Zuchtkönigin im Miniplus

  • Hallo zusammen,
    wie werden Zuchtköniginnen am besten im Miniplus gehalten?
    Hierbei wäre es für mich interessant zu wissen, auf wieviel Einheiten sie gehalten werden,bzw.was mann machen muß.damit die Völkchen nicht zu stark werden.
    Würde mich über Eure Ratschläge freuen!

  • Moin Dieter,

    Dieter schrieb:

    wie werden Zuchtköniginnen am besten im Miniplus gehalten?


    an der Kette! :lol:


    Überwintert hab ich auf 3 Zargen im Block. Also 4 Völker im Karett, dicht an dicht. Diesmal hat das geklappt. Letzten Winter haben 2 Zargen auch im Karett nicht gereicht. War aber auch ein anderer Winter.


    Im Sommer sitzen die auf einer Zarge. Mit Absperrgitter drunter.


    Ich entnehme regelmäßig Brut.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    danke für Deine Antwort.
    Bleibt es auch bei einer Zarge,falls eine stärkere Tracht einsetzen sollte?
    In welchem Maß sollte die Königin die Möglichkeit haben zu stiften?
    Danke für die Antwort.

  • Hallo, Henry,


    was ist denn Karett?


    Geht das so: Vier 3-zargige Türmchen dicht aneinander stellen mit Fluglöchern in 4 Richtungen?


    "Reduzierst" Du dann im Laufe des Jahres die Königin/das Völkchen auf eine Zarge?


    Was machst Du mit der entnommenen Brut?


    Viele Grüße, Johannes

  • Moin Johannes,


    Johannes Haller schrieb:

    was ist denn Karett?

    Block, Viertel, Hood, Area ...

    Zitat

    Geht das so: Vier 3-zargige Türmchen dicht aneinander stellen mit Fluglöchern in 4 Richtungen?

    Ja, aber bei mir fliegen die nur in Zwei Richtungen, denn die fliegenohnehin nicht viel im Winter. Also im normalen. :wink: Die Wandergurte zurren die Blöcke zusammen. Ich hab die in Brusthöhe aufgestellt auf einem Rahmen auf einem Baumstamm, der in mit Folie beschlagen ist, damit mit die Mäuse vom Halse bleiben. Brusthoch ist aber für 3 Zargen und Fütterer schon zu hoch.

    Zitat

    "Reduzierst" Du dann im Laufe des Jahres die Königin/das Völkchen auf eine Zarge?

    Ja. Eigentlich sobald die Zucht losgeht. Entweder die Zuchtköniginnen kommen in kleine Ableger auf Normalmaß mit Nicot-Cupularve oder sie bleiben auf einem einzargigen MiniPlus. Alle anderen Zargen werden Begattungsvölkchen.

    Zitat

    Was machst Du mit der entnommenen Brut?

    Die geht in die Begattungskästchen, die ja zeitweise ohne jüngste Brut sind oder ich schröpfe durch Entnahme von Bienen für die EWK.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Tach zusammen!


    Ich habe in Donaueschingen bei Wagner spez. Mini-Plus Ueberwinterungskästen gesehen, brauchts die, oder kann ich auch im normalen Mini-Pluskästchen aus Holz auf 3-4 Zargen überwintern?
    Wollte mir eigentlich einige aus Holz bauen, aber wenns in denen zu kalt wird, poste ich lieber welche aus Styropor!!
    Hat jemand damit Erfahrungen gemacht??


    Mit besten Grüssen Melli...!

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

  • Hallo Meli
    In unserem Klima ist das Überwintern im Mini wie Lotto. Wenn Du sicher gehen willst, dass die Völkchen über den Winter kommen hilft auch Styro nicht sondern der Überwinterungskasten wie Du Ihn gesehen hast.
    Gruss
    Hugo

  • Hallo Rene,
     
    ich überwintere auch Styropor MiniPLus. Mir ist es allerdings zu nass. Sie haben es aber überlebt. Wenn ich die Zuchtkönigin rausnehme bekommt das Beutchen noch zusätzlich Bienen und ich verwerte dann die Nachschaffungszellen. Jetzt bekomme ich wohl von Nichtbioimkern Prügel.
    Noch etwas mehr der Provokation. Ich habe auch schon die Königin aud dem Apideakästchen entnommen, Bienen nachgefüllt, eine Zelle toleriert. Die Dame war top. Dummerweise habe ich das rumerzählt und da habe ich doch hinter vorgehaltener Hand erfahren ............
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:


  •  
    Hallo!
     
    Ich überwintere nur noch Mini-Plus aus Holz (Selbstbau nach Muster: Einfachbeute).
    Königinnen im Mini-Plus, selbstziehen (Nachschaffungszellen) lasse ich schon lange und ich bin sehr zufrieden.
    Als Linie verwende ich Königinnen von Michael Plein.
    Allerdings muss ich immer wieder neue Rasse-Königinnen haben, weil ich Buckfast-Imker als Nachbarn habe. Als 1.Nachzucht 1A-Wirtschaftsvölker! Bei weiterer Vermehrung und Standbegattung -> Aufspaltung und sehr häufige "Stecher". Darum Mini-Plus, damit ich eine große Auswahl (Selektion) habe.
     
    Mit freundlichen Grüßen
    IMME

  • Hallo IMME,
    warum nicht den nächsten Schritt gehen,
    aus den weniger häufigen braven Völker, angepasste und gute Völker herauslesen und mit denen weiterzüchten?
    Statt immer Neubeginn mit F1ern?
    Aber wir schweifen ab, gehört unter "Zucht".
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Imme,
    auf Grund meiner Erfahrungen, ich lerne schon über 30 Jahre, habe ich dieses Jahr die restlichen Völkchen zur Hälfte (3) in Holzbeuten und die anderen in Styropor mit Holzböden überwintert. Ich habe das gegenteilige Problem. 100 m von mir entfernt hat in den letzten zwei Jahren einer eine Carnicaimkerei aufgebaut. Seine slowenischen Herren stellen jetzt meinen Engländerinnen nach. Objektiv betrachtet kann ich ausgesprochene Stecher nicht beobachten. Hier kann ich nur die Erkenntnis des größten Züchters des vergangenen Jahrhunderts bestätigen.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Herbert.


    Wie dein grösster Züchter des vergangenen Jahrhundert ja auch schreibt, sind Erstkreuzungen, also F1, verschieden zu bewerten.
    Bucki Königin und Carnica-Drohnen nach seiner Ausage in "Meine Betriebsweise":
    Diese Erstkreuzung (unter anderen...) hat sich bei uns am besten bewährt.
    In der Mehrzahl der Kreuzungen, kommen die wirtschaftlichen Vorteile in der F2 und folgenden Generationen noch verstärkt zum Vorschein.
    Gegenteilig verhält es sich nach seiner Aussage bei einer Carni Königin und Bucki Drohnen:
    Es entstehen Völker mit einer unbändigen Schwarmlust und erhöhter Stechlust, was in den Folgegenerationen nur langsam im Sand verläuft.
    Gleich verhält es sich mit meinen Nigra, ich habe mittlerweile auch welche mit gelben Hintern, sie sind aber nur unbedeutend "stichiger", aber auch nicht leistungsfähiger als meine anderen Völker.


    Viele Grüsse Melli...!

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]