Verhalten der Honigbiene

  • Danke Hubert!


    Das erspart mir das Raussuchen...bin ja meist mit meinem mobilen Teil unterwegs...und ohne richtigen PC eben nur eingeschränkt.


    Die Ergebnisse mit der Röhre kommen mir bekannt vor. Ich meine, nassauer hat das bei seiner Schaubeute erwähnt. Da war eine durchsichtige Röhre vor dem Flugloch montiert, die Bienen denken nach dem Krabbeln durch die Röhre, daß sie weit weg von der Beute sind. Das setze das Verteidigungsverhalten stark runter. Ist doch eine interessante Variante für die Imkerei mit stichigen Bienen oder für die Aufstellung in Ballungsräumen?
    In Verbindung mit Eingriffs-armer Betriebsweise?


    Wie sieht es denn mit Veränderungen der Landschaft aus, müssen die Bienen dann jedes Mal neu tanzen?


    Bernhard

  • Morgen zusammen,


    der Drohn schrieb: würde es nicht beweisen, daß die Bienen Waldgebiet-bewohner sind?


    Aber was ist mit den Bienen in den Steppen, Wüsten, Städten, Gebirgen,
    Tundren, Inseln usw. dort leben doch auch welche in Höhlen, Erdlöchern,
    Felswänden usw.?
    Ich glaube Herold war es in seiner Neuen Imkerschule, der da schrieb:
    Es ist ein Irrtum, zu glauben, daß die Bienen reine Waldbewohner sind.
    Oder so ähnlich.


    Gruß Simmerl

  • Hallo Zusammen,
    Bienen sind Bewohner blühender Landschaften!
    Und keine Bewohner einheitsgrüner Kulturwüsten!
    Ob da nun hohle Bäume stehen oder andere Hohlräume , ist egal.
    Sie brüten sogar in hohlen Tierkadavern!
    Seit froh, das sie im Bezug Wohnung so anpassungsfähig sind,
    sonst könnten wir hier nicht soooo viel über Wabenmaße und Beutensysteme schreiben.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Sebbele, Hallo Zusammen,
    darum hat man auch alle Wiesen, Heidegebiete und "Unland" aufgeforstet!
    Diese Monokulturen sind echt goil für die Bienis!
    Darauf jetzt dreimal "Karnevalsfleisch":
    Tata,Tata, Tata .
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.