Mondphasen - ein Thema für Imker?

  • Hallo,


    es gibt Leute, die schwören auf die Ausrichtung auf Mondphasen bei vielerlei Tätigkeiten wie zum Beispiel Aussaat, Ernten, Holzeinschalg, Haareschneiden und noch vielem anderem, was im weitesten Sinn mit "Wachstum" zu tun hat.


    Wie steht es da in der Imkerei mit Eueren Meinungen?


    Hat zum Beispiel eine bestimmte Phase Einfluß auf das Schwärmen? Oder auf sonstiges Bienen Verhalten? Oder etwa auf das Wandern? Umweiseln? Ablegerbildung?


    In der Literatur habe ich bisher jedefalls keine Hinweise gefunden.


    Bin gespannt auf Euere Mainung!
    Emil

  • Hallo Emil ,
    Du findest darüber hier schon was.
    Das Thema hatten wir schoneinmal.
    Geh mal auf "Suchen".
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Radix schrieb:

    ich dachte, der Mond ist immer da...? :o


    Hallo Hardy,



    ja wo ist er denn? ;-) Ich seh ihn nicht 8-(


    Spaß beiseite: Dass der Mond um die Erde kreist und zusammen mit dieser um die Sonne, hast Du bestimmt schon irgendwo mal gelesen? Allein die Differenzen der Anziehungskräfte dieser Gestirne durch diese ständige Veränderung macht sich beispielsweise in den Gezeiten bemerkbar.


    In St.Malo an der französischen Atlantikküste habe ich selbst dieses gigantische Schauspiel miterlebt. Da hebt sich der Meeresspiegel innerhalb 6 Stunden um 12 Meter (bei Springflut sogar 16).


    Studien wollen die Einflüsse der Mondphasen widerlegen (http://dermond.at/mondphasen.html) aber so ganz sicher ist sich keiner. Meine Eltern und Großeltern waren sich jedenfalls noch ganz sicher, daß es da Einflüsse gibt. 8)


    Ich möchte halt wissen, ob in der Imkerei auch Regeln bekannt waren oder sind. Die Frage war durchaus ernst gemeint.


    Mit freundlichen Grüßen.
    Emil


    PS: Übrigens der Tip mit dem Suchen war gut. (Sonst gebe ich den auch immer gerne) ;-)

  • Also ich hab schon oft von alten ´Leuten gehört dass sie schon früher das Bauholz in Vollmond-Phasen geschlagen haben, weil es sich dann weniger verdreht.
    Die Erläuterung ist eigentlich auch ganz simpel:
    Es ist ja bekannt das eine große Masse eine Andere immer anzieht. Das heißt in dem Fall nicht nur die Erde zieht den Mond an sondern auch der Mond in gewisser Weise die Erde :
    Was für uns heißt also für das oben erwähnte der Mond zieht das Wasser aus dem Baum, in die Nadeln ergo hat das Holz weniger Wasser in sich, es verzieht sich auch nicht so stark.Denn wie wir alle wissen trockenes Holz verzieht sich nicht.
    Das mit den Nadeln mag sich jetzt ein bisschen komisch anhören, aber legt man alle Nadeln eines Waldbaumes nebeneinander dann sind das mindestens 5qm

  • Hallo Zusammen,
    bei Ebbe und Flut ist das auch so!
    Aber wie gesagt,
    dies Thema ist schon recht ausführlich behandelt worden.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • :lol: Da ist wohl eher der Wunsch der Vater des Gedanken... :P


    In der Sendung "Unser Land" war es, wenn ich mich recht erinnere, da wurden "Normalholz" und "Mondholz" verglichen.
    Unterschied Null... :roll:


    Das ist wie mit dem Pendeln, dem Himalaya-Salz, oder Rutengehen - man muß nur dran glauben.


    Aber bitteschön, mir solls recht sein... :wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Finde auch das dies völliger Unsinn ist und lediglich dem Kommerz dienlich ist


    Warum ich dies sage: eines meiner Hobbys ist Donaufischen, auch hier wird immer behauptet, dass der Mond bei Schneidertagen einen gewissen Einfluss auf das beißverhalten der Fische hat. :roll:


    Ist doch absurd, denn Tiere fressen bei Vollmond genauso wie bei abnehmender Mondphase.

  • Ich habe ca. 150qm Landhausdielen (25cm Deckbreite) bei Possling gekauft und 50qm von dem Mondgeschlagenen Holz. Der Unterschied ist folgender:
    Industrieholz schüsselt deutlich und hat trotz Spezialtrocknung Fugen von bis zu 1cm breite.
    Das mondgeschlagene Holz von Erik hat ohne spezielle Trocknung ("nur" 4 Jahre Lagerung) und ohne Fugen auf der Unterseite keine Tendenz zum Schüsseln und deutlich kleinere Fugen. (Beim Verlegen waren alle press).
    Wer es nicht glaubt, kann sich den Unterschied anschauen.
    (Übrigens war der Preisunterschied gut 10%).


    Gruesse


    seb

  • Jaja, die Industrie und die Spezialltrocknung. Das wird ganz speziell-schnell getrocknet und ist unumstritten sche....
    Das trocknet so schnell das es innendrin Riße bekommt, und von außen siehst du nichts davon. Ärgert sich jeder Schreiner drüber.

  • Moin Seb,


    kannst Du Dir vorstellen, daß der Unterschied im Trocknungsvorgang liegt und nicht am Mond...?


    Wenn schon Vergleiche, dann bitte unter gleichen Bedingungen.


    Außerdem nicht wie meistens: Mir hat jemand erzählt, der es von jemanden gehört hat, welcher jemanden kennt und der ist Wissenschaftler...


    Aber Esoterik ist ja soooo plausibel..... :roll::wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Ach Radix du glaubst das mit dem Rutengehen also nicht
    Ich war selbst dabei als sich mein Nachbar einen Brunnen machen ließ
    Da war auch so ein Typ da und hat mit seiner Rute gemärkt wo Wasser anzutreffen ist, DORT haben sie dann runter gebohrt und was glaubst was in 8 Metern Tiefe zu finden war.
    Glaubst du das ist Zufall?
    In Afgahnistan wo es sau trocken ist haben sie das gleiche gemacht
    9 von 10 Versuchen waren erfolgreich