Schwarmverhinderung "2x9"

  • Hallo Kollegen!


    Ich war mit diesem Thema schon mal im Forum, bitte aber nochmal um Auskunft:


    Soweit ich verstanden habe, geht man bei der Schwarmverhinderungsmethode "2x9" wie folgt vor:


    1. Schwarmzellen brechen und Königin raus
    2. dann nach 9 Tagen alle Nachschaffungszellen ausbrechen und Zuchtstoff geben (Näpfchen oder Wabe)
    3. dann nach weiteren 9 Tagen diese Zellen wieder entfernen und Königin zusetzen oder alternativ eine Edelzelle stehen lassen und schlüpfen lassen.


    jetzt dazu meine Fragen:


    Angenommen ich gebe bei Schritt 2 mehrere Näpfchen mit Edelmaden rein, es werden auch mehrere angezogen und ich lasse sie zum Schlupf stehen. Kommt es dann zum (Singer-) Schwarm, da ja mehr als eine Zelle im Volk ist?


    Kann ich bei Schritt 2 statt einer offenen Wabe oder umgelarvten Näpfchen auch eine schlupfreife Weiselzelle zugeben? Vorteil wäre dabei, dass schneller wieder eine legende Kö im Volk wäre, die Brutpause wäre kürzer. Bedenken habe ich, ob die Weiselzelle angenommen würde, braucht es evtl. tatsächlich diese Zeitspanne von "2x9" Tagen, damit das Volk die Schwarmstimmung verliert und Umweiselung akzeptiert?


    Wie wirkt sich die 3-4 Wochen lange Brutpause auf die Volksstärke aus? Sind die Völker durch den Eingriff stark geschwächt oder bleibt die Volksstärke durch erhöhte Langlebigkeit der Bienen (keine Brutpflege) erhalten? - Ich möchte auch Sommer- und Spättracht mit den Völkern ernten.


    Für möglichst viele, gerne auch verschiedene Meinungen von mit dieser Methode vertrauten Imkis wäre ich sehr dankbar!


    Schöne Grüße, Reinhard

    Wanderimkerei, Nebenerwerb mit derzeit ca. 50 Wirtschaftsvölkern, mehr oder weniger Carnica-Landmädels, nur Standbegattung, Langstroth-Flachzargen in Brut- und Honigraum. imkere seit 1987.