• Hallo,
    reicht eigentlich normaler Salbei bei den Mädels oder muß ich Geld ausgeben, was ich eh nicht habe, für irgendwas besonderes?
    Natternkopf hab ich schon bestellt, Oregano und anderer Küchenkrams (Borretsch, Liebstöckel, Lavendel, etc) ist schon in der Erde (inside), was ist noch preiswert und Bienen/Hummelmagnet?
    Phaecelia säe ich erst Anfang Juni und hoffe auf Blüten ab 20.7. :roll: 
    Haben tu ich noch Luzerne, Bockshornklee, diverse Kohl-und Salatsorten, Radieschen, die durchgeblüht auch gut ankommen.
    Sonst fällt mir nix ein, was noch billig wäre...
    Vorschläge?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :lol: Natternkopf hab ich hier noch nicht gefunden, genausowenig wie wilden Beinwell.
    Es wächst halt nicht alles überall wild (ich wünsch mir Steinpilze statt Maronen *g*).


    Ralph : Ysop ist in der Küchenmischung drin, auch Thymian. Und es kommt alles schön weit auseinander, mit viel Platz zum Aussamen.
    Die Plage des Jahres sieht aktuell nach Frauenmantel und Königskerzen aus, und Rainfarn kommt auch überall. Ich sollte einen Trockenkräuterhandel aufmachen.... :roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Zitat

    Phaecelia säe ich erst Anfang Juni und hoffe auf Blüten ab 20.7.


    Meine Phacelia hat sich über diesen Winter selbst ausgesäet,ist seit Dez. auf beachtliche ca.10 cm angewachsen und selbst Ende Jan. bei -16°C nicht erfroren :o :P 
    Gruß Peter

  • sabi(e)ne schrieb:

    :o Ehrlich? Wann und wie?


    Nur die Wurzel, ich glaube im zweiten Jahr.
    Blüten kann man auch in den Salat streuen...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Pflanzenkenner,


    wie ist das mit der Blütenstetigkeit bei unterschiedlichen Salbeiarten? Werden die von den Bienleins als nahe Verwandte quersalbei angeflogen oder jede Sorte für sich?


    Ich möcht gern ein paar Salbeicousinen oder auch unterschiedliche Thymiansorten ansäen, aber andererseits sollte Frau ja lieber mehr derselben Art statt zuviele unterschiedlich ansäen (auf Honigbienen bezogen).


    Hab letztes Jahr auch etliche Minzesorten geschenkt bekommen. Ich glaub, die werden als gleich angesehen von den Mädels, denn die kreuzen sich ja auch wie wild


    Grüße von Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Hallo, Lisa,
    das Problem der Blütenstetigkeit tritt erst ab nennenswerten Flächen auf...so ab 1000qm pro Sorte...:-D vorher kannst du durcheinander pflanzen, was dir beliebt.
    Ich bitte Borretsch und Natternkopf nicht zu vergessen...:cool:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Danke Sabine,


    Borretsch ist in meinem Garten reichlichst vertreten. Natternkopf hab ich angesät, hoffe, er mag keimen und wachsen, ist bei uns leider auch eher selten.


    Ja, dann freu ich mich auf bunte Kräutergenüsse


    Liebe Grüße von Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Hm... eigentlich würde ja dann alles für riesige Monokulturen sprechen? Ich dacht immer, die Mädels würden erst ab einer gewissen Anzahl von Blüten überhaupt anfangen, diese zu besuchen? :confused:


    Liebe Grüße von Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Hallo Lisa,


    ein wenig blütenstet müssen sie schon sein, damit die Pflanzen ordentlich befruchtet werden. Eine Monokultur ist nicht die zwingende Folge, denn im Bienenvolk gibt es unterschiedliche Trupps, die auch unterschiedlich sammeln können. Die einen dies, die anderen das. Auch die Tages- und Jahreszeit spielt sicherlich eine Rolle, denn je nach Tageszeit fließt der Nektar in den unterschiedlichen Pflanzen (ähnlich wie bei den Singvögeln, die zu unterschiedlichen Tageszeiten flöten, fließt auch der Nektar nicht den ganzen Tag).


    Ein einzelner Baum kann schon für ein Bienenvolk eine Massentracht sein!


    Neben den Kräutern also die Bäume und Sträucher nicht vergessen :daumen:


    Viele Grüße,


    Bernhard