Wo bekomme ich das beste kombatible (10er) System ?

  • Hallo alle miteinander!


    Ich bin Anfänger und möchte mit dem Langstroth Magazinen (kompatibles 10er System) imkern.
    Wer kann mir einen Hersteller oder Händler empfehlen?
    Wo stimmt die Qualität und der Preis und wer verwendet Weymouthkiefer?


    Ich danke euch im Voraus!
    Gruß Jens

  • Hallo Jens,
    auf der Seite der ARGE Magazinimker.de gibt es eine Herstellerübersicht.
    Erfahrung hab ich mit Seber&Lang, Hofmaier, Massivholztischler.de mit Zargen und Wagner mit Boden und Innendeckel.
    Die ersten beiden bieten Weihmutkiefer.
    Qualität ist bei allen ok. Wenn du Zargen aus Einzelteilen selbst zusammenzimmern möchstest, wie ich meine ersten von S&L achte darauf, dass die Einzelteile aus einer Produktcharge stammen. Wenn du dann vor Ort noch selbst aussuchen kannst, bist du auf der sicheren Seite.
    Hofmaier baut sehr gute Böden, Zargen und Deckel, Fütterer weiß ich nicht. Massivholztischler kenn ich nur die Zargen und die sind o.k. aber nicht aus Weihmutkiefer.
    Die Behindertenwerkstatt in Naitschau bietet auch gute Qualität, der Verantwortliche hat mir zugesagt, dieses Jahr wirklich zu produzieren, auch die von mir gewünschten 2/3 Langstrothzargen.
    Von Wagner hatte ich rähmchen, die sind in Ordnung, seine Böden sind auch gut gearbeitet, nur hätlt der sich nicht komplett an die Maße der ARGE.


    Ich hoffe, dir ein wenig geholfen zu haben, wenn du genaueres wissen willst, frag ruhig! :wink:


    Gruß
    Ralph

  • Hallo Ralph,


    danke für deine Info.
    Du schriebst:
    "Von Wagner hatte ich rähmchen, die sind in Ordnung, seine Böden sind auch gut gearbeitet, nur hätlt der sich nicht komplett an die Maße der ARGE."
    Meine Frage:
    Was ist der Unterschied der Böden (Wagner/Arge)?
    Ich wollte Flachböden mit Gitterboden und Varroaschieber kaufen.
    Was für Holz verwendet die Behindertenwerkstatt in Naitschau?


    Gruß Jens

  • Hallo Jens,
    415x505 Systemaußenmaß beim Wagner und eine leichte Fals am Boden gegen die üblichen 426x515 Systemaußenmaß beim kompatiblen nach der ARGE.
    Übrigens bei den Böden ist in Preis und Leistung hofmaier.de für mich erste Wahl. Sauber gearbeitet mit Varroaschub und Edelstahlgitter.
    Und der Preis, selbst fertig montiert, kaum zu schlagen.
    Mein persönlicher Boden-Favorit! :D


    Vorteil bei Wagner wiederum: Lärchenholz für den Boden.


    Gruß
    Ralph

  • Hallo Jens Heuzutage arbeiten alle mit den Zandermaas und das ist auch immer mehr im kommen


    wieso willst du mit langstrot Magazinen imkern?


    du musst doch eh alles kaufen oder?


    oder hast du schon was in langstrot? mein das was du nichtkaufen musstest

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt

  • Hallo Michael,
    auch wenn ich deine Aussage nicht nachvollziehen kann, das kompatible System derARGE Magazinimker.de hilft genau an dem Punkt weiter.
    Du kannst ganz beruhigt mit Lanstroht Imkern oder Dadant 10er, selbst Zander - kein problem die Systemaußenmaße sind immer die gleichen und damit kein Problem beim Umwohnen.


    Mit dem kompatiblen System der ARGE Magazinimker bist du sehr flexibel und kannst in jedem Maß, Boden, Absperrgitter, Innen- und Außendeckel wie auch die Fütterer immer weiter nutzen. Und du kannst dich auf _dein_ Maß festlegen (mit dem du am besten klar kommst) ohne fehlinvestiert zu haben.


    Gruß
    Ralph

  • Hallo Michael,
    anscheinend kennst du nicht viele Imker, wenn du behauptest, das heute schon alle mit Zander imkern.
    Also ich kenne mindestens genau so viele die mit anderen Maßen imkern.
    Auserdem wäre dann dein Satz falsch: Wenn schon alle mit Zander imkern können nicht noch immer mehr damit imkern :wink: 
    Also immer ein bischen vorsichtig mit so totalen Aussagen, die sind in der Regel nicht haltbar.
    Schlussentlich würde auch ich im Sinne der Kompatibilität Zander empfehlen. Fangt mir jetzt aber ja nicht wieder einen der vielen Glaubenskriege um das richtige Maß an. Diese Glaubenskriege im Forum sind ätzend.


    Gruß
    Werner[/b]

  • hallo werner aber fast 70 Prozent von denen die ganz neu mit imkern beginnen beginnen doch mit dem Zandermaß


    außerdem wer es ganz gut wen man Deutschlandweit ein einheitliches Maas hätte


    meinen nicht nur die rähmchen sondern auch die genau gleiche Beuten weil dann könte man leichter Mal was zukaufen oder verkaufen


    so muss man immer ganz genau achten selbst wen es auch zb. Zander sind das sie auch zu den eigenen Zargen passen die man kauft


    und außerdem werden eh nur noch Zandermagazine mit Zuschüssen gefördert

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt

  • außerdem bin ich selbst auch kein Zander Fanatiker


    ich selbst imkere mit meinen 11 Völkern davon 7 auf deutsch Normall trogBeute und 4 auf dem kleinen Hofmann Maas


    die hab ich günstig übernehmen können in denen also werde ich nicht umstellen solange die noch gehen weil ich ja leider keinen Geldscheisser hab


    und ich es für Geld rausschmeissen halte wen man schon 70 Zargen dn hat und dann alles zum umkrempeln auf Zander und die guten dn Maas Zargen dann zu verfeuern


    aber wen ich nix günstiges gebrauchtes gefunden hätte hätte ich mit Zander auch angefangen wen ich es neu hätte kaufen müssen


    ich kenne übrigins auch einen Imker der imkert gleich mit 4 Massen


    1 ist deutsch Normall
    2 ist knutsch
    3 ist langstrot Normall
    4 ist langstrot stehend


    also der hat 6 verschiedene rähmchen Masse weil bei 2 davon hat er dann noch die halben rähmchen


    und der schwört auf langstrot stehend weil sie da von unten nach oben den längsten zehrweg haben fürs Futter im Winter

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt

  • Mein Favorit bei den Böden ist definitiv auch Hofmaier, super Qualität! Fütterer auch.
    Zargen und Rähmchen kaufe ich bei Wasinger. Die Rähmchen sind Top und er baut mir auch ohne Aufpreis Sonderwünsche (Hoffmann-Seitenteile und schmale Oberträger). Die Zargen sind auch gut und aus Weymouthskiefer.
    Zu Deckeln kann ich überhaupt nichts sagen, denn der Produzent hat leider aufgehört.

  • Hallo,


    also, ich kann nur sagen, dass meine beuten von hofmaier sind und auch vom massivholztischler. Alles beides gute Qualität zu erschwinglichen preisen.


    Und ich imkere auch auf Langstroth, allerdings mit der 3/4 Zarge als Brutraum. So weit ich das beurteilen kann funktioniert das.


    Langstroth geht zumindestens bei mir, trotz teilweise gegenteiliger Meinungen im verein, in ordnung.

    "Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." Erich Kästner, 23.02.1899 - 29.07.1974, dt. Schriftsteller

  • Hallo Michael, Du müsstest ja im Allgäu (Sulzschneid) genügend Gelegenheit gehabt haben Dich über die Ziele der Arbeitsgemeinschaft Magazinimker zu informieren.
    Das, was Du als Ideal für Deutschland vorgibst, die Vereinheitlichung der Betriebsmittel verfolgt die Arbeitsgemeinschaft seit über 25 Jahren mit Erfolg in ganz Europa.
    Das Kompatible Beutensystem ist bereits die Lösung für Dein Problem. Die Beuten verschiedener Hersteller, so sie sich an die Angaben der ArGe halten, passen alle übereinander.
    Die Bauanleitung der Kompatiblen ist bis ins kleinste Detail ausgereift, wird von Herstellern, aus welchen Gründen auch immer, manchmal „verbessert“, so dass z.B. das Material und Verarbeitung des Deckel hervorragend sind, die Maße aber um wenige Millimeter verringert, zu der anderen Herstellern nicht passen. Das sollten die Schraubenhersteller mal probieren!
    Andere wiederum vergessen die Distanzhölzer im Deckel, so dass die Isolierplatte nicht atmen kann.


    Insgesamt neigst Du wie die meisten Imkerstammtische zum Nachplapper.


    „Bei Anfängern ist zusätzlich die Anschaffung moderner Holz-Magazinbeuten förderfähig.“
    Lautet der Text in den Förderrichtlinien des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums unter http://www.stmlf.bayern.de/agr…e/foerderwegweiser/10979/
    Nix von wegen Zander.


    Falls Du jetzt feststellst, dem Geschwätz im Verein auf den Leim gegangen zu sein, weißt Du für die Zukunft, dass Du Dir Deine Informationen anderswo holen musst.
    Schau ruhig mal auf die Seite magazinimker.de, Du brauchst das Rad nicht neu zu erfinden.


    Gruß Hartmut

  • hallo Hartmut das wusste ich auch schon das die Forderbfähig sind darum hab ich ja auch den Jens gefragt wieso er mit Dadant anfängt und nicht mit einem Forderbfähigen Maas wie Zander wo alles gefördert wird


    dann hat man mich als Zanderfanatiker beschumpfen

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt