• Wer kennt die Unterschiede der Dadant Beuten von Weber und Wagner? So wie ich gehört habe, sind die Honigräume nicht kompatibel. Weber benutzt ein anderes Maß der Holzrechen als Wagner. Habt ihr Erfahrungen und zu welcher Beute neigt ihr?


    Vielen Dank für Info´s und Tipp´s.

  • Hallo,


    beide Beuten wurden hier schon mal irgendwo verglichen.
    Der Holzrechen von Wagner ist für "25" Oberträger und der von Weber
    für "20". Ich musste die Rechen von Weber rausmachen und aufsägen,
    da ich nicht darauf geachtet hatte.


    Gruss Jens

  • Hallo cookkolres ( hast du eigentlich auch einen NAMEN ? )


    ich habe von beiden Lieferanten Beutenteile im Einsatz. Das Problem mit den HR-Rähmchen hatte ich auch - habe es aber anders als Jens durch "Absäbeln" der zu breiten Ohren der Wagner-Rähmchen gelöst, da ich mehrheitlich die Zargen von Weber verwende. Ich tendiere auch dazu, dabei zu bleiben - das ist für mich auch eine Frage der Erreichbarkeit des Lieferanten (Transport) - zu Weber kann ich jederzeit hinfahren, das ist nicht weit. Die Dadant-Brutraumrähmchen "gefallen" mir bei Weber auch besser, die sind unten offen. Die Mittelwand steckt oben in einer Nut und ist gut gehalten - unten hängt sie dann durch, vor allem wenn es sehr warm ist. Macht halt etwas mehr Arbeit beim Zusammenbauen, weil der Unterträger aus zwei Leisten besteht. Weber's Boden hat ein vollflächiges Edelstahldrahtgitter und Wagner's ein Aluminium-Lochblech in zwei Teilen mit einer recht breiten Leiste in der Mitte, was mir nicht so gut gefällt. Schöner ist bei Wagner allerdings, dass man die Windel von vorn und hinten ziehen kann, was beim Weber'schen Boden leider nicht geht ( Palettenaufstellung) . Für beide gilt nach meinem Ermessen, dass die Teile solide und stabil gebaut sind (Langzeiterfahrungen fehlen mir damit noch).


    Nun, soweit zu meinen Erfahrungen.


    viele Grüße


    Mike