• Du schreibst

    Zitat

    Es gibt aber auch eine erhebliche "Grauzone". Ich kenne hier selber ein paar "Russendeutsche" Imker, die es nicht für nötig halten. ihre Völker irgend jemandem zu melden, oder gar zu fragen, ob sie die Völker da aufstellen dürfen.


    Ja, Ja die Russen die Ausländer die Buckfastimker....Wenn Du hier Russe bist und Bienen hälst da kannst Du so viele Bienen anmelden und Gesundheitszeugnisse verlangen wie Du willst....Du bist Schuld egal was...

  • :o :evil: nein, wir sind NICHT ausländerfeindlich!


    ABER: hier im Nachbarkreis war 7 Jahre lang Sperrbezirk wegen AFB, nach 2 Jahren haben sie den Verursacher gefunden, von Amts wegen abgefackelt und alle anderen per KS saniert. Im nächsten Herbst wieder AFB: derselbe Imker, Russe, ungemeldet, Bienen aus seiner Heimat mitgebracht, und die AFB gleich mit.
    Das Spiel ging 5x so, bis er wegzog.
    Da geht es seit zwei Jahren jetzt genauso weiter....
    Nächster Punkt: massive Bienendiebstähle, immer entweder im Frühjahr, wenn alles nach Bienen schreit oder im Sommer kurz vor der Ernte. Immer ganze Stände ab 10 Völkern aufwärts. Ermittelt wurden 9 und verurteilt letztlich 3 , Russen, bzw. Rußlanddeutsche.
    In der Siedlung stehen mindestens 100 nirgendwo gemeldete Völker...
    Komischerweise haben Angehörige anderer Nationen solche Probleme noch nie verursacht; weder der IV noch die Lokalzeitung noch die Polizei wüßten davon etwas.
    Und die halbe Stadt besteht aus Nachfahren von Flüchtlingen und Vertriebenen des WW2.
    Wenn die hiesigen Probleme beweisbar durch Russen/Rußlanddeutsche verursacht wurden, darf ich das dann wegen political correctness nicht sagen, oder was?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Genau, und an was mangelt es?


    Eben, an einem russischen Bienenverein.................... in dem die Russen, über die Bienen aufgeklärt und belehrt werden.


    Kenne hier vier Russen die würden sich über solch einen Verein sehr freuen und Ihre Sicht der Bienen uns gerne mitteilen.


    Komischerweise hatten die hier keine Probleme mit der AFB, als die hier vor zwei Jahren war, sondern ein etwas sehr älterer BSV aus der Nachbargemeinde.


    Pauschalisieren geht nicht. Und die Russen sind nun einmal da.


    Wenn einer beklaut wird ist das auch eine Karmafrage 8)

  • Bei uns im Verein sind auch einige deutschstämmige aus Russland...
    Aber das Problem des "Wildimkern" aus diesem Reihen kenne ich auch!
    Schwärme fangen, vom Stand weg, musste ich bei denen, weil der Grundstückbesitzer um Hilfe rief; Besitzer war in Russland und nur mit Vornamen (!) bekannt.
    Kann sein, das man in Russland das lockerer sieht und seine Völker in der freien Wildbahn einfach so aufstellen kann.
    Aber die Freiheit hier, besteht nun mal aus zig Vorschriften.
    Nicht nur daraus, seine Muttersprache frei sprechen zu dürfen und seine Religionsfreiheit auszuleben.
    Viele Grüße

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ach Lothar, Du glaubst nicht wie oft ich von irgendeinem Grundstücksbesitzer gerufen werde um die Bestie zu bändigen.


    es ist nur ein Kommunikationsproblem.
    Besuch doch mal Deine Russen, bring Schaschlik und Wodka und Salzgurken mit....Wirst sehen das kann wirklich lustig werden!!!!


    Kostet übrigens 75,- € pauschale im Kreis, weiterweg 48,- € die Stunde und 40 cent der Kilometer. Anfahrtszeit ist Arbeitszeit. Wenn mich mal jemand braucht, darf er gerne anrufen. Falls der Schwarm weg ist, wenn ich komme muss auch gezahlt werden :o :o 8)

  • Hallo Drohn,
    in der Reihenfolge?
    Schwarmeinfang: bisher umsonst.
    Schon um eine Leiter zu bitten ist in meiner zurückhaltenen bescheidenen Art schon recht viel verlangt...
    Aber wenn ich so weiter überlege, was umsonst ist, kann ja nichts sein.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Das stimmt so nicht.


    ich bekomme sehr viele Sachen geschenkt die nicht umsonst sind.


    Es ist ganz einfach: Die Leute rufen mich an wie wenn Sie Ihren Dachdecker anrufen.


    Beruf! Macht doch alles Arbeit und gute Arbeit wird in den Kreisen eben gut bezahlt.


    Verstehst Du?


    Bei Wespen läuft es zu 95% auf ein Beratungsgespräch vor Ort für 25,-€ hinaus. Da sind dann meistens die Folgekosten zu hoch 8)8)8)



    Reich bin ich deswegen nicht, aber meine Kinder haben was zu essen und ich darf zu den Bienen.