.
    Die Begründungen für kaltgeschleudert sind schlichtweg haarsträubend und viele Imker(meister) disqualifizieren sich damit.
    Eine Schleuderung findet ja immer bei rund 20 Grad Celsius oder wärmer statt, weil sonst der Honig nur noch schlecht fliesst. Kaltschleuderung wäre dann vermutlich unter 10 Grad Celsius oder anders gesagt im Winter.
    Gemäss der Meinung einiger Fachleute kann man hier von einer klaren Konsumententäuschung sprechen und diese Leute warten nur noch auf die ersten Klagen wo sie dann als Sachverständige entsprechend Aussagen werden.
    Ab diesem Zeitpunkt wird die kaltschleuderung als Werbemittel der Vergangenheit angehören und wir können uns dann wieder darauf konzentrien den Kunden korrekt zu infomieren und müssen uns nicht wegen Falschaussagen von Kollegen um die Kunden bemühen.
    Freundliche Grüsse
    Hugo

  • Ich lege mehr Wert auf das Attribut: "unerhitzt".
    Das führt dann zwar immer zu langen Erklärungen, aber hilt.
    Und neuerdings auch "unfiltriert, mit natürlichem Pollengehalt".
    Auch erklärungsbedürftig, aber das lohnt sich!
    Die Verkehrsunfähigkeit von Honig mit Genpollen und das Erlaubtsein von Pollenentfernung - da sieht man direkt, wie dem Kunden ein Licht aufgeht....
    Und das werden sehr treue Imkerhonigkunden! :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo allerseits,
    nach einer Theorie, soll der Begriff "kalt geschleudert" aus den Anfängen der Honigernte mittels Schleuder stammen.
    Früher sei es üblich gewesen, den Honig aus bebrüteten Waben mitsamt den Waben zu erhitzen und das geschmolzene Wachs und den Unrat abzuschöpfen.
    Übrig blieb der Honig.
    Im Gegensatz dazu gab es noch den Wabenhonig aus unbebrüteten Waben.
    Wenn nun ein Imker mit flüssigen geschleuderten Honig auftrat, mußte er den argwöhnischen Kunden klar machen, das sein Honig nicht durch dieses Erhitzen gewonnen wurde.
    Daher die Bezeichnung "kalt geschleudert".


    Gruß Hubert

  • Moin , Moin aus Hamburg.
    Natürlich wird bei mir der Honig kalt geschleudert 


    Wenn die Wabe aus dem Bienenvolk kommt , hat sie ungefähr eine Temperatur von 30°C. Wenn der Honig dann aus der Wabe geschleudert wird, verliert er an Temperatur. Die Temperatur des Honigs ist also nach dem Schleudern geringer als vor dem Schleudern. Also wurde der Honig
    kaltgeschleudert


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • sabi(e)ne schrieb:


    Die Verkehrsunfähigkeit von Honig mit Genpollen und das Erlaubtsein von Pollenentfernung - da sieht man direkt, wie dem Kunden ein Licht aufgeht....

    mir geht keins auf . ich steh auf dem schlauch. erklär doch bitte mal... :cry:

  • Hallo, Marie,
    wenn irgendwo Genraps angesät wird, wird zwangsläufig genveränderter Pollen in den Honig kommen, auch wenn der betreffende Acker einen Kilometer von dir weg ist.
    Damit ist dein Honig nicht mehr verkehrsfähig.
    Ist aber doch sehr praktisch, daß man seit Erlaubnis der Ultrafiltration in der EU damit Pollen aus Honig entfernen darf, oder?
    Zumindest, wenn man ein großer Abfüller ist, der sich solche Anlagen leisten kann..
    Damit ist der Honig wieder verkehrsfähig und gut is....
    Die Ge-ar*****ten sind mal wieder die kleinen Imker dann...... :evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen