Stapeln von Honigkübeln

  • Wer hat Erfahrung wieviele 12,5 Kg Honigeimer ( Kunststoff )
    sich über einen längeren Zeitraum aufeinander stapeln lassen
    ohne daß der unterste beschädigt wird.

  • Hallo,
    ich würde immer empfehlen jede Eimerlage mit zwei Dachlatten abzudecken und auf diesen die nächste Lage Eimer aufzustellen.
    Bedenke bei 5 Eimern lasten auf dem untersten Deckel 50 kg und zwar nicht auf dem Eimer-Deckelrand (der relativ stabil ist) sondern im Deckel. Das führt sehr leicht zu Verformungen des Deckels und damit zu Undichtigkeiten. Feuchtigkeit, Gerüche können eindringen bzw. auf der Oberfläche des Honigs beginnen Gärprozesse und verderben den ganzen Inhalt.
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • :lol: Und die Deckel sind eh temperaturempfindlich, ich merkte es jeden Sommer: tagsüber warm, die Luft im Eimer dehnt sich aus und entweicht, nachts wird es kalt, das Material wird spröder und die Luft im Eimer zieht sich zusammen und zieht von außen zum Druckausgleich nach.
    So hatten ein paar Eimer dann das echte Keller-Aroma.... :o
    Nicht wirklich zu empfehlen, Edelstahlfässer mit Spannringen sind auf Dauer doch besser...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Die beste Lagerung ist Frosten!!!!


    Selbst Fässer mit Spannring ziehen Luft!


    Warum machen das nur sowenige?


    Man bräuchte dann auch nicht rühren!!


    Jeden Jäger den ich kenne hat die Möglichkeit sein Fleisch zu frosten!


    Aber Imker :o


    der
    Drohn


    P.S.: je tiefer die Temp. umso niedriger die relative Luftfeuchte.

  • sabi(e)ne schrieb:

    :lol: Klar, frier mal eben 2 oder 3 Tonnen Honig ein....
    Hat ja auch jeder Platz und Kühlkapazität dafür. :wink:


    10 Fässer Honig, die nehmen nicht viel Raum weg, wenn du stapelst.
    Den meisten Platz brauchen Gebinde mit einer runden Grundfläche. Das ist genau so etwas worüber ich den Kop schüttele. Warum nehmen wir keine quarterartige Gebinde :x

  • Richtig trockene Luft würde den Honig austrocknen.(keine Ahnung wie weit das gehen kann) Das Problem dürfte der Temperaturwechsel sein, wie Sabi(e)ne schon schrieb, der die Gefäße atmen läßt.


    Jörg

    Konfuzius sprach:
    Worte sollen den Menschen etwas sagen - das ist alles.

  • klar hat sabine die Wahrheit gesagt, da war es aber keine Tiefkühlzelle sondern ich gehe mal davon aus, ein normales Honiglager und wenn es gut ist, steht noch ein Raumentfeuchter aus dem Baumarkt drinn.


    Ergo, du brauchhst einen Raum zum Honiglagern und da ist eben die Tiefkühlzelle aus vielen Gründen unschlagbar.


    Versuch es selbst!

  • Übrigens können in den Zellen auch getrost alle vorhandenen Waben gefrostet werden. In Bananenkisten, die Kiste mit Spannfolie einwickeln und ab in den TK. Nie wieder Motten, Milben, Mäuse etc. Probleme.


    Im kleinen nimmt man eine Truhe und stapelt die Waben darin. Bringt aber mit der Zeit schneller Unordnung.


    freue sich jeder Imker der glücklich ist in den Betriebsräumen einer ehemaligen Metzgerei arbeiten zu dürfen.


    P.S. das nenne ich Schwerter zu Pflugscharen machen :lol::lol::lol: