Welches Holz ist für Magazine am besten geeignet?

  • sebbele schrieb:

    GElbes Öl?
    Wo bekommt man denn so ein Biopapier?


    Sebbele, ich wiederhole, es handelt sich um einen gelben und überaus harten ölhaltigen Anstrich. Wenn der restlos entfernt wird, was übrigens ganz leicht geht, sind diese Tafeln voll und ganz Bio tauglich. Warum auch nicht und weshalb muss ständig alles angezweifelt werden? :(

  • Florian Weig schrieb:

    @Josef:
    Ich kenne eigentlich nur schaltafeln mit einer Eisenschiene an beiden Enden haben das deine auch oder sind die geleimt oder wie machst du das?

    [/quote]



    Nein, nur die nicht, dies sind die ganz billigen und die sind sehr schlecht verleimt, obendrein auch noch sehr dünn, ich denke unter 20mm. Ich müsste nun im Baumhaus meines Enkerls nachsehen, aber ich denke die sind sogar nur einlagig. Morgen kann ich auf Wunsch darüber gerne Bescheid geben.


    Wir verwenden ausschließlich die drei Schicht verleimten und als neuer, also mit noch der Farbe, 27mm stark. Übrigens, wir überlegen uns ganz ernsthaft gleich eine ganze Palette zu ordern, dann bekommt man diese angeblich sogar ohne gelber Farbe geliefert. Dies wäre natürlich ein Traum! :D


    LG Josef

  • [quote='Jofl. Warum auch nicht und weshalb muss ständig alles angezweifelt werden? :([/quote]


    Na, weil man halt denkt, wenn so ein Schaltafelhersteller ein gutes Produkt herstellen will-das Holz ständig naß wird-nimmt er einen guten Stoff zum imprägnieren. Und da ihm da Ungiftigkeit am Arsche vorbeigeht wäre es möglich das die dann Gift enthalten-oder auch nicht.


    Wie gesagt.


    Sind deine Schaltafeln Sperrhölzer. 3mal verleimt hast du geschrieben?
    Mir sin auch erstmal die mit den Eisen eingefallen.
    Nichts für ungut

  • hallo zusammen
    er meint die betonittafeln die es im baumarkt gibt.
    mehrfach wasserfest verleimtes sperrholz mit der dunkelbraunen oberfläche.
    die tafeln sind nicht getränkt nur mit dem wasserfesten kunsstofflack behandelt, den er ja abschleift.
    diese tafeln gibt es auch ohne die braune oberfläche, man muß nur fragen.
    es ist mit abstand aber das teuerste holz was es zu kaufen gibt.
    spezial hölzer mal ausgenommen.

    Gruß Brun0


    Imker sind Kniepsäcke sie schenken anderen nicht mal Glauben

  • es gibt aber auch Schreiner 3 Schichtplatten in der sortierung


    b/c dicke 20 mm kostet da 13,30
    und dicke 26 mm kostet 14.30


    und dann gibt es noch rustikal


    da kostet die mit dicke 20 11.50
    und die rustikale in dicke 26 kostet da 12.50


    rustikal ist beide Seiten 3 Klasse und das reicht für den Beutenbau und die sind roh unbehandelt

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt


  • Mesch Sebbele, Du postest und hast echt keine Ahnung was. Nochmals, Schaltafeln gibt es in jedem Baumarkt zur genüge zu kaufen, einfach hinschauen und Du weißt wovon Du redest.


    Zitat Sebbele
    GElbes Öl?
    Wo bekommt man denn so ein Biopapier?


    Bei BIO Austria und die sind berüchtigt für ihre exakten und strengen Kontrollen. Seit vielen Jahres bin ich bereits dabei, aber bisher gab es keine Kontrolle unter sechs Stunden.


    LG Josef

  • ok. tschuldigung
    mir waren echt nur die mit den Eisenteilen eingefallen, und die sind ja nun nicht aus Sperrholz. Wenn die sich dann niemalsnicht verzogen hätten müßten sie ja mit irgendwas vollgepumpt sein.
    Es lag mir echt fern irgendwem auf die Füße zu treten, áber wenn ich bedenken hab, äusere ich die. Wenn sichs hinterher als Unnütz rausstellt-umso besser.
    :-?

  • sebbele schrieb:

    Von einem großen Schaltafelhersteller ein Dementi bezüglich Gifteinsatz.
    Auf das dein Name im alten Glanz erstrahle.


    Na also Sebbele, ist doch eine gute Nachricht diesmal, aber dürfte ich davon doch noch etwas mehr davon wissen, schließlich bin ein neugieriger Imker. ZB. wer oder welche Fa. war der Informant, mit was werden die Tafeln gestrichen oder welcher Leim kommt zum Einsatz?


    Bei uns selbst bekommt man nur sehr dürftige Infos, lediglich das keine Insektizide zum Einsatz kommen, aber eben nur sehr wenig konkretes.


    Dankeschön bereits im voraus.


    LG Josef

  • Ich glaube zwar, die meinen nicht deinen gelben aber von der Firma Westag-Getalit schrieb mir eine´Irmhild Wiese, auf die Frage:"


    Sehr geehrte Damen und Herren,
    auf Grund der Herstellung von Lebensmittelbehältnissen ist es für mich relefant zu erfahren ob es bei den Schalungstafeln zum Einsatz von Fungiziden kommt.
    Für eine Antwort wäre ich ihnen dankbar
    Mit freundlichen Grüßen


    darauf die Antwort:


    wir verwenden keine Fungizide in unseren Schalungsplatten. Aber fast alle Schalungsplatte
    haben eine Phenolharzfilmbeschichtung, die keine Zulassung im Lebensmittelbereich haben.
    Das ist unser Wissenstand.
    Für Lebenmittel müssen Platten mit Melamienharzfilmbeschichtung eingesetzt werden.
    Aus unserem Programm sind das alle Phenox special-Platten und Westaspan. Das sind aber
    Platten mit einem Holzwerkstoffträger.
    http://www.westag-getalit.de/w…chalung/de/index.php?a=26

    Mit freundlichen Grüssen
    Irmhild Wiese
    Verkaufsleitung Schalung
    Westag & Getalit AG.
    Hellweg 15
    33378 Rheda/Wiedenbrück
    Tel. 0049 (0) 5242 - 175148
    Fax. 0049 (0) 5242 - 1775148

  • Wer sich für günstiges, unbeschichtetes Sperrholz interessiert, der guugle einmal nach Wisa-Spruce. Wisa-Spruce-Form wäre dann die beschichtete Ausführung.


    Es gibt Platten mit 1.4 mm oder solche mit 3 mm Schichten aus Schälfurnier.


    Wer lieber weniger Äste und Harzgallen hat; das finnische Birkensperrholz sei laut meinem Sperrholzhändler hier in der Schweiz das von Imkern meistverlangte Holz. Wahrscheinlich findet das aber eher für Wabenschränke, Wabentransportkisten etc. Verwendung als für Beuten.

  • Moinmoin,


    für den Außenbereich kommt doch nur Vollholz in Frage.
    Weymouthskiefer ist echt ne tolle Sache, aber hier im Norden schwer zu bekommen. Mittlerweile bin ich bei Schalbrettern aus Fichte (ungehobelt) gelandet und baue daraus meine halben Honigräume. Wer ne Raubank besitzt kann Schalung sogar fügen und verleimen, habe ich gerade gemacht um eine Kasten für den Sonnenwachsschmelzer zu bauen. Halbe Honigräume kosten dann nur noch 2-3 Euronen ohne Oberfläche. Unschlagbar.


    Grüße Jan

    Gut gemeint ist das Gegenteil von gut.