Brutwaben - Honigwaben unterschiedliche Tiefe?

  • Hallo Sabi(e)ne!
    Du schreibst, dass beim CB leere Brutwaben verwendet werden müssen und keinesfalls leere Ho-nigwaben, weil die tiefer sind.
    Als ich mit Dadant geimkert habe, wurden in den Honigräumen lediglich 10 Rähmchen eingehängt und im Brutraum 12 Rähmchen. Klar, dass das sogenannte Dickwaben ergab, die beim Schleudern stabiler sind.
    Wenn aber der Rähmchenabstand im Honigraum und im Brutraum gleich ist, gibt es da dennoch Unterschiede in der Wabentiefe? Ich höre das nämlich zum ersten Mal.
    So viele leere Brutwaben zu haben ist ja wesentlich schwieriger als leere Honigwaben. :cry:
    Fritz

    Fritz Eder
    (Hobby-Imker mit 4 Carnica-Völkern in DN im Garten - 335 m Seehöhe)

  • Hallo Fritz Eder,
    diese Frage lag mir am Sonntag auch auf den Lippen.
    Mir ist bekannt, dass die Bienen diese Waben ganz schnell auf "richtige Größe bringen", indem sie diese abschroten. Meine ergänzende Frage:


    Sabine
    Ist das beim CB nicht so?


    Gruß
    Ralph

  • Hallo, Fritz,
    nein, so war das nicht gemeint!
    Natürlich kannst du auch Honigwaben dafür nehmen, nur eben nicht grad welche, die die Hälfte dicker sind als normal.
    Das siehst du doch, ob da drin gebrütet werden kann, oder ob es viel zu tief ist.
    Wenn du gar nichts anderes hast als so dicke Dinger, dann halt mit einem heißgemachten Messer nachhelfen.
    Der Sinn dahinter ist, daß Madame in die ganz tiefen und die ganz flachen Zellen ja nicht legt, die werden dann mit irgendwas (Pollen, Nektar) zugemacht, und dann könnte es passieren, daß sie den 2. und 3. BR dann eben doch vor dem Termin vollbekommen, und das wollen wir ja nicht.... :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Ralph,
    ja, abschroten tun sie auch, aber nicht unbedingt immer schnell genug.
    Zu flache sind da viel gefährlicher, die werden u.U. mit Pollen zugemacht statt ausgebaut, und *zack* hast du dann doch eine Kappe und das Brutnest ist ready-for-take-off....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • Na, darum gehts doch nicht, geht doch um CB ;)
    Wenn man da beim verschachteln Dickwaben aus dem Honigraum nimmt oder "zu kurze" Waben, dann kann es eben passieren, dass die Königin nicht in den Dickwaben legen will. Stattdessen werden diese Waben mit Nektar oder Pollen gefüllt und man hat nichts gewonnen, der Schwarm geht ab, so bald oben drüber die Futterglocke zu ist.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"


  • Bei mir wirds dieses Jahr wohl eher an den Futterwaben mangeln. Mal sehen, vielleicht krieg ich die Waben wenigstens für ein Volk zusammen.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Hallo
    Man kan ja leere Waben Honig Flüssig machen und in die Waben gießen.
    Der wird ja auch fest so hast man seine Futterwaben.
    Oder müssen die verdecklend sein.
    Und den Rest MW oder nicht?

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • :o Nein, keine MWs!
    Dat funzt net.
    Und ob das mit dem eingegossenen Honig funktioniert, wage ich zu bezweifeln, denn ohne Wachsdeckel wird der ziemlich schnell Wasser ziehen und u.U. das Gären anfangen, noch bevor die Wabe im Volk ist....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen