Ab wann Ableger machen?

  • Thomas 2 schrieb:


    Am besten zur Schwarmzeit April/Mai
    oder schon vorher,


    Thomas, kommt in erster Linie natürlich auf die jeweilige Betriebsweise an.


    Persönlich erstelle ich ab Beginn der Schwarmzeit nahezu zu 90% Zwischenableger und lediglich 10% Sammelableger.


    Zwischenableger sind bei mir optimal, da ich Wanderimker bin und somit der Honigeintrag ungehindert weitergeht.


    LG Josef

  • Hallo Josef,
    kannst du hier einmal genau erklären, wann und wie du Zwischenableger machst? Die Vor- und Nachteile gegenüber anderen Schwarmverhinderungsmaßnahmen wären auch sehr interessant, nicht nur für mich. :wink: 
    Vereinigst du die Zwischenableger grundsätzlich, oder trennst du den ZA gelegentlich vom Ausgangsvolk?


    Gruß
    Ralph

  • rst schrieb:

    Hallo Josef,
    kannst du hier einmal genau erklären, wann und wie du Zwischenableger machst? Die Vor- und Nachteile gegenüber anderen Schwarmverhinderungsmaßnahmen wären auch sehr interessant, nicht nur für mich. :wink: 
    Vereinigst du die Zwischenableger grundsätzlich, oder trennst du den ZA gelegentlich vom Ausgangsvolk?


    Gruß
    Ralph


    Servus Ralph!


    Grundsätzlich bin ich extremer Wanderimker, wobei von mir durchaus bis zu Acht verschiedenen Trachten pro Jahr angewandert werden.


    An den Aussenständen ist natürlich der Honigertrag primär. Die Kontrolle der Völker erfolgt grundsätzlich etwa alle 8 - 10 Tage, egal wo immer sie auch stehen.


    Wenn ich nun bei der Durchsicht erkenne, dass das Volk schwarmfreudig ist, kommen sämtliche Brutwaben inkl der Mama raus, in den Brutraum kommen acht Honigdickwaben und ins Zentrum eine Brutwabe mit einer geschlossenen Weiselzelle.Dann kommt ein Zwischendeckel mit einem Flugloch auf den 1. Raum und sämtliche Brutwaben in kl. Mama in die obere Zarge.


    Nun passiert folgendes: sämtliche Flugbienen -Sammelbienen- verlassen die Mama und fliegen natürlich in die unterste Zarge in das gewohnte Flugloch, wo lediglich eine Brutwabe mit eben der Weiselzelle vorhanden sind. Ich habe dort also möglichst viele Sammelbienen, die mir den untersten Raum mit Sicherheit innerhalb einer Woche komplett füllen. Zusätzlich wird die einzige Weiselzelle bestens geplegt.


    Beim der Mama oben verlischt der Schwarmgedanke mangels Flugbienen sofort. Wenn unten nun die junge Königin innerhalb weniger Tage geschlüpft ist, kann ich bereits bei der nächsten Kontrolle aus dem oberen Raum je nach Wunsch und Bedarf, Brutwaben und die Mama entnehmen und damit einen Ableger bilden. Selbstverständlich soll die Mama ausgetauscht werden. Alles andere wird mit der jungen Königin rück vereint.


    Die Vorteile: der Honigertrag ist gesichert -ist primär-, unten reift eine neue Königin heran, die sofort ihre eigenen Bienen hat, die Mama oben legt trotzdem fleissig weiter und bildet mir somit ungewollt die Basis für einen optimalen Ableger.


    @ Rainer


    in der heurigen Saison werde ich davon Bilder machen und diese hier einfügen. Ich werde also bei Gelegenheit diesen Thread wieder ausgraben und darauf zurückkommen.


    LG Josef

  • Hallo Josef,
    mit dieser Methote,die sich wirklich nicht schlecht anhört, hast Du doch dann in jedem Volk,welches schwärmen wollte "Schwarmköniginnen",oder? Bleiben die dann in den Völkern,oder werden sie evtl.zu einem späteren Zeitpunkt ausgetauscht?
    Hier stellt sich doch wieder die Frage:
    Von Schwarmköniginnen nachziehen,oder nicht?

  • Dieter schrieb:

    Hallo Josef,
    mit dieser Methote,die sich wirklich nicht schlecht anhört, hast Du doch dann in jedem Volk,welches schwärmen wollte "Schwarmköniginnen",oder? Bleiben die dann in den Völkern,oder werden sie evtl.zu einem späteren Zeitpunkt ausgetauscht?
    Hier stellt sich doch wieder die Frage:
    Von Schwarmköniginnen nachziehen,oder nicht?


    Dieter, Du bringst mich nun etwas in Verlegenheit!


    Vorweg, was heißt Schwarmkönigin? Jedes starke Volk vermehrt sich grundsätzlich einmal pro Jahr. Völker die nicht schwärmen, wollen, oder können, kann man ohnehin vergessen. Ich weiß wovon ich rede, denn ich wandere bereits eit sicherlich mehr als dreißig Jahren. Schwarmköniginnen gibt es bereits seit Millionen von Jahren, erst findige Züchter machten mit der Zucht ein gutes Geschäft! Als Ex Mitarbeiter eines Lehrbienenstandes, könnte ich Dir darüber so manches erzählen


    Wenn ich nun bei der Durchsicht der Völker Weselzellen auffinde die etwa so groß wie a Bumaspatzl sind, sind die für mich die optimale Weiselzellen. Von einer guten Königin in einem guten Volk erschaffen, gibt es bei den Bienen grundsätzlich nichts besseres.


    Jetzt muss ich eine kurze Rückblende halten. Auf Wanderstände kommen prinzipiell nur Völker der Klasse III & IV -IV ist optimal. Völker der KL I werden im Frühjahr stets aufgelöst, Völker der KL. II bleiben am Heimstand und bekommen bei Gelegenheit eine gezüchtete -umgelavrte-, als für mich 2. Wahl Königin.


    Wenn etwas unklar ist, bitte fragen, denn wir wollen uns hier über Ableger und den diversenen Methoden unterhalten.

  • Hallo Josef,
    ich imkere leider erst seit ca. 20 Jahren.
    Vielleicht reicht mein bisheriges Wissen nicht aus,um Dir entsprechende Gegenargumente zu bringen.
    Ich bin eben nur der Meinung,daß mann einem Anfänger nicht unbedingt raten sollte seinen Königinnenbedarf über Schwarmzellen zu decken.
    Ich gebe Dir vollkommen recht,daß diese Königinnen von Anfang an optimal versorgt werden,da sich das Volk freiwillig für diesen Weg entschieden hat.
    Um vom eigentlichen Thema (Ab wann Ableger machen?) nicht abzukommen würde ich vorschlagen ein neues Thema zu eröffnen.
    Ich werde dies dann gleich tun!
    Ein befreundeter Imker von mir hat jahrelang von der schwarmträgen Carnica über Schwarmzellen vermehrt.Der hatte fast immer starke Völker,hätte aber während der Schwarmzeit das Sportabzeichen machen können. :lol: 
    Ich frage mich auch,warum Züchter beim Verkauf von Königinnen in erster Linie mit Sanftmut und SCHWARMTRÄGHEIT werben.
    Mir sind in 20 Jahren bei einem bescheidenen Völkerbestand von ca. 10-15 Völkern genau 2 Schwärme raus und das war ganz am Anfang.
    Vielleicht mache ich etwas falsch,weil ich nicht nur Völker habe die schwärmen wollen.Ich bin eben nur Freizeitimker!
    Ich für meinen Fall kann jedenfalls nicht über eine magere Honigernte klagen,obwohl ich überwiegend schwarmträge Völker habe,welche ich ja Deiner Meinung nach ausmerzen sollte.
    Tu ich aber nicht! :P 
    Josef, bitte sehe diese Diskussion nicht als Aufforderung zum Streit,sondern als Meinungsaustausch,was es auch sein soll.

  • Dieter schrieb:


    Josef, bitte sehe diese Diskussion nicht als Aufforderung zum Streit,sondern als Meinungsaustausch,was es auch sein soll.


    Nein, ganz im gegenteil Dieter, denn wir beide wissen schon wovon wir reden.


    Der Vorschlag mit einem neuen Thread gefällt mir sehr gut, hier könnten wir ohne vom Mod eine auf den Deckel :lol: zu bekommen, in aller Ruhe unsere Erfahrungen posten.


    LG Josef

  • Moin,

    ich habe seit letztem Jahr ein Volk Bienen und möchte gerne Ableger erzeugen.

    Dazu habe ich selbstgebaute Ablegerkästen, die Platz für 3 DN-Rähmchen haben.

    Die Bienen sind gut über den Winter gekommen und sammeln auch schon fleißig Nektar+Pollen.


    Ich möchte eine Brutwabe, eine Mittelwand und eine Futterwabe in den Ablegerkasten hängen, sodass sich die Bienen selbst eine Königin ziehen.


    Ab wann darf ich nun Ableger machen? Geht das jetzt schon? Wetter ist ja relativ warm (Raum Bremerhaven).

    Oder sollte ich tatsächlich noch einen Monat warten?

    Woran kann man den Zeitpunkt Festmachen?



    EDIT: Wir haben das Volk vor 2 Wochen schon einmal begutachtet und auch noch eine Futterwabe nachgegeben, schimmelige Waben raus, sowie die Königin gezeichnet - haben sie auch gut überstanden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von luxoculus ()

  • Moin, moin,


    immer mit der Ruhe und dann mit 'nem Ruck.


    Woher sollen denn jetzt die Drohnen zur Begattung kommen? Lass das Volk sich erstmal entwickeln und warte bis Mai...

    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Na, ob bei dieser Fragestellung Ironie weiterhilft?


    luxoculus - lies Dich doch noch mal tiefer in die Materie ein! Hier im Forum findet Du auch viel mit dem Stichwort "Nachschaffungskönigin". Auf nur einer Brutwabe tun sich die Bienen sehr sehr schwer eine wirklich gut Königin nachzuschaffen, Stcihwort Versorgung und Wärme. Bis Mai hast Du ja auch noch Zeit!


    Gruß

    Marion

    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • vor 2 Wochen schon einmal begutachtet ... die Königin gezeichnet - haben sie auch gut überstanden.

    Na, mal im Ernst, kannst froh sein, das die Königin das frühe Zeichnen ohne Beschädigung überstanden hat, und das Volk noch in Ordnung ist. Die Ablegerkästen würde ich nur für Waben verwenden, auf denen schon verdeckelte Weiselzellen sind, weil das Volk selbst in Schwarmstimmung gekommen ist. Da fällt das ausbrechen schwer, und um die Königinnen wäre es auch schade, denn sie wurden im Überfluß erzeugt und nicht aus der Not heraus und sind dementsprechend schon mal viel besser.